Menu schließen

KZ - Außenpolitik Geschichte - Bitte überfliegen

Frage: KZ - Außenpolitik Geschichte - Bitte überfliegen
(6 Antworten)


Autor
Beiträge 4
0
Gute Abend, ich hoffe ich bin hier richtig, wenn nicht - tut mir leid! Mir wurde als Thema KZ`s und Vernichtungslager gegeben. Als Unterthema wurde mir die Außenpolitik zu geteilt. Leider hab ich Anfangs nicht besonders viel verstanden und eigentlich jetzt auch nicht besonders viel mehr. Ich hab jetzt einen Text geschrieben. Nur ich bin mir verdammt unsicher und habe wirklich Angst ihn vorzutragen, weil ich das starke Gefühl habe das es komplett falsch ist. Es wäre sehr nett wenn ihr in einmal überfliegen könntet. Und mir Verbesserungsvorschläge geben würdet


Ich hab soviel verstanden das ich suchen soll wie die Länder und so weiteren dazu standen und was sie getan haben.

Ich hoffe ich bin hier nicht fehl am Platz

:

Außerhalb Deutschlands gab es größtenteils in Ostpolen viele Konzentrationslager und Ghettos. Auch Länder wie die Niederlande, Frankreich und Österreich besaßen Konzentrationslager. Doch wie standen die Länder zu den Kz’s und den Vernichtungslagern. Manche europäische Länder haben Juden dem deutschen Reich ausgeliefert, viele Länder haben weggesehen und nichts getan weil sie Angst hatten, Länder wie Dänemark, Bulgarien und Marokko haben die Juden geschützt. Den Briten war es schon seit 1941 bekannt das hinter der Ostfront mörderische Aktivitäten der Einsatzgruppe operierten. Der britische Prime Minister Churchill sagte dazu : Niemand hat grausamer gelitten als die Juden, denen Hitler und sein scheußliches Regime unvorstellbar Böses an Körper und Geist zugefügt hat.
Die Kz’s wurden der Öffentlichkeit als Besserungsanstalten und als Arbeitsplatzbeschaffer dargestellt.
Die Alliierten ( England , Frankreich, USA , Russland ) hatten die Gefahr für die Juden in den von Deutschland besetzten Gebieten nicht ernst genommen und haben nicht genügend dagegen unternommen, um die Deportationen und Ermordungen zu verhindern. Sie wurden schon relativ früh darauf hingewiesen, weigerten sich aber, es zu glauben bzw. etwas zu unternehmen.
Selbst Stalin wusste davon und hatte selber welcher, die hießen jedoch Gulag.
Spätestens nach einem Geheimbericht des Informationsministeriums vom 22. Januar 1942 stellte anhand regelmäßig ausgewertet Pressemeldungen und zensierter Privatpost aus ganz Europa klar: „Die Deutschen verfolgen eindeutig eine Politik zur Ausrottung der Juden.“ Von nun an wurde der begonnene Holocaust den Alliierten in immer mehr Details bekannt gegeben. In den Regierungen wurde es anfangs kaum ernst genommen und dann nur zögernd der Öffentlichkeit weitergegeben.
Ab Juli 1942 sendete die BBC, regelmäßig auch in deutscher Sprache, Details zur Judenvernichtung. Eine frühe Reportage nannte erste Zahlen, noch ohne daraus auf eine Ausrottungsabsicht zu schließen:
„Eine internationale Kommission gibt folgende Ziffern. In Deutschland sind von den etwa 200.000 Juden, die es 1939 dort gab, mindestens 160.000 verschleppt worden oder zugrunde gegangen. In Österreich leben von 75.000 Juden höchstens noch 15.000, in Böhmen und Mähren, wo es auch 80.000 Juden gab, gibt es nunmehr an die 10.000.“

Um ein besseres Licht auf das dritte Reich zu werfen wurde von August bis September 1944 ein Dokumentarfilm aus dem jüdischen Siedlungsgebiet Theresiendstadt. Im Film wurde das „normale“ Leben gezeigt, wie glücklich und normal sie leben. Nach den Dreharbeiten wurden die meisten Schauspieler und der Regisseur welche Juden waren nach Auschwitz depotiert.
Frage von Choi4 | am 03.04.2016 - 21:49


Autor
Beiträge 11620
765
Antwort von cleosulz | 03.04.2016 - 22:15
Hallo,
ob es zu diesem Thema viel Information gibt,
weiß ich jetzt nicht.
Dein Thema ist die Außenpolitik.
Was ist Außenpolitik?

Zitat:
Die Außenpolitik im gebräuchlichen Sinne bezeichnet die Handlungen eines Staates, die auf Adressaten in anderen Staaten oder in internationalen Organisationen zielen.

Ich habe hier
=> www.e-hausaufgaben.de
schon ausführlich geschrieben, welche Vorstellungen ich bei der Fragestellung habe.

Die von mir zitierten Textpassagen hast du ja miteinander verbunden.

Leider hast du dich mit dem Sachverhalt nicht so richtig auseinander gesetzt.
(Was du jetzt wohl bemerkt hast.)

Das Auswärtige Amt hatte kaum eine Bedeutung während der Hitlerzeit?
Warum? Weil es nach Kriegsbeginn nicht viele Kontakte gab?
Lies hier mal nach => de.wikipedia.org
=> ab 1933-1945

Zitat:
Ortsgruppe "Auswärtiges Amt": ....Ab etwa Herbst 1935 bestand die Aufgabe dieser Ortsgruppe darin, „Einfluss auf Ernennungen zu nehmen“ sowie „eine geheime Kontrolle über die Angehörigen von Botschaften und Konsulaten auszuüben“

Außenpolitik hat dieses Amt wohl nicht groß gemacht.

Du hättest in deinen Vortrag noch einbinden können, dass Nazi-Deutschland sehr wohl wusste, wie sein Ansehen hinsichtlich der Judenverfolgung außerhalb Deutschlands war.
Nicht ohne Grund wurde während der Olympiaden in Berlin / Garmisch-Partenkirchen die Einschränkungen für Juden gelockert bzw. "Kauft nicht bei Juden"-Schilder entfernt.
Und dass die übrige Welt (?) das vielleicht gar nicht so genau wissen wollte.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 11620
765
Antwort von cleosulz | 03.04.2016 - 22:18
Was ist denn dein Ermittlungsergebnis?
Wie war das 1933 - 1945 mit der deutschen Außenpolitik? Wie hat sie ausgesehen in Bezug auf die Arbeits- und Judenvernichtungslager?
Wie ging der Rest der Welt mit den Informationen aus Deutschland um?
Interessant fand ich persönlich auch, dass in Deutschland während des Krieges viele Firmen und "wirtschaftlich + militärisch wichtige Bereiche" bombardiert wurden, jedoch keines der Vernichtungslager. Warum?
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 11620
765
Antwort von cleosulz | 03.04.2016 - 22:29
Korrekturvorschlag:

Außerhalb Deutschlands gab es viele Konzentrationslager und Ghettos. Diese befanden sich größtenteils in Ostpolen.
Die Kz’s wurden der Öffentlichkeit als Besserungsanstalten und als Arbeitsplatzbeschaffer dargestellt.
Auch Länder wie die Niederlande, Frankreich und Österreich besaßen Konzentrationslager. Doch wie standen die Länder zu den Kz’s und den Vernichtungslagern?
Manche europäische Länder haben Juden dem deutschen Reich ausgeliefert (==> welche, nenne Beispiele!),
viele Länder haben weggesehen und nichts getan weil sie Angst hatten (==> welche, nenne Beispiele, wie sah "diese Angst" aus?)
Länder wie Dänemark, Bulgarien und Marokko haben die Juden geschützt. (==> wie, Beispiele)
Den Briten war es schon seit 1941 bekannt, dass hinter der Ostfront mörderische Aktivitäten der Einsatzgruppe (=> was für eine Einsatzgruppe?) operierten.
Der britische Prime Minister Churchill sagte dazu : "Niemand hat grausamer gelitten als die Juden, denen Hitler und sein scheußliches Regime unvorstellbar Böses an Körper und Geist zugefügt hat." (==> Wann sagte er dieses Zitat? Vor dem Ende des 2. Weltkrieges oder danach? Was sagt dieses Zitat - in Bezug auf dein Thema - wenn es nach 1945 geäußert wurde?)

Die Alliierten ( England , Frankreich, USA , Russland ) hatten die Gefahr für die Juden in den von Deutschland besetzten Gebieten nicht ernst genommen und haben nicht genügend dagegen unternommen, um die Deportationen und Ermordungen zu verhindern. (==> was haben sie gemacht? Haben sie was gemacht?)
Sie wurden schon relativ früh darauf hingewiesen (==> von wem?), weigerten sich aber, es zu glauben bzw. etwas zu unternehmen. (==> Wie kommst du darauf? Was bewegt dich zu dieser Aussage? Zitate?)
Selbst Stalin wusste davon und hatte selber welcher, die hießen jedoch Gulag.
Spätestens nach einem Geheimbericht des Informationsministeriums vom 22. Januar 1942 stellte anhand regelmäßig ausgewertet Pressemeldungen und zensierter Privatpost aus ganz Europa klar: „Die Deutschen verfolgen eindeutig eine Politik zur Ausrottung der Juden.“ (==> Wer stellte das klar? Gab es einen Anlass für diese "Klarstellung"?)
Von nun an wurde der begonnene Holocaust den Alliierten in immer mehr Details bekannt gegeben. In den Regierungen wurde es anfangs kaum ernst genommen und dann nur zögernd der Öffentlichkeit weitergegeben.
Ab Juli 1942 sendete die BBC, regelmäßig auch in deutscher Sprache, Details zur Judenvernichtung.
Eine frühe Reportage nannte erste Zahlen, noch ohne daraus auf eine Ausrottungsabsicht zu schließen:
„Eine internationale Kommission gibt folgende Ziffern. In Deutschland sind von den etwa 200.000 Juden, die es 1939 dort gab, mindestens 160.000 verschleppt worden oder zugrunde gegangen. In Österreich leben von 75.000 Juden höchstens noch 15.000, in Böhmen und Mähren, wo es auch 80.000 Juden gab, gibt es nunmehr an die 10.000.“

Um ein besseres Licht auf das dritte Reich zu werfen wurde von August bis September 1944 ein Dokumentarfilm aus dem jüdischen Siedlungsgebiet Theresienstadt. (==> Wer drehte den Film? In wessen Auftrag wurde er gedreht?)
Im Film wurde das angeblich „normale“ Leben in Theresienstadt gezeigt. Er sollte zeigen, wie glücklich und normal die Bewohner leben. Nach den Dreharbeiten wurden die meisten Schauspieler und der Regisseur welche Juden waren, nach Auschwitz depotiert.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 11620
765
Antwort von cleosulz | 03.04.2016 - 22:30
Die Bereiche, die mit ==> markiert sind, solltest du ergänzen bzw. darauf eingehen, wie du dazu kommst.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 11620
765
Antwort von cleosulz | 03.04.2016 - 22:54
William J Casey, Mitglied des "United States Office of Strategic Services" (OSS) und in London stationiert, schrieb in seinen Memoiren:

Zitat:
Und die Berichte, die wir erhielten, wurden beiseite gelegt wegen der offiziellen Politik in Washington und London, sich nur auf die Abwehr des Feindes zu konzentrieren. "

Quelle: http://www.deathcamps.org/reinhard/allies_de.html

Zitat:
Die Alliierten kämpften aber nicht, um die Juden zu retten, zumindest war es nicht eines der vorrangigen Kriegsziele. Die Alliierten konnten viele Gründe für ihre Untätigkeit nennen; einige stichhaltig, andere fragwürdig......
Nichts war erlaubt, die Alliierten von ihrem militärischen Ziel abzubringen, Deutschland zu schlagen

Ich habe hier ein Datum für dein Zitat gefunden:

Zitat:
Im November 1941 war Churchill weniger schweigsam über das Schicksal der Juden. In einem Schreiben vom 14. November an den Jewish Chronicle schrieb er:
"Niemand hat grausamer gelitten als die Juden, denen Hitler und sein scheußliches Regime unvorstellbar Böses an Körper und Geist zugefügt hat. "

Lies diese Zusammenfassung der Zeitgenössischen Kenntnis vom Holocaust:

de.wikipedia.org

Im August 1941 nannte Churchill => nur eine Tätergruppe, nicht aber die Juden als Hauptopfergruppe und deutete die Morde als Racheaktionen auf sowjetische Kriegserfolge im Rahmen von Kampfhandlungen.

Zitat:
Ein Geheimbericht des Informationsministeriums vom 22. Januar 1942 stellte anhand regelmäßig ausgewerteter Pressemeldungen und zensierter Privatpost aus ganz Europa klar:
„Die Deutschen verfolgen eindeutig eine Politik zur Ausrottung der Juden."

Zitat:
Während des Krieges in den USA vorgenommene Umfragen zeigen, dass der Holocaust selbst für die von freien Medien informierte US-Bevölkerung bis Ende 1944 vielfach nicht geglaubt wurde: Das Ausmaß des Holocaust erleichterte seine Tarnung ....

Zitat:
Juli 1944:
Die BBC weigerte sich jedoch, den Bericht (über das Vernichtungslager Maidaneck als Todeslager mit Vergasung der Opfer) zu senden, weil sie eine sowjetische Progaganda-Lüge vermutete. Erst nach der Befreiung von Buchenwald, Dachau und anderen Lagern an der Westfront im April 1945 wurden seine Berichte als zutreffend akzeptiert.

________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 282
21
Antwort von Kampfsemmel | 05.04.2016 - 22:47
Hallo,

dein Lehrer macht es dir aber auch nicht einfach. Die Themenstellung ist kriminell und derart offen gestellt, dass du das unmöglich seriös mit wenigen Seiten abhandeln kannst. Ich persönlich würde, da dein erster Versuch sehr nichtssagend ist, mich aufgrund des großen Umfangs der Thematik, auf wenige Punkte begrenzen. Das hast du teils getan, indem du allein die Opfergruppe der Juden betrachtest (das will eh dein Lehrer lesen). Ich würde mir auch nur eine Nation herrausgreifen und anhand dieser das Problem erläutern.

Ganz grundsätzlich würde ich bei der Thematik nicht mit Einzelzitaten arbeiten. Erst recht nicht dann, wenn sie inhaltlich falsch sind und vorallem von einer Person sind, der man, zumindest früher, antisimitische Ansichten unterstellen darf. Was übrigens zur damaligen Zeit weit verbreitet war. So gab es in jedem Land, auch Amerika, größere Anhängerschaften, die den eingeschlagenen Weg von Deutschland begrüßten.

Du erwähnst auch am Rande "Gulags". Das kann man ja machen. Es gehört nur nicht zum Thema. Wenn du die Thematik "Völkermord" auch in anderen Ländern betrachten möchtest, dann solltest du z.B. England und Amerika nicht vergessen. Das dürfte aber deinen Lehrer nicht erfreuen. Deshalb lass es !

"Die Alliierten ( England , Frankreich, USA , Russland ) hatten die Gefahr für die Juden in den von Deutschland besetzten Gebieten nicht ernst genommen und haben nicht genügend dagegen unternommen, um die Deportationen und Ermordungen zu verhindern. "

Der Kriegseintritt hatte doch machtpolitische Gründe. Durch die Kriegserklärung waren die Nationen doch einer direkten politischen Einflussnahme auf Deutschland zu weiten Teilen beraubt ? (wobei meines Wissens nach die Juden dennoch eine größere Rolle gespielt haben. "Hitler hatte unter anderem die Einleitung der Endlösung darum noch verschoben, weil er hoffte, Roosevelt vom Kriegseintritt abzuhalten, indem er mit der Ausrottung der Juden drohte".)

Woher kommt also dein Vorwurf ?

Hat nicht z.B. Russland durch die Niederwerfung der Wehrmacht im Osten und ihren geschichtlich einzigartigen Opfergang letztendlich nicht alles getan, um das Deutsche Reich zu zerschlagen und damit der Judenvernichtung ein Ende zu bereiten ?

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Geschichte-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Geschichte
ÄHNLICHE FRAGEN:
  • NS-Außenpolitik
    Was waren die wichtigsten Ereignisse in der NS-Außenpolitik von 1932-1939? Ereignisse im Sinne von "aggressiven Handlungen" (..
  • Außenpolitik
    hey...leutzzz ich brauch ma eure hilfe... wir schreiben am dienstag einen test über dden vergleich der außenpolitik von ..
  • Außenpolitik Hitlers
    Hallo ich habe eine frage zur Außenpolitik Hitlers 1933-1936 Könnt ihr mir Beispiele nennen für positive und negative ..
  • Diplomatische Maßnahmen der Außenpolitik der Stresemann-Ära
    Wie waren die Leitlinien der deutschen Außenpolitik am Beispiel der wichtigsten diplomatischen Maßnahmen der Stresemann-Ära?
  • nachruf:außenpolitik stresemann
    Ich muss einen Nachruf über die Außenpolitik Stresemanns verfassen aber weiß leider nicht wie ich das anstellen soll. Kann mir ..
  • Diskussion Weimarer Außenpolitik
    Hey fans^^ Wie oben schon genannt bin ich auf der Suche nach einem kleinen Anreger zur Diskussion über die Außenpolitik ..
  • mehr ...
BELIEBTE DOWNLOADS: