Menu schließen

Energie

Frage: Energie
(10 Antworten)

 
Hi leute muss diese aufagbe bis morgen erledigt haben,wäre nett,wenn ihr mir helfen könntet,danke:)

Aufgabe 1
Die Feldspule eines Transformators besitzt 600 Windungen, seine Induktionsspule hat 12000 Windungen.
a)wieso handelt es sich um einen Hochspannungstransformator?
b)Die Feldspule ist an die Netzspannung (230V) angeschlossen.
Errechne die Induktionsspannung U2.


Aufgabe 2
N1= 125
U1=?
N2=625
U2=30 V


N1=10
U1= 80V
N2=?
U2=400V

N1=?
U1=60V
N2=1200
U2=300V

Aufgabe 3
Die Feldspule eines Transformators besitzt 600 Windungen, seine Induktionsspule hat 12000 Windungen.
a)wieso handelt es sich um einen Hochspannungstransformator?
b)Die Feldspule ist an die Netzspannung (230V) angeschlossen. Errechne die Induktionsspannung U2.
GAST stellte diese Frage am 28.05.2008 - 20:42


Autor
Beiträge 0
81
Antwort von Karl-Gustav (ehem. Mitglied) | 28.05.2008 - 20:45
Gibt es da net vllt.
so eine Formel. Die müssteste dann ja nur noch umstellen und dann einsetzten. Wäre jezz mein Ansatz.

 
Antwort von GAST | 28.05.2008 - 20:48
U2/U1= N2/N1 das is die formel

 
Antwort von GAST | 28.05.2008 - 20:55
wenn das die formel ist brauchst du einfach nur die werte einsetzten
U2/U1= N2/N1

30v/U1=625/125
30v/U1=5 !:30
U1= 5: 30
U1=0,16666V

U1=0,16666V

 
Antwort von GAST | 28.05.2008 - 21:03
Könnte mir irgendjemand bitte weiterhelfen?


Autor
Beiträge 0
81
Antwort von Karl-Gustav (ehem. Mitglied) | 28.05.2008 - 21:22
wenn ich richtig umgstellt habe müsste das die Formel sein:

U2 * N1
------- = U1 also
N2

30 * 125
---------- = 6
625

Keine Ahnung ob das stimmt.

 
Antwort von GAST | 28.05.2008 - 21:23
hast du da nicht was vergessen, karl?


Autor
Beiträge 0
81
Antwort von Karl-Gustav (ehem. Mitglied) | 28.05.2008 - 21:25
was den? mir fällt grad nix auf

 
Antwort von GAST | 28.05.2008 - 21:37
A1)
a)+b) es handelt sich um ein Hochspannungstransformator, weil die spannung um das 20fache erhoet wird also die 230V*(12000/600)= 4600V und ab 400V spricht man von "Hochspannung"

A2)

du hast ja die formel U1/U2 = N2/N1 also loest du immer die formel dannach aus, die gesucht ist, falls dir das probleme bereitet empfehle ich dir einfach die nicht unbekannten in die formel einzusetzen.

U1/30v = 625Windugen/125Windugen | dann einfach *30V auf beiden seiten um den nenner wegzukuerzen

also U1 = (625/125)*40V = 5*40V= 200V

80V/400V = N2/10

N2 = (80V/400V)*10Windugen (achte auch immer auf die einheiten da siehst du, dass die einheit Volt (V) sich im bruch wegkuerzt und nur noch ein faktor ueberbleibt.) = 2

60V/300V = 1200/N1 | N1 muss auf die linke seite also * N1 und durch U1/U2

also N1 = 1200 / (60V/300V) = 6000

aufgabe 3 am ende ist ja aufgabe 1 am anfang ^^

 
Antwort von GAST | 28.05.2008 - 21:42
"was den? mir fällt grad nix auf"

vermutlich die einheiten...

 
Antwort von GAST | 28.05.2008 - 21:44
Zitat:
"U1/30v = 625Windugen/125Windugen | dann einfach *30V auf beiden seiten um den nenner wegzukuerzen

also U1 = (625/125)*40V = 5*40V= 200V"


ich weiss nicht wieso ich aufeinmal die 40V da hingeschrieben habe aufjeden fall bleiben es 30 und dann sind es 150V

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Physik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Physik
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: