Menu schließen

Tagesbüro vs. Homeoffice

Frage: Tagesbüro vs. Homeoffice
(3 Antworten)


Autor
Beiträge 0
32
Tag zusammen :)

Ich würde mal gerne von euch wissen, welchen der beiden Arbeitsplätze ihr bevorzugt und wieso.

Ich habe derzeit die freie Entscheidung von meinem Arbeitgeber bekommen, entweder im Homeoffice oder in einem Tagesbüro in Berlin zu arbeiten.
Derzeit wechsel ich das wöchentlich, weil mir der Tapetenwechsel ganz gut tut. Zuhause bin ich leider nicht immer zu 100% konzentriert und entsprechend unproduktiv. Ständig lenkt einen etwas ab, sei es die Türklingel, das Telefon, schreiende Kinder im Hausflur etc.

Freue mich auf eure Meinungen!

Werbe-Link wurde entfernt.
Frage von streifchen (ehem. Mitglied) | am 29.06.2017 - 11:49


Autor
Beiträge 31362
1128
Antwort von matata | 29.06.2017 - 12:25
Musst
du eigentlich immer irgendwo eine Werbung unterbringen in deinen Posts? Wirst du bezahlt dafür?
Lass das bitte. Das ist nicht fair gegenüber e-hausi.

 
Antwort von ANONYM | 29.06.2017 - 14:40
Ich habe einmal 3 Monate von zuhause aus gearbeitet. Dazu muss man sehr diszipliniert sein. Wenn man arbeitet dann gilt:
Keine Türglocke, kein Telefonanruf, kein Gespräch mit der Nachbarin. Sonst muss man " nacharbeiten ", weil man mit der Arbeit sonst nicht fertig wird.
Ich musste zu der Zeit dann meistens spätabends meine Akten bearbeiten, weil tagsüber ständig eine Unterbrechung kam.
Es dauerte etwas, bis mein soziales Umfeld verstand: im Homeoffice bin ich bei der Arbeit = nicht frei verfügbar.

Für kurze Zeit war mir die Nachtarbeit dann egal. Der Vorteil daheim zu sein, wog den Nachteil auf.
Aber auf lange Sicht war das nichts für mich.
Ich arbeite Teilzeit (40%) und das an 2 ganzen Tagen in der Woche.
Da bin ich im Büro und alle wissen das.
Im Büro kommt niemand schnell vorbei und holt was oder will was wissen oder erzählen.
Da fange ich um 8 an und bin um 17 Uhr raus + fertig.
Die Kinder sind versorgt und ich muss mich nicht kümmern. Habe Kontakt mit den Kollegen, kann ein Schwätzchen halten und bin über alles informiert. Der Informationsaustausch per mail klappt zwar auch. Doch ist noch mehr zum Lesen :(

Ideal wäre:
Woche 1: 2 Tage Büro
Woche 2: 1 Tag zuhause nacharbeiten / vorbereiten, 1 Tag Büro

Leute, die nur zuhause arbeiten machen das nicht sehr lange, weil sie meinen, dass sie für die Arbeit untetm Strich mehr Zeit investieren müssen, als die Kollegen im Büro.
Dem kann ich aus meiner Erfahrung zustimmen.
Selbst wenn ich mich um 8 Uhr hingesetzt habe, war ich nicht so produktiv, wie im Büro. Trotz Tratsch oder Kaffeepause.
Daheim war es dann halt die Waschmaschine, die fertig war oder die Fahrt zur Schule, um wen schnell zu holen oder bringen.
Kurzum, es war oft 17 Uhr und die Arbeit noch nicht vollständig erledigt, oder man machte um 15 Uhr Schluss, weil man den Rest fertig machte, wenn die Familie im Bett ist.

Ich hatte immer das Gefühl, der Homeoffice-Tag ist länger.


Autor
Beiträge 0
32
Antwort von n8flug (ehem. Mitglied) | 29.06.2017 - 16:02
Hallo streifchen, Homeoffice ist besser, weil Du Dich nicht extra gut kleiden oder schminken musst, kannst dabei essen, jederzeit auf Toilette gehen, und zwar die eigene.
Es entstehen Dir keine Fahrtkosten. Du kannst dabei Deine Musik hören, kannst liegen oder sitzen und auch einen Cocktail oder ein Glas Wein trinken und Dir die Arbeit selbst einteilen. Du könntest rein theoretisch auch jemand anders Deine Arbeit machen lassen, sieht ja keiner...

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Smalltalk-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Smalltalk