Menu schließen

meine "blöde" Rezension

Frage: meine "blöde" Rezension
(8 Antworten)

 
Rezension über Ich, Racheengel

In dem Buch „Ich, Racheengel“ ,welches 2008 im Hase und Igel Verlag erschienen ist , erzählt die Autorin Elisabeth Zöller von Nico, der von den Jungen Raphael, Kevin und Matthias täglich in der Schule schikaniert wird.
In dem Buch spielt Nico die Hauptrolle. Er und seine Familie wohnen in einem kleinen Ort seine Mutter und sein Vater leben getrennt. Sein Bruder Tom passt gut auf ihn auf aber merkt nicht das sein kleiner Bruder in der Schule immer und immer wieder gemobbt wird. Die Jungen drücken zum Beispiel Zigaretten auf seinem Rücken aus oder ziehen ihn in ein Hinterzimmer des Klassenzimmers und stecken einen Blecheimer auf seinen Kopf und hämmern darauf herum bis er in Ohnmacht fällt, sie lassen ihn auch eine ganze Flasche Korn trinken, daraufhin erhält er eine Alkoholvergiftung und muss ins Krankenhaus. Als es ihm dann aber zu viel wird machte er oftmals krank und seine Mobber rufen ihn dann auch zu Hause an und nennen ihn mittlerweile Sklave. Dies macht er ein paar mal und als dann seine Mutti sagt, dass er wieder gehen soll dann tat er so als ob und geht in ein Internetcafe. Er probiert dort ein paar Schießspiele aus und downloadet sich sie zu Hause. Er spielt bis spät in die Nacht. Da gab es ein Spiel da konnte er Bilder einscannen und sie dann abschießen. Später meldet er sich in einem Suizidforum an und chattet mit Lea sie will vom Fernseherturm springen, Nico will mitmachen aber da kommt ihm der Gedanke:“ Warum alleine gehen, wenn ich doch jemand mitnehmen kann.“ Daraufhin kauft er sich eine Waffe und ein paar Schuss. Er übt in den frühen Morgenstunden im Wald schießen. Dann geht’s los er nimmt sich die Waffe und geht in die Schule um sich zu rächen.


sagt mal bitte ob ihrs verstanden habt seit ehrlich!
GAST stellte diese Frage am 09.04.2010 - 12:53

 
Antwort von GAST | 09.04.2010 - 13:00
In dem Buch „Ich, Racheengel“ ,welches 2008 im Hase und Igel Verlag erschienen ist , erzählt die Autorin Elisabeth Zöller von Nico, der von den Jungen Raphael, Kevin und Matthias täglich in der Schule schikaniert wird.
Die Hauptperson spielt Nico. Er und seine Familie wohnen in einem kleinen Ort seine Mutter und sein Vater leben getrennt. Sein Bruder Tom passt gut auf ihn auf aber merkt nicht das sein kleiner Bruder in der Schule immer und immer wieder gemobbt wird. Die Jungen drücken zum Beispiel Zigaretten auf seinem Rücken aus oder ziehen ihn in ein Hinterzimmer des Klassenzimmers und stecken einen Blecheimer auf seinen Kopf und hämmern darauf herum bis er in Ohnmacht fällt, sie lassen ihn auch eine ganze Flasche Korn trinken, daraufhin erhält er eine Alkoholvergiftung und muss ins Krankenhaus. Als es ihm dann aber zu viel wird machte er oftmals krank und seine Mobber rufen ihn dann auch zu Hause an und nennen ihn mittlerweile Sklave. Dies macht er ein paar mal und als dann seine Mutti sagt, dass er wieder gehen soll dann tat er so als ob und geht in ein Internetcafe. Er probiert dort ein paar Schießspiele aus und downloadet sich sie zu Hause. Er spielt bis spät in die Nacht. Da gab es ein Spiel da konnte er Bilder einscannen und sie dann abschießen. Später meldet er sich in einem Suizidforum an und chattet mit Lea sie will vom Fernseherturm springen, Nico will mitmachen aber da kommt ihm der Gedanke:“ Warum alleine gehen, wenn ich doch jemand mitnehmen kann.“ Daraufhin kauft er sich eine Waffe und ein paar Schuss. Er übt in den frühen Morgenstunden im Wald schießen. Dann geht’s los er nimmt sich die Waffe und geht in die Schule um sich zu rächen.



so is ein bissl bearbeitet

 
Antwort von GAST | 09.04.2010 - 13:04
In dem Buch „Ich, Racheengel“ ,welches 2008 im Hase und Igel Verlag erschienen ist , erzählt die Autorin Elisabeth Zöller von Nico, der von den Jungen Raphael, Kevin und Matthias täglich in der Schule schikaniert wird. Die Hauptperson spielt Nico. Er und seine Familie wohnen in einem kleinen Ort seine Mutter und sein Vater leben getrennt. Sein Bruder Tom passt gut auf ihn auf aber merkt nicht das sein kleiner Bruder in der Schule immer und immer wieder gemobbt wird. Die Jungen drücken zum Beispiel Zigaretten auf seinem Rücken aus oder ziehen ihn in ein Hinterzimmer des Klassenzimmers und stecken einen Blecheimer auf seinen Kopf und hämmern darauf herum bis er in Ohnmacht fällt, sie lassen ihn auch eine ganze Flasche Korn trinken, daraufhin erhält er eine Alkoholvergiftung und muss ins Krankenhaus. Als es ihm dann aber zu viel wird machte er oftmals krank und seine Mobber rufen ihn dann auch zu Hause an und nennen ihn mittlerweile Sklave. Dies macht er ein paar mal und als dann seine Mutti sagt, dass er wieder gehen soll dann tat er so als ob und geht in ein Internetcafe. Er probiert dort ein paar Schießspiele aus und downloadet sich sie zu Hause. Er spielt bis spät in die Nacht. Da gab es ein Spiel da konnte er Bilder einscannen und sie dann abschießen. Später meldet er sich in einem Suizidforum an und chattet mit Lea sie will vom Fernseherturm springen, Nico will mitmachen aber da kommt ihm der Gedanke:“ Warum alleine gehen, wenn ich doch jemand mitnehmen kann.“ Daraufhin kauft er sich eine Waffe und ein paar Schuss. Er übt in den frühen Morgenstunden im Wald schießen. Dann geht’s los er nimmt sich die Waffe und geht in die Schule um sich zu rächen.



lest schneller!


Autor
Beiträge 38359
1921
Antwort von matata | 09.04.2010 - 13:09
In dem Buch „Ich, Racheengel“ ,welches 2008 im Hase und Igel Verlag erschienen ist , erzählt die Autorin Elisabeth Zöller von Nico, der von den Jungen Raphael, Kevin und Matthias täglich in der Schule schikaniert wird. Die Hauptperson ist Nico. Er und seine Familie wohnen in einem kleinen Ort, seine Mutter und sein Vater leben getrennt. Sein Bruder Tom passt gut auf ihn auf, aber er merkt nicht das sein kleiner Bruder in der Schule immer und immer wieder gemobbt wird. Die Jungen drücken zum Beispiel Zigaretten auf seinem Rücken aus oder ziehen ihn in ein Hinterzimmer des Klassenzimmers und stecken einen Blecheimer über seinen Kopf und hämmern darauf herum, bis Nico in Ohnmacht fällt. Sie lassen ihn auch eine ganze Flasche Korn trinken, daraufhin erleidet er eine Alkoholvergiftung und muss ins Krankenhaus. Als es ihm dann aber zu viel wird, schwänzt er oft die Schule und gibt vor, krank zu sein. Seine Mobber rufen ihn dann auch zu Hause an und nennen ihn mittlerweile Sklave. Dies macht er ein paar mal, und als dann seine Mutti sagt, dass er wieder in die Schule gehen soll, dann tut er so als ob und geht in ein Internetcafe. Er probiert dort ein paar Schießspiele aus und downloadet sich sie zu Hause. Er spielt bis spät in die Nacht. Da gab es ein Spiel, da konnte er Bilder einscannen und sie dann abschießen. Später meldet er sich in einem Suizidforum an und chattet mit Lea. Sie will vom Fernsehturm springen, Nico will mitmachen aber da kommt ihm der Gedanke:“ Warum alleine gehen, wenn ich doch jemand mitnehmen kann.“ Daraufhin kauft er sich eine Waffe und ein paar Schuss Munition. Er übt in den frühen Morgenstunden im Wald schießen. Dann geht’s los, er nimmt sich die Waffe und geht in die Schule um sich zu rächen.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

 
Antwort von GAST | 09.04.2010 - 13:14
danke für deine Hilfe

 
Antwort von GAST | 09.04.2010 - 13:16
In dem Buch „Ich, Racheengel“, welches im Jahre 2008 vom Hase und Igel Verlag erschienen ist, erzählt die Autorin Elisabeth Zöller von Nico, der von den Jungen Raphael, Kevin und Matthias täglich in der Schule schikaniert wird. Die Hauptperson spielt Nico. Er und seine Familie wohnen in einem kleinen Ort. Seine Mutter und sein Vater leben getrennt. Sein Bruder Tom passt gut auf ihn auf, aber merkt nicht, dass sein kleiner Bruder in der Schule immer und immer wieder gemobbt wird. Die Jungen drücken zum Beispiel Zigaretten auf seinem Rücken aus oder ziehen ihn in ein Hinterzimmer des Klassenzimmers und stecken einen Blecheimer auf seinen Kopf und hämmern darauf herum bis er in Ohnmacht fällt. Sie lassen ihn auch eine ganze Flasche Korn trinken, daraufhin erhält er eine Alkoholvergiftung und muss ins Krankenhaus. Als es ihm dann zu viel wird, macht er oftmals krank, aber seine Mobber rufen ihn dann auch zu Hause an. Sie nennen ihn mittlerweile Sklave. Nach ein paar Tagen schickt ihn seine Mutter aber wieder zur Schule. Er geht aber nicht zur Schule, sondern in ein Internetcafe. Er probiert dort ein paar Schießspiele aus und läd sie sich zu Hause herunter. Er spielt bis spät in die Nacht. Bei einem Spiel konnte er Bilder einscannen und sie dann abschießen. Später meldet er sich in einem Suizidforum an und chattet mit Lea. Sie will vom Fernseherturm springen, Nico will mitmachen aber da kommt ihm der Gedanke: “Warum alleine gehen, wenn ich doch jemand mitnehmen kann.“ Daraufhin kauft er sich eine Waffe und ein paar Schuss. Er übt in den frühen Morgenstunden im Wald schießen. Dann geht’s los er nimmt sich die Waffe und geht in die Schule, um sich zu rächen.

da ich das buch nicht kenne, habe ich nur die grammatik etwas verbessert.

 
Antwort von GAST | 09.04.2010 - 13:25
ich verbesser erstmal alles und danach stell ichs nochjmal verbessert rein thx trotzdem

 
Antwort von GAST | 09.04.2010 - 13:46
In dem Buch „Ich, Racheengel“ ,welches 2008 im Hase und Igel Verlag erschienen ist , erzählt die Autorin Elisabeth Zöller von Nico, ein Junge, der täglich von seinen Mitschülern Raphael, Kevin und Matthias schikaniert wird.
Die Hauptperson spielt Nico. Er wohnt mit seiner Mutter und seinen Geschwistern in einem kleinen Ort, seine Eltern leben getrennt. Sein Bruder Tom kümmert sich gut um ihn, aber bemerkt nicht das sein jüngerer Bruder in der Schule immer und immer wieder gemobbt wird. Es fängt ja noch „harmlos“ damit an, dass sie das Handy, was er sich von der Mutter für den Tag ausgeliehen hat, nehmen, damit dann ins Ausland telefonieren und es dann vor seine Füße werfen. Dann kommen sie zu ihm nach Hause und nehmen einfach so den Scanner mit zu sich. Als er dann höflich danach fragt, sagt Raphael im Schutz seiner Mutter, dass er den von ihm gekauft hat, dann tritt er gegen den Scanner und er rollt die Treppe runter. Kevin nimmt ihm ein paar Tage später das Portmonaise weg, Nico versucht sich zu wehren und sagt zu ihm Arsch, das freut Kevin gar nicht und ab jetzt soll Nico jeden Tag 5€ zahlen. Die Jungs drücken Zigaretten auf seinem Rücken aus oder ziehen ihn in ein Nebenraum des Klassenzimmers und stülpen einen Blecheimer über seinen Kopf und hämmern darauf herum bis er in Ohnmacht fällt, sie lassen ihn auch eine ganze Flasche Korn trinken, daraufhin erleidet er eine starke Alkoholvergiftung und muss ins Krankenhaus. Als es ihm dann aber zu viel wird, schwäntzt er ein paar mal die Schule und gibt vor, krank zu sein. Seine Mobber rufen ihn dann auch zu Hause an und nennen ihn mittlerweile Sklave. Als dann seine Mutti sagt, dass er wieder zu Schule gehen soll, tut er nur so, denn in Wirklichkeit geht er in ein Internetcafe. Er probiert dort ein paar Schießspiele aus und downloadet sich sie zu Hause. Er spielt bis spät in die Nacht. Da gab es ein Spiel, indem er Bilder einscannen konnte, um sie dann wieder abzuschießen. Später meldet er sich in einem Suizidforum an und chattet mit Lea sie will vom Fernseherturm springen, Nico will mitmachen aber da kommt ihm der Gedanke:“ Warum alleine gehen, wenn ich doch jemand mitnehmen kann.“ Daraufhin kauft er sich eine Waffe und ein paar Schuss Munition. Er übt in den frühen Morgenstunden im Wald schießen. Dann geht’s los er nimmt sich die Waffe und geht in die Schule um sich zu rächen.


so nochmal verbessert und ergänzt ^^

 
Antwort von GAST | 09.04.2010 - 13:56
könnt ihr pls kommentieren wie ihrs gefunden habt wär nett

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: