Menu schließen

Oxidierbarkeit, Alkanole,Aldehyd, Ketone:Klausurverbesserung

Frage: Oxidierbarkeit, Alkanole,Aldehyd, Ketone:Klausurverbesserung
(5 Antworten)

 
Hallo Leute,

ich bin neu hier und sehr verzweifelt.Bei geht es gerade darum,eine Chemie Klausur zu verbessern,damit ich im Zeugnis wenigstens einen Gnadenpunkt habe (in der Klausur hab ich 0)
Das Thema ist Oxidierbarkeit Alkanole, Aldehyde & Ketone, Fehlingsche & Silberspiegelprobe, Esterbildung und räumliche Projektion (Chiralitätszentren).

Ich habe leider gar keine Ahnung wie ich das Ding allein verbessern soll,da ich sehr lange krank war, viel Stoff verpasst hab und in Chemie schon seit jahren um meine 4-5 kämpfen muss.
Wenn also jemand ahnung vor Chemie hat und mir helfen kann/will bitte meldete euch,ich kann die Klausur per mail dann zuschicken.BZW wer seiten kennt die den K12 stoff irgendwie gut erklären dann freue ich mich auch über links,hab leider noch nichts hilfreiches gefunden
Wäre echt sehr lieb von euch

Danke schon mal
Grüße
Dari
GAST stellte diese Frage am 24.06.2009 - 23:04


Autor
Beiträge 6489
9
Antwort von Peter | 24.06.2009 - 23:15
stell doch einfach deine konkreten fragen,
am besten direkt mit deinen lösungsansätzen (also bitte alles, was dir dazu einfällt), hier rein;)
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

 
Antwort von GAST | 25.06.2009 - 18:41
1.1-Propanol, 2- Propanol und Propanal lassen sich durch ihre Oxidierbarkeit gegenüber saurer Kaliumdichromatlösung möglicherweise unterscheiden.

1.1Erstellen sie Halbstruckturformeln dieser Verbindungen und ihrer primären Oxidationsprodukte,Stoffbenennug (das hab ich: 1-propanol zu propanal; 2-Propanol zu 2-propanon und Propanal zu propiansäure)
1.2Erstellen sie für eine dieser Umsetzungen die Redoxgleichungen und die Gesammtgleichung (Wie man das macht kann ich mir gar nicht vorstellen)


2.Ethansäurepenthylester hat Nuancen vom Birnengeruch
2.1Aus welchen Komponenten ist dieser Ester Aufgebaut? (Ethansäure und Pentanol?)
2.2Geben sie die Reaktionsgleichung für die herstellung in Halbstrukturschreibweise an. (Die hab ich jetzt auch wenn die Stoffe aus 1.1 stimmen)
2.3Zeigen Sie drei verschiedene Möglichkeiten auf Stofflicher Ebene auf,um die Ausbeute des geruchsstoffes zu erhöhen ( Da verstehe ich nicht mal was mit der Frage gemeint ist)

3.β-D-Galactose unterscheidet sich von der Glucose nur durch die Stellung ihrer Hydroxygruppe am vierten C-Atom
3.1 Erstellen Sie Kettenstrucktur nach Fischer und die Ringstrucktur nach Haworth
3.2 Erstellen sie die Struckturformel der Disaccharid Laktose
(also ich meine das richtig gemacht zu haben,aber die Ringe lassen sich so schlecht mit word zeichnen^^)
3.3Beschreiben sie die durchführung einer Fehlingschen Probe,stellen Sie Teilgleichungen auf ,für Zucker allgemeine Form verwenden ( Das kann ich leider auch gar nicht, )
3.4 Wie wird Sich die Laktose in der Fehlingschen Probe verhalten? Begründung (ich glaube dass die Probe positiv aufallen wird da es eine offenkettige Struktur ist !? )

4.Welche chemischen und physikalischen Vorgänge laufen in einer frisch zubereiteten Lösung von von beta-D-(+)-Glucose ab? Schildern Sie doe Vorgänge unter Mitverwendung von Struckturformeln. (Ich hab da nur was mit im Uhzeigersinn drehen verstanden,wenn da ein + stehet)

5. Entwerfen Sie ein Molekül in struckturschreibweise welches mindestens 2 chiralitätszentren hat aber optisch inaktiv ist

6:Octadecan wird in einer Erdölfraktion in größeren Mengen angetroffen.
Cracken sie dieses Molekül in 3 verschiedene Bruchstücke,wobei eines keine positive Baeyersche Probe zeigen soll (halbstruckturformel,benennung)

(also die letzten kann ich mir auch drunter vorstellen,wenigstens anregungen wären super,dann kann ich auch was nachschlagen,aber sagt mir das alles auch herzlich wenig)

 
Antwort von GAST | 25.06.2009 - 18:42
wie gesagt,wer Hilfreiche links zu den Themen kennt bitte schicken....aber ich hab zu viel verpasst und hab auch keine ahnung wo ich das suchen anfangen soll bei den theoriefrag vor allem


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von Maddin. (ehem. Mitglied) | 29.06.2009 - 13:41
zu 2.3: hier sollt du das prinzip des kleinsten zwanges anführen und drei möglichkeiten nennen das gleichgewicht auf die seite des esters zu verschieben

 
Antwort von GAST | 29.06.2009 - 16:01
super danke,jetzt hab ich auch diese aufgabe gelöst

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Chemie-Experten?

20 ähnliche Fragen im Forum: 0 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Chemie
ÄHNLICHE FRAGEN: