Menu schließen

Schallgeschwindigkeit: Wassertiefe berechnen

Frage: Schallgeschwindigkeit: Wassertiefe berechnen
(17 Antworten)

 
Das bei einer Echo-Lotung am Meeresboden hervorgerufene Echo kehrt nach 1,4 s an den Aussendeort des Schallsignals zurück.
Wie tief ist das Wasser an der Meßstelle, wenn die Schallgeschwindigkeit in Meerwasser 1475 m/s beträgt? (h = 1033m)

Geg:
t=1,4 s
v=1475 m/s

Ges:
s=?

Was ist den noch gegeben? Wisst ihr was mit h= 1033 m gemeint ist?

Rechnung:
s=v*t

1475m/s*1,4s=2065m
s=2065 m
richtig so?
GAST stellte diese Frage am 04.10.2009 - 01:36


Autor
Beiträge 7242
44
Antwort von John_Connor | 04.10.2009 - 02:01
h wird wohl die Höhe bzw. Tiefe sein... :P

Bisschen spät hier nach Physik-HAs zu fragen ;)

 
Antwort von GAST | 04.10.2009 - 02:05
xD naja^^ wollte nicht ein tag vor der schule die HA`s machen.

ist die rechnung trotzdem richtig?


Autor
Beiträge 34158
1467
Antwort von matata | 04.10.2009 - 02:06
h ist die Höhe der Antenne, die den Schall wieder auffängt und zwar vom Meeresboden aus gesehen. Die Antenne befindet sich also 1033m über dem Meeresboden.

Damit siehst, dass an deiner Überlegung etwas nicht stimmen kann. Dein Schiff wäre ja unter Wasser ^^.
Der Schall legt den Weg durch das Wasser 2x zurück: 1x vom Schiff zum Meeresboden und 1x von dort wieder zurück. Da musst du dir noch etwas einfallen lassen.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 7242
44
Antwort von John_Connor | 04.10.2009 - 02:15
irgendwie check ich den aufbau nicht :P
Eine Antenne auf einem Berg sendet ein Echo-Signal zum Meeresboden. Die Antenne ist 1033 Meter über Null Null.
Nach 1,4 Sekunden empfängt ein Schiff das Signal.
hab ich das richtig verstanden?

 
Antwort von GAST | 04.10.2009 - 02:16
hmm danke matata danke erstmal für deine schnelle antwort.
die rechnung nach dem weg(tiefe) ist soweit ich mich nicht irre: s=t*v

t= 1,4 s
v= 1475 m/s

also wird s gesucht...
ich weiss erlich net, wie ich da weiter rechnen soll.

 
Antwort von GAST | 04.10.2009 - 02:17
john die aufgabe hab ich genau so abgetiptt wie sie auf meinem aufgabenblatt steht. ich weiss selber nicht xD was unser lehrer da zusammengestellt hat auf dem pc.


Autor
Beiträge 7242
44
Antwort von John_Connor | 04.10.2009 - 02:21
von der antenne zum boden: 1033 Meter
vom Meeresboden zum Boot: x
1033 + x entsprechen 1,4 Sekunden

dreisatz:
1033 Meter mit 1475m/s in etwa 0,7 sekunden
bleiben 0,7 sekunden für den weg zum boot! Das sind dann eigentlich weitere 1033 meter :P
wo steckt mein denkfehler?!


Autor
Beiträge 34158
1467
Antwort von matata | 04.10.2009 - 02:21
Ein Schwinger auf einem Schiff strahlt Ultraschallwellen aus ins Wasser. Sie gehen bis auf den Meeresboden und werden dann wieder zurückgeworfen. Eine Antenne auf dem Schiff empfängt sie und ein Computersystem berechnet dann die Wassertiefe. Diese Antenne lässt sich vergleichen mit einer Parabolantenne, und sie befindet sich aussen am Schiff, über dem Wasserspiegel.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 7242
44
Antwort von John_Connor | 04.10.2009 - 02:23
danke für die erklärung, aber weiter bringt mich das nicht irgendwie :D:D


Autor
Beiträge 7242
44
Antwort von John_Connor | 04.10.2009 - 02:25
Also wenn ich das dann mit einer genauen zeit berechne, dann muss die Antenne ein Meter über dem wasserspiegel sein! Demnach ist das Wasser 1032 Meter tief :P


Autor
Beiträge 34158
1467
Antwort von matata | 04.10.2009 - 02:27
Der Denkfehler steckt da:
2065m, das Resultat der Berechnung, das ist 2x der Weg des Schalls,
nämlich einmal nach unten bis zum Meeresboden und dann wieder zurück bis zur Antenne.
Also muss man die 2065m /2 dividieren.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

 
Antwort von GAST | 04.10.2009 - 02:28
hmm dann ist also eigentlich schon die antwort in der aufgabenstellung nämlich 1033 meter ist die stelle tief...oder?

 
Antwort von GAST | 04.10.2009 - 02:28
Man könnte auch einfach direkt die Zeit halbieren, also 0,7s nehmen. Das wäre dann wohl der einfache Weg.


Autor
Beiträge 34158
1467
Antwort von matata | 04.10.2009 - 02:32
Das könnte man, aber da drauf muss man zuerst einmal kommen ^^ !
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 7242
44
Antwort von John_Connor | 04.10.2009 - 02:34
dann würd ich mein ergebnis aber bevorzugen!
1033 Meter bis zum Grund in 0,700338983 Sekunden (1033 / 1475)
1,4 Sekunden - 0,700338983 Sekunden = 0,699661017
0,699661017 * 1475 = genau 1032

 
Antwort von GAST | 04.10.2009 - 02:34
Naja, wenn 1,4s für den doppelten Weg benötigt werden ist der nächste Schritt eigentlich ziemlich logisch. Seis drum, ist ja auch nicht mehr ganz so früh bzw. vielleicht schon wieder zu früh^^

 
Antwort von GAST | 04.10.2009 - 12:30
Zitat:
dann würd ich mein ergebnis aber bevorzugen!
1033 Meter bis zum Grund in 0,700338983 Sekunden (1033 / 1475)
1,4 Sekunden - 0,700338983 Sekunden = 0,699661017
0,699661017 * 1475 = genau 1032


du scheinst ja immer neue superlative zu definieren

die rechnung schaut man sich besser nicht an, 1) komplett informal (irgendwelche größen oder besser gesagt zahlen kann ich auch addieren und multiplizieren); 2) davon, dass man den empfänger bewegt, steht nichts im text, folgt aber aus deiner rechnung. 3) die zeit die gemessen wurde beträgt t=1,4+-0,5s, für die geschwindigkeit gilt v=1475+-0,5m/s. so beträgt die ungenauigkeit für hin und rückstrecke ca. 150m, und es sollen genau 1032 äpfel sein?
im übrigen braucht schall materie zur ausbreitung, ergo ist die schallgeschwindigkeit nicht überall gleich schnell, falls du etwas in der richtung vorhattest.

zur aufgabe ist zu sagen, dass die rechnung
"s=v*t
1475m/s*1,4s=2065m
s=2065 m"

richtig ist und h, auch wenn es nur vor sich hin schwebt, die lösung zur kontrolle ist.

eventuell ist eine beschriftete zeichnung dabei, dann würde vielleicht klar werden, was h sein soll.
solltest du dann auch sagen. (wird hier oft weggelassen)

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Physik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Physik
ÄHNLICHE FRAGEN: