Menu schließen

Senkrechter Wurf: Silvesterraketen - Flugzeit berechnen

Frage: Senkrechter Wurf: Silvesterraketen - Flugzeit berechnen
(24 Antworten)


Autor
Beiträge 1488
2
also hier erstmal die aufgabe:

eine sylvester fontäne fliegen leuchtkugeln raus und zwar mit v0=10m/s..

sie fliegen SENKRECHT nach oben und wieder nach unten
>>>>senkrechter wurf

nach welcher zeit erreichen sie 3m höhe?
die formel ist y=vo*t-g/2*t²

nach richtiger rechnungen kommen 2 lösungen raus und zwar t1=1,673s
t2=0,365s


wie kann das sein, dass 2 verschiedene ergebnisse für 1höhe rauskommen?
PS. 1,6s für hin und rückweg sind falsch denn Tges=t(für hinstrecke)*2

Danke ist wirklich dringend..
Frage von sayyeah93 | am 06.04.2011 - 18:48

 
Antwort von GAST | 06.04.2011 - 18:53
habs jetzt nicht nachgerechnet,
aber natürlich kann es zwei verschiedene zeiten geben, die das erfüllen (hin -und rückweg)


Autor
Beiträge 1488
2
Antwort von sayyeah93 | 06.04.2011 - 18:55
ja aber ich habe jetzt nur für den hinweg berechnet..
da nur da die obrige formel geht.. (senkrechter wurf nach oben!)

nach physikalischen regeln gilt im freien fall bzw wurf nach oben
t(hin)=t(zurück), d.h Tges=t1+t2

?

 
Antwort von GAST | 06.04.2011 - 18:56
"ja aber ich habe jetzt nur für den hinweg berechnet.."

eigentlich nicht.
sonst müsstest du deinen definitionsbereich einschränken.


Autor
Beiträge 1488
2
Antwort von sayyeah93 | 06.04.2011 - 19:01
Doch hinweg: t(aufstieg)=vo/g ~1,019s
t(runterfallen)=vo/g ~1,019
====runde 2sek für aufstieg und fallzeit..

wie meinst du das mit dem definitionsbereich..
wäre nett, wenn dus mal zeigen würdest..


Autor
Beiträge 26
0
Antwort von cloudwalker | 06.04.2011 - 19:01
habs jetzt zwar nich nachgerechnet aber wollte nur vermerken, dass Tges nicht t(hin)*2 ist, denn für t(hin) gilt -g und für t(rück) gilt +g

 
Antwort von GAST | 06.04.2011 - 19:06
"runde 2sek für aufstieg und fallzeit.. "

was willst du damit sagen?

wenn du nichts dazusagst betrachtest du die t, für die gilt 0<=t<=t(ende), (bei t(ende) soll der wurf gerade enden, also der körper auf den boden knallen)
wenn du allerdings nur den hinweg betrachten möchtest, dann kommen die t mit t(hin)<t<=t(ende) nicht in frage für die lösung der gleichung.

"habs jetzt zwar nich nachgerechnet aber wollte nur vermerken, dass Tges nicht t(hin)*2 ist, denn für t(hin) gilt -g und für t(rück) gilt +g"

antigravitation?


Autor
Beiträge 26
0
Antwort von cloudwalker | 06.04.2011 - 19:10
@ v_love
ich meinte natürlich dass du mal ne positive und mal ne negative beschleunigung hast

 
Antwort von GAST | 06.04.2011 - 19:16
klar, und eine pos. beschleunigung (BS wie üblich gewählt) könnte man auch als "antigravitation" bezeichnen, nicht?


Autor
Beiträge 1488
2
Antwort von sayyeah93 | 06.04.2011 - 19:22
back to topic..

die gesamte zeit für den vorgang ist doch
senkrechter wurf*+freier fall..
th=v0/g + t=v/g


das ist in diesem fall doch
th=10/9,81 + .... öhhh >>>>>> hilfe.. ich glaub hier ist der fehler..

 
Antwort von GAST | 06.04.2011 - 19:24
"senkrechter wurf*+freier fall.."

man bezeichnet eigentlich den gesamten vorgang als "senkrechten wurf", nicht nur den aufstieg.

die zeit hast du auch bereits berechnet (t(ende)=2v0/g)


Autor
Beiträge 1488
2
Antwort von sayyeah93 | 06.04.2011 - 19:26
ok.. also liegt tende bei ca. 2s (habs nachgerechnet :P)

wo kommt jetzt die 1,6 von da oben als ergebnis her..
du meintest irgendwas von intervallen?

 
Antwort von GAST | 06.04.2011 - 19:28
t=1,7s kommt natürlich vom rückweg.

was du auch schön siehst, ist die symmetrie des problems: (t1+t2)/2=t(hin)


Autor
Beiträge 1488
2
Antwort von sayyeah93 | 06.04.2011 - 19:31
ja ok.. vom rückweg..
wieso? habe doch nur die formel für den senkrechten wurf nach oben benutzt..

die symmetrie des problems.. ähhja.. sorry wenn ich fehler mache steh ich immer gewaltig aufm schlauch..
kannstes vllt erklären wie dus gerechnet hättest?
sorry wenns nervt :P


Autor
Beiträge 26
0
Antwort von cloudwalker | 06.04.2011 - 19:34
oh sry hab mich wohl geirrt...klar: t(hin)=t(rück)

=> t(hin)= v0/g = 0.981s (mit g=9.81ms^-1)
T(ges) = 2*t(hin) =1.962s

und das ist dasselbe wie t(1) + t(2)

 
Antwort von GAST | 06.04.2011 - 19:36
"habe doch nur die formel für den senkrechten wurf nach oben benutzt.."

die gleichung gilt auch für den senkrechten wurf nach unten, aber das nur nebenbei.

"oben" bzw. "unten" sind nur die richtung, die der körper am ANFANG einschlägt.

"kannstes vllt erklären wie dus gerechnet hättest?"

wahrscheinlich genau so, wie du.


Autor
Beiträge 1488
2
Antwort von sayyeah93 | 06.04.2011 - 19:36
ey cloud.. wenn du rechnest vo/g (was ich auch gemacht hab, kommt da nicht 0.981 raus, sondern 10/9,81=1,01..)
*2 bzw. 1.01+1,01 macht runde 2,02 oder so..
die frage bleibt, woher kommt 1,67 wenn doch die gesamtzeit 2s beträgt..


Autor
Beiträge 1488
2
Antwort von sayyeah93 | 06.04.2011 - 19:38
und welches ist jetzt richtig bei mir?

t(für 3m)=1,7s oder
t (für 3m)=0,3s..

 
Antwort von GAST | 06.04.2011 - 19:40
"und welches ist jetzt richtig bei mir?"

beides. (wenn nur nach der zeit mit höhe=3m gefragt ist)


Autor
Beiträge 1488
2
Antwort von sayyeah93 | 06.04.2011 - 19:42
also kann es sein, dass nach 0,3s 3m erreicht werden, obwohl alle faktoren gleich sein, wie bei t= 1,7s bei 3m..


sehr eigenartig..
nja ich werden dann mal noch n paar andere würfe üben :D..

 
Antwort von GAST | 06.04.2011 - 19:45
was ist denn dadran eigenartig?

du wirfst einen ball 20m hoch.
dann wird der ball natürlich zu genau 2 verschiedenen zeiten die höhe 10m erreichen, einmal auf dem weg nach oben; ein anderes mal auf dem weg nach unten.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Physik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Physik
ÄHNLICHE FRAGEN: