Menu schließen

Philosophie,technik

Frage: Philosophie,technik
(22 Antworten)

 
Hey frage mal wieder zu Philo : ( hat nicht viel damit zutun hoffe man kann mir helfen ^^

also thema : Eine welt ohne technik? pro und contra argumente sammeln
mir fällt iwie gar nichts ein..hab bis jetzt nur pro:umweltschutz.

einer ahnung?lg
GAST stellte diese Frage am 15.10.2008 - 20:49


Autor
Beiträge 0
60
Antwort von IamOnYourSide (ehem. Mitglied) | 15.10.2008 - 20:56
Meiner Meinung nach würde es nichts "pro" geben,
weil einfach alles viel schwieriger / zeitaufwändiger werden würde...

Aber man kann auch sagen dass es dann wieder mehr interaktion zwischen menschen gibt usw...


Autor
Beiträge 327
1
Antwort von duda91 | 15.10.2008 - 20:57
pro: keine globalisierung (kann auch kontra sein)
kontra: verbesserter lebensstandart.

 
Antwort von GAST | 15.10.2008 - 21:03
keine technik heißt auch, dass das gefahrenpotential verringert wird


Autor
Beiträge 0
60
Antwort von IamOnYourSide (ehem. Mitglied) | 15.10.2008 - 21:16
Das Gefahrenpotetioal durch Technik (Waffen usw) nimmt zwar drastisch ab, dafür steigt die Gefahr durch die Natur (Umweltkatastrophen, Tiere usw).

 
Antwort von GAST | 15.10.2008 - 21:25
das sehe ich nicht so.

vor 100 jahren konnten wir die erde wohl noch nicht vernichten, heite können wir sie mal tausend mal in die luft sprengen.

und die anzahl der umweltkatastophen ist weitgehend konstant mit der zeit.

vor ein paar millionen jahren hatten wir schon katastophen, einige davon haben auch dazu geführt, dass wir so eine schöne atmosphäre haben, und jetzt ist es so ähnlich


Autor
Beiträge 0
60
Antwort von Webperoni (ehem. Mitglied) | 15.10.2008 - 21:31
Wer will schon auf`s Autofahren oder Verreisen verzichten?

 
Antwort von GAST | 15.10.2008 - 21:34
Man müsste erstmal sagen, was alles unter Technik fällt. Technik beginnt ja nicht erst mit der industriellen Revolution. Feuer fällt für mich auch unter Technik, denn es ist nichts, was in der Natur "einfach so" vorkommt. Waffen zum jagen sind auch Technik. Ohne jegliche Technik würde uns also nur das Sammeln von Nahrungsmitteln zur Vefügung stehen.

 
Antwort von GAST | 15.10.2008 - 21:43
technik: ausübung menschlicher macht (nach jonas)

damit fällt ziemlich "viel" unter technik

feuer selber fällt dann natürlich nicht unter technik, aber das machen eines feuers ist technik. (und zwar egal, wie man´s macht)

leben ohne technik ist also gar nicht möglich für uns menschen.
für andere tiere vielleicht schon (dann müsste man aber noch technik umdefinieren)

 
Antwort von GAST | 15.10.2008 - 21:58
Das ist eine einseitige Sicht, und nur die Theroie von einem. Ich finde es auch paradox, in dem Versuch einem amorphen Begriff wie Technik, eine Definition zu geben, einen anderen amorphen Begriff zu benutzen. Denn Macht ist auch nicht klar definiert. Nach Weber ist jede Möglichkeit, Einfluss auf jemand anderen und dessen Handeln zu nehmen Macht. Aber dies ist wiederum nur die Definition von einem, und nicht allgemein gültig.

 
Antwort von GAST | 15.10.2008 - 22:03
jo, allerdings definiert nicht nur herr weber das so, viele geben eine sehr ähnliche definition.

und was man unter technik versteht ist im grunde genommen auch klar. schwieriger ist es dann den begriff zu definieren

 
Antwort von GAST | 15.10.2008 - 22:59
Viele sehen das aber auch anders, so dreht wir uns im Kreis^^
Und was man drunter versteht und wie es definiert ist, das sind verschiedene Sachen. Das ist ja der Knackpunkt.
Und es gibt für Begriffe nicht immer eine eindeutige Definition, wie man am Begriff "Institution" sieht.

 
Antwort von GAST | 15.10.2008 - 23:24
also die neandertaler sind jawohl gut ohne technik klargekommen :D

ne aber mal im ernst...technik macht uns das leben ja auch um einiges leichter
zum beispiel emails
früher ging das über briefe, klar heute auch noch, aber immer mehr leute machen sich mit sowas vertraut...
meine beiden opas können das mittlerweile richtig gut :D
heute war auch ein bericht über "e-books". halt richtige digitale bücher, sieht aus wie ein riesiges i-phone in dem man über 200 bücher, zeitungen und zeitschriften abspeichern kann.
meiner meinung nach setzt sich das bestimmt nicht durch...weil, bücher müssen richtige seiten haben und man muss die druckertinte riechen können

hmm, aber technik rettet ja auch leben, zum beispiel atemhilfsgeräte und was weiß ich was für beispiele...
also "Eine Welt ohneTechnik" ist ein ganz schön komplexes Thema und wird bestimmt oft diskutiert.
Hatten wir letztes Jahr in Philo.

 
Antwort von GAST | 15.10.2008 - 23:27
die neandertaler hatten doch wohl auch technik.

selbst affen benutzen ja technik

ich bleibe bei der meinung, dass der mensch ohne technik nichts ist.
für so eine welt ist er nicht gebaut

 
Antwort von GAST | 15.10.2008 - 23:30
ja aber nich technik wie wir sie kennen :P

ja ich denke auch dass eine welt ohne technik heute schwer vorstellbar ist

 
Antwort von GAST | 15.10.2008 - 23:35
gut, das stimmt sicherlich.

aber wenn man die technik, die sie damals gehabt haben, ihnen (auf einen schlag) weggenommen hätte, wären die doch wohl ganz schnell ausgestorben.

solche dinge, wie fernseher, internet, könnte man uns ja wegnehmen, das könnte man noch verkraften, daran könnte man sich noch gewöhnen.
aber wenn man einem lebensnotwendige dinge wegnimmt, dann siehts schlecht aus

 
Antwort von GAST | 15.10.2008 - 23:38
kommt drauf an.
viele betrachten internet schon als lebensnotwenig ;)

und ist die frage ob die dinge die wir zum leben brauchen, die wir unbedingt benötigen, wieder mit technik zutun haben

 
Antwort von GAST | 15.10.2008 - 23:44
nehmen wir mal den speer.
unsere vorfahren haben den sicherlich nicht nur als sportgerät genutzt, bei ihnen diente er eher zum jagen.

wenn man die definition von jonas zugrunde legt, dann ist es klar, dass das zu technik gehört, den durch den bau des speers übt man macht aus.
natürlich kann man dadurch personen zu seinem gunsten beeinflussen.(-->definition von macht)

 
Antwort von GAST | 16.10.2008 - 00:23
auch affen benutzen technik. sie benutzen beispielsweise einen harten stein um harte schalen von essbarem zu knacken.

meiner meinung nach würde es niemals eine welt ohne technik geben. jede spezies, die auch nur ansatzweise so viel gehirnmasse zur verfügung hat, dass sie die fähigkeit hat zu denken, wird methoden entwickeln schneller und einfacher an ein ziel zu gelangen. und diese methoden werden im laufe der zeit immer weiter perfektioniert.

also muss man sich erst gar nicht die frage "eine welt ohne technik?" stellen. pure zeitverschwendung


Autor
Beiträge 34489
1505
Antwort von matata | 16.10.2008 - 00:32
Als Zeitverschwendung würde ich das nicht bezeichnen. Nur schon die Einsicht, wie abhängig wir von der Technik eigentlich sind, finde ich es wert, darüber nachzudenken. Die Frage, die damit verbunden ist: Wieviel Technik braucht der Mensch? wäre dann die logische Fortsetzung der Gedankenspiele. Wenn man dann den letzten Schritt auch noch macht und sich (wieder einmal) Gedanken darüber macht, was man eigentlich zum Leben braucht und was purer Luxus ist, dann geht einem vielleicht wieder einmal ein Licht auf, wo und wie der Mensch Ressourcen einsparen könnte...
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

 
Antwort von GAST | 16.10.2008 - 00:37
Zitat:
Die Frage, die damit verbunden ist: Wieviel Technik braucht der Mensch? wäre dann die logische Fortsetzung der Gedankenspiele. Wenn man dann den letzten Schritt auch noch macht und sich (wieder einmal) Gedanken darüber macht, was man eigentlich zum Leben braucht und was purer Luxus ist, dann geht einem vielleicht wieder einmal ein Licht auf, wo und wie der Mensch Ressourcen einsparen könnte...

sicherlich braucht der mensch nicht viel technik um zu überleben. die frage ist aber wie er dann lebt. den meisten menschen wird es nicht recht sein auf ihren lebensstandard zu verzichten nur weil dadurch ressourcen eingespart werden und unseren nachfolgegenerationen ein besseres leben ermöglicht werden. die meisten werden völlig zurecht denken "ich lebe hier und jetzt", folglich wollen sie hier und jetzt ein so schönes und bequemes leben wie möglich.
meiner meinung nach macht unsere lebensweise unserem planetet langfristig auch keine probleme. nur dem mensch als lebensraum vll in absehbarer zukunft. ist allerdings auch wieder im sinne der evolution.
die erde verfügt über die "kraft" sich von all dem in kurzer zeit zu erholen. kurze zeit in dem fall ist nicht gleichzusetzen mit kurzer zeit, wie wir sie empfinden.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Philosophie-Experten?

2 ähnliche Fragen im Forum: 0 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Philosophie
ÄHNLICHE FRAGEN: