Menu schließen

Vorbereitung Physik Test

Frage: Vorbereitung Physik Test
(3 Antworten)


Autor
Beiträge 0
58
Hallo,

schreibe demnächst einen Physik Test und habe mir ein Arbeitsblatt zur Vorbereitung besorgt (quasi eine Checkliste, was man können muss), da ich 2 Stunden aufgrund von Krankheit nicht da war.

Hier hab ich ein paar Sachen, die ich nicht verstehe/nicht lösen könnte:

1.
Ich kann die Gravitationskraft als Ursache für die Kreisbewegung einer Masse im Zentralfeld einer anderen Masse erläutern.


2. Ich kann die Größen einer Kreisbewegung im Gravitationsfeld eines Zentralkörpers berechnen.

3. Ich kann die Masse eines Zentralkörpers aus den Bahndaten von Himmelskörpern berechnen, die sich auf Kreisbahnen in seinem Gravitationsfeld bewegen. (z.B. Erdmasse aus den Bahndaten des Erdmondes

4. Ich kenne die Bedeutung des Lagrange-Punktes und kann seine Lage berechnen


zu 1: Ich weiß die Formel der Gravitationskraft und kenne die "Bestandteile", aus denen sie zusammengesetzt ist. Ich weiß, dass die Gravitationskraft die Kraft zwischen zwei Massen ist, die sich anziehen aufgrund dieser Kraft (in Newton) anziehen.

zu 2: Kreisbewegung -> erste kosmische Geschwindigkeit -> Die Geschwindigkeit, die nötig ist. um sich auf einer Kreisbahn oberhalb der Erdoberfläche zu bewegen -> 7,8km/s
Berechnung: Wurzel aus (G x Masse Erde) durch Radius der Erde


zu 3: Nein, das kann ich absolut nicht. Auf welcher Formel basiert solch eine Aufgabe?

zu 4: Der Lagrange Punkt, ist der Punkt an dem sich die Gravitationskräfte/Gravitationsfelder "aufheben", also keine einwirkende, an dem "Körper" ziehende Kraft wirkt. Im Lagrange Punkt Erde / Sonne werden Satelliten zur Sonnenbeobachtung positioniert.
Wie berechne ich die Lage eines Lagrange Punktes?

Würde mich sehr freuen, wenn ihr mir bei der Vorbereitung helfen könntet.
Frage von SlipStreamzz (ehem. Mitglied) | am 15.10.2012 - 20:00


Autor
Beiträge 2586
71
Antwort von v_love | 15.10.2012 - 21:46
1. bisschen wenig
2. unter größen der kreisbewegung verstehe ich etwas mehr.
3) 3tes kepler gesetz: C=T²/a³~T²/r³,
die keplerkonstante C hängt dabei im grenzfall, dass der zentralkörper wesentlich schwerer ist, nur von der masse des zentralkörpers ab
4)gravitationskraft+scheinkräfte heben sich auf, entsprechend wird er auch berechnet: F_G1+F_G2+F_Z=0, die formeln für die gravitationskraft und die zentrifugalkraft kennst du. der einfachheit halber kannst du die L-punkte auf der verbindungslinie erde-sonne suchen. dann kann man eindimensional statt 2dimensional rechnen. (3dimensional muss man sowieso nie rechnen, wieso?)


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von SlipStreamzz (ehem. Mitglied) | 16.10.2012 - 15:47
Hallo,

danke für dein Feedback.

Wie wäre denn 1. richtig bzw. nicht zu wenig?

2. Was sind denn die Größen der Kreisbewegung eines Zentralkörpers, vielleicht liege ich mit meiner Idee, es handelt sich um die kosmischen Geschwindikeiten, total falsch!?

3. Diesen Punkt verstehe ich immernoch nicht -.-. Hätte da jemand mal eine Beispielaufgabe mit vorgeschlagenem Lösungsweg?


4. Hab ich verstanden und ich konnte sogar den L - Punkt zw. Erde / Mond errechnen, da fand ich eine Beispielaufgabe.


Autor
Beiträge 2586
71
Antwort von v_love | 16.10.2012 - 21:57
1. kreisbewegung ist mit dem begriff zentripetalkraft verbunden, sollte in der erläuterung nicht fehlen z.b.
2. größen der kreisbewegung sind z.b. (radius, bahngeschwindigkeit) oder (radius, umlaufdauer)

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Physik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Physik
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: