Menu schließen

Geostationäre satelliten: Umlaufbahnen, Höhe berechnen ?

Frage: Geostationäre satelliten: Umlaufbahnen, Höhe berechnen ?
(7 Antworten)


Autor
Beiträge 5
0
Ich muss in Physik eine Klausurersatzleistung halten und muss dazu die formeln für die Umlaufbahn und Höhe der geostationäre Satelliten raussuchen.....Allerdings verstehe ich die alle nicht!


Ich ahbe für die Höhe folgende Formel:

h=3Wurzel aus G*Me*T2/4pi2-Re

Zahlenwerte G=6,67384*10^-11
Me=5,974*10^24
T= bin ich mir nicht sicher 24*60*60 oder nur 24
Re=6371

beim einstzen der zahlenwerte muss ungefähr 36000 rauskommen....

Danke im Voraus!
Frage von sonnenblumen1995 | am 09.05.2013 - 16:07


Autor
Beiträge 34297
1482
Antwort von matata | 09.05.2013 - 16:39
http://forum.physik-lab.de/ftopic4089.html

Hier gibt es Erklärungen zu den Formeln

http://de.wikipedia.org/wiki/Geostation%C3%A4re_Bahn
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 5
0
Antwort von sonnenblumen1995 | 09.05.2013 - 16:47
Ja aber genau das verstehe ich ja eben nicht :(


Autor
Beiträge 5
0
Antwort von sonnenblumen1995 | 09.05.2013 - 16:49
Und wie bekomme ich die 36000km bei der berechnung der höhe raus?


Autor
Beiträge 34297
1482
Antwort von matata | 09.05.2013 - 16:58
Schau hier im obigen Link

Zitat:
6. für die wurzel müsstest du dann so ca. 42.562km erhalten, wovon du dann den erdradius abziehst



42`562 km - 6378 km (Erdradius) gibt ungefähr 36`000 km
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 5
0
Antwort von sonnenblumen1995 | 09.05.2013 - 17:12
1. du benötigst eine kraft die den satelliten auf seiner kreisbahn hält, die zentripetalkraft F=mw^2*r (Masse ist egal)
2. die einzige weitere kraft die auf den satelliten wirkt ist die schwerkraft
F=(GMm)/r^2 (G=gravitationskonstante; M=Masse der Erde; m ebenfalls egal.
3. du setzt beide kräfte gleich und löst nach r auf, massen kürzen sich raus, deswegen im obigen fall egal, du müsstest dann erhalten:
r= dritte wurzel aus: G*(M/w^2)
4. w durch (2pi)/t ersetzen
==> r= dritte wurzel aus (G/4pi^2)*M*t^2
5. du ersetzt r durch h und ziehst dann den Erdradius rE ab, denn du willst ja die Höhe uber der oberfläche erhalten
==> h= dritte wurzel aus (G/4pi^2)*M*t^2 (das alles steht unter der Wurzel) minus den erdradius, der sich nicht mehr unter der wurzel befindet.
6. für die wurzel müsstest du dann so ca. 42.562km erhalten, wovon du dann den erdradius abziehst
==> ca. 36.000 km befindet sich der Satellit über der Erdoberfläche


bis schritt 3 komme ich noich mit aber ab schritt drei verstehe ich nicht wo man die 3te wurzel herbekommt und ich komme nicht auf die 42562km :(


Autor
Beiträge 5
0
Antwort von sonnenblumen1995 | 09.05.2013 - 17:13
und wenn ich für t 24*60*60 eingebe bekomme ich das nicht raus :(


Autor
Beiträge 34297
1482
Antwort von matata | 09.05.2013 - 17:34
Dann bitte ich dich zu warten, bis einer unserer Mathematiker auch on ist und sich mit deiner Frage beschäftigt. Mein Handwerk sind eher die Sprachen und Geschichte.


________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Physik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Physik
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: