Menu schließen

Besuch der alten Dame - Arbeitsauftrag: Tageeinbucheintrag

Frage: Besuch der alten Dame - Arbeitsauftrag: Tageeinbucheintrag
(2 Antworten)


Autor
Beiträge 37
0
Arbeitsauftrag
Claire Zachanassian schreibt einenTagebucheintrag nach dem Gespräch mit Lehrer und Arzt  in der Peterschen Scheune.

Nimm Bezug auf Alfred Ill und ihre Gedankegänge.

Ich schreibe morgen eine Klausur und habe dann einen Tagebucheintrag geschrieben, könntet ihr mir Tipps geben.

Liebes Tagebuch,
ich sitze gerade auf meiner Sänfte in der peterschen Scheuneund frage mich immer wieder  wieso ich Roby und Loby gekauft habe. Die wissen nicht mal, wo mein Tagebuch legte. Diese Idiotien, nur Muskel anstatt Hirn. Tagebuch, die Güllner sind meine Objekte, Spielfiguren für mein Spiel um Ill zu töten, sie spielen auf meinem Spielplatz,Güllen. Mein Plan, war damals gut geplant. Das ich Güllen kaufen und stilllegen,dass ich danach als Hoffnungsträgern. Rüberkomme und als Held, oder wie der Lehrersagte Medea rüberkomme. Genau wie eine Medea. Apropo Lehrer, Tagebuch dergesang war wunderschön an meiner zweit kürzesten Hochzeit, einfach nur schönund herzerwärmend. Lange nicht mehr sowas gehört. Das hat der Lehrer gutgemacht wie bei einem Hund, wenn man ihm Tricks beibringt. Irgendwie sind alleGüllner für mich Hunde, weil alle auf mein Kommando hören z.B tötet Alfred, siewerden es machen weil ich sie mit dem Geld umstimme eher gesagt mit dem Geldsetzten die Güllner Alfred unter Druck. Und Morgen machen, dann dass dieGüllner. Nach der Gemeindeversammlung, geht es mit meiner schlechtenVergangenheit nach Capri, dass wird wunderbar. Ich lasse ihn nach Capribringen, ich haben für ihn Moseleum errichtet, dass er in die Tiefe des Meeresblicken kann, wie immer zu gar nach seinem Tod ohne Ideale irgendwo hinblickenund vor sich leben. Das wird schön, aber der arme Ill, er wird von seinereigenen Familie  vertaten, von Mathilde,seine geliebte. Nun kann er den gleichen Schmerz fühlen, den ich Tag für Tagfühlte, weil er mich verraten  hat undmir unrecht tat. Ich war alleine ohne niemand ich habe ihm damals vertraut undnun. Egal Tagebuch, ich habe ja vergessen über meine Hochzeit, dir etwas zuerzählen. Die Hochzeit war einfach wunderschön, die Atmosphäre. Nun habe ichendlich mein Jugendtraum erledigt. Einmal in der Güllner Kirche zu heiraten,denn man muss ja sein Jugendtraum immer erledigen.  Eigentlich sollte, Alfred da sein, aber erheiratete die Hure Mathilde, aber nun ist es mir egal. Ab morgen wird er immeran meiner Seite sein, aber als toter. Noch kurz zur Hochzeit der Pfarrer, sagteden ersten Korinther 13 ein schönes liebes Gedicht, darum geht es das nicht dieLiebe vernichten kann. Baer das stimmt leider nicht. Tagebuch ich spreche auseigener Erfahrung, Geld  vernichtet alleswir vor  55Jahren der bastard Ill,damalige reiche, ich wiederhole damalige reiche Mathilde und nun hat seinegeliebte ihn verraten, wie er mich, vor 55 Jahren vertaten hat , wenn ich anden Tag zurück denke, ich kann nicht mehr. Wie kann nur ein Mensch nur so,sein. Männer stehen nie recht zu deren taten, wie alle Männer. Das Leben istein ewiger Kreis. Ich sehe es kommen, wie Ill um erbarmen flieht, aber ichlasse es nicht zu. Ich will meine schlimme Vergangenheit vernicht6en und dazumuss ich Ill töten. Falsch ich töte nicht Ill, sondern die Güllner. Wie denPanther. Sie töten Ill meinem Panther, wie den echten Panther, ist das Zufall,der Panther bringt Angst und Schrecken wie Ill, wegen ihm leiden ja dieGülnner, weil ich Güllen aufkaufte. Und keiner wird etwas dagegen machen..Sonst endet irgendein Güllner wie Koby und Loby. Tagebuch ich habe die zwei Identitätlosen, kann man zu den Männern sagen, ach egal. Ich schicke die 2 dinge nachBangkog. Ich brauche die nicht mehr. Sie sind mit sowieso gleichgültig und diehaben sowieso zu viel gesagt. Ich muss aufpassen, dass dies nicht irgendworauskommt. Blabern, heute kamen der Arzt und Lehrer, das war amüsant. Diebeiden fragten nach erbarmen und boten mir ein Geschäft an. Diese zwei Idioten,nachdem ich sagte dass ich dieses drecksloch aufkaufte, war derenGesichtsausdruck unbezahlbar, außer für mich ich kann alles kaufen auch dieGerechtigkeit. Ihr Leben ist einfach nutzlos. Erbarmen für Alfred. Ich kanndiese Tat ihm nie im Leben verzeihen. Sie sagten, dass sie nur Menschen wären.Ich bin doch auch nur ein Mensch und Alfred machte mich zu das was ich bin, dieHölle, denn jeder hat Angst vor mir jeder kniet sich vor mir hin. Der Arztsagte mir, dass die Güllner verschuldet sind, ich habe, den Güllner ein Angebotgemacht, die Prinzipien sind dar , es gibt, doch das Sprichwort einer für alle,alle für einen. Güllner sollte Ill töten und das ist dann Konjunktur für eineLeiche. Ich werde diesen herzlosen Bastard nie im Leben, leben lassen, ersollte in der Hölle schmoren und dass in meiner Hölle. Er machte mich zu einerHure und nun mache ich die Güllner zu Huren, die in meinem Bordell leben. Die Hurenmache alles für Geld. Tagebuch Menschen tuen alles für Geld, einfach alles.
Frage von Niruban | am 01.03.2015 - 11:31


Autor
Beiträge 39579
2063
Antwort von matata | 01.03.2015 - 14:00
Dein Tagebucheintrag ist in Ordnung

- in der Ich-Form geschrieben
- im Präsens
- nimmt Claires Gedanken auf
- lässt den Leser teilhaben an ihren Überlegungen
- erklärt für den Leser etwas den Hintergrund der Geschichte

Soll dein Text auch noch nach Rechtschreibung korrigiert werden?
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 37
0
Antwort von Niruban | 01.03.2015 - 17:09
Danke matata,
Vielen Dank für ihre Feedback und auf Rechtschreibung sollte es nicht korrigiert werden, sonst sehe ich nur noch Rot;). 

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: