Menu schließen

Corioliskraft

Frage: Corioliskraft
(10 Antworten)

 
Ich muss für morgen ein paar Erdkunde Aufgaben haben.
Auch nach stundenlanger Suche habe ich jedoch immer noch kaum einen Plan wie ich die bearbeiten soll.

2.
Welchen "Weg" nimmt ein Luftteilchen, welches gesteuert durch die Gradientkraft, vom Äquator zum Nordpol unterweg ist, also in ein Gebiet abnehmender GEschwindigkeit? Bedenken Sie den Trägheitseffekt! Welchen "Weg" nimmt ein Luftteilchen vom Pol zum Äquator ?
GAST stellte diese Frage am 14.06.2009 - 16:59


Autor
Beiträge 36831
1770
Antwort von matata | 14.06.2009 - 17:14
www.youtube.com/watch?v=LAX3ALdienQ


http://www.corioliskraft.eu/

http://www.m-forkel.de/klima/zirk_druck.html

http://satgeo.zum.de/satgeo/beispiele/luft/Glossar/coriolis.htm

http://www.geographen.info/viewtopic.php?t=656
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

 
Antwort von GAST | 14.06.2009 - 18:04
http://www.corioliskraft.eu/
Danke die Seite hat mir sehr geholfen.

Bei einer anderen Frage kann sie mir jedoch leider nicht helfen.
Ich muss wissen wie ich die Drehgeschwindigkeiten und die Länge bestimmter Breitenkreise errechnen kann.

1. Berechnen Sie den Umfang der angegebenen Breitenkreise (und damit den Weg, den ein bodennahes Luftteilchen in 24h zurücklegt) und die Geschwindigkeit des Luftteilchens.
Pol 90° , Polarkreis 66,5° , Wendekreis 23,5° , Äquator 0°

Das die Drehgeschwindigkeit am Äquator 1674km/h ist hab ich auf m-forkel.de/klima/zirk_druck gelesen und das er 40000km lang ist weiß ich auch, aber wie kann ich davon auf die Werte der anderen Kreise schließen ?

 
Antwort von GAST | 14.06.2009 - 18:12
schaue hier:
http://www.e-hausaufgaben.de/Thema-130800-zantrupetalkraft-mit-winkel.php

 
Antwort von GAST | 14.06.2009 - 18:20
hilft leider nicht wirklich :(
Ich muss wissen wie lang 66,5° und 23,5° sind.

 
Antwort von GAST | 14.06.2009 - 18:29
eigentlich steht das ja auf der seite

lesen muss man natürlich schon

 
Antwort von GAST | 14.06.2009 - 18:38
ok danke schön habe es jetzt gefunden.

Gut ich habe nun doch noch eine Formel dafür gefunden.

Nun habe ich aber noch eine Frage die ich durch die obigen Links nicht beantworten konnte.
Die Aufgabe:
Die ablenkende Wirkung der Erdrotation wird durch die Corioliskraft C beschrieben.
C= 2*m*v*w*sin(phi)=const.*v*sin(phi)
m=Masse des Luftpakets[kg], v=Windgeschwindigkeit, phi=geographische Breite, w=Winkelgeschwindigkeit der Erde

Ich müsste also Wissen wie sich die Corioliskraft durch Windgeschwindigkeit und geographische Breite verändert.
Kann mir da vllt jmd weiterhelfen ?

 
Antwort von GAST | 14.06.2009 - 18:42
was passiert wohl, wenn man v vergrößert?
was passiert, wenn man phi vergrößert, also sin(phi) sich vergrößert?

 
Antwort von GAST | 14.06.2009 - 19:01
ok bei höheren Werten erfolgt eine höhere Corioliskraft, das leuchtet ein, fast schon zu simpel.
Nächste Frage; `Wie unterscheidet sich die Richtung des reibungsfreien Höhewindes vom bodennahen Wind?`
Meine Vermutung wäre jetzt, dass der Höhenwind grader verläuft, weniger abgelenkt wird als der bodennahe Wind..

 
Antwort von GAST | 14.06.2009 - 19:15
steht schon praktisch in der aufgabenstellung drin, höhenwind: reibungsfrei, bodennaher wind: wird durch reibung gebremst

 
Antwort von GAST | 14.06.2009 - 19:54
ahja, vielen Dank.
Jetzt etwas schwieriger:
Warum lässt die wirksamkeit von wirbelstürmen nach, wenn sie vom meer auf das land übertreten ?

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Erdkunde-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Erdkunde
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: