Menu schließen

Referat William Shakespeare TEIL 2

Alles zu Sir William Shakespeare

William Shakespeare


Das Leben von W. Shakespeare

Geschichtliche Ereignisse/ Epoche:
Shakespearezeit fiel in Epoche ____________ (lt. engl. Literaturgeschichte)
Werke besaßen aber Züge des ___________ und ________ (lt. Kunsthistorikern)
Manierismus war Stilepoche zwischen Renaissance und Barock
Diese Uneinigkeiten zeigten sozialgeschichtliche Bruchzone
In GB wurde nie von Barock gesprochen, weil __________________
Zwei Zeitalter: __________ und ___________
Elisabethanisches war geprägt von _______ mit Spanien, ________, ____________, Pestepidemie, wirtschaftl. und polit. Problemen
Jakobs I. geprägt von Verkauf von ________ u. Auseinanderdriften v. Krone und __________
Shakespeares Hauptschaffensphase fiel in Zeitalter _______

Lebensumstände:
Eltern: ______ und ______ Shakespeare, geb. Arden
Geschwister: ____________________
Partner: ______________
Kinder: _______________
Gesellschaftsschicht: _____________

Bedeutsame Lebensstationen:
1564: 26.04. getauft, d.h. 23./24.04. geboren in Stratford-upon-Avon
Besuch der ____________ bis ca. 1579
1582: Hochzeit; 1583 und 1585: Geburt seiner Kinder
1589: Aufenthalt in ________
____: Erste Buchpublikation („Venus und Adonis“)
ab 1594: Einstieg ins Theaterleben zur Gruppe _____________
1599: Anteilseigner am Globe-Theater, Arbeit im Theater bis ____
1609: Publikation der Sonette
Lebensabend in __________, 25.März 1616 Testament
1616: vermutlich 23.04. gestorben, beigesetzt in der ________________
Shakespeare war Zeit seines Lebens erfolgreicher __________, Schauspieler und __________ .
Das Wirken von W. Shakespeare

Schaffensphasen: - Shakespeare schrieb sein Leben lang Werke, die aber selten eigener Erfindung entstammten -> bediente sich _____________ und gab diesen Gefühle/Erlebnisse mit hohem Pathos- auffällige Schaffensphase ab ____, geprägt von bitteren Komödien und düsterer Tragik Wichtigste Werke und Hintergründe:
Versepen und Sonette: - Venus und Adonis (_____)
- Die Vergewaltigung der Lukrezia (1594) Entstanden, weil S. zu der Zeit keine Beschäftigung am Theater besaß; Stoff von ____ mit viel Frivolität, Leidenschaft, Spielerein erzählt -> __________________
- 154 Sonette (zw. 1592 und _____) Widmung und Inhalte sehr mysteriös; es geht um die __________________ -> ob zu Frau od. Mann ist ungeklärt
Historien: - Lancaster Tetralogie (u.a. Richard II., ______ 1595-99)
- York Tetralogie (u.a. Henry VI., ____ ______, Henry VIII. 1589-96)
Behandeln Geschichten von _________________ mit Problemen im zwischenmenschl.
Bereich u.a.; beruht auf momentane geschichtl. Ereignisse in England -> Königsdramen
Komödien: - Die Komödie der _________ (1592/94)
- Der Widerspenstigen Zähmung (1593/94)
- __________ Liebesmüh (1594/95) - Ein Sommernachtstraum (1595/96)
„Frühe“ und „mittlere“ Komödien, sind _______ konstruiert, verwickelte Handlung um Liebe und Freundschaft mit „komischen“ Facetten -> im Laufe der Zeit erweitert
- Der Kaufmann von _______ (1596/97)
- Troilus und Cressida (16__/02)
Problemkomödien -> Themen um ______________ u. Gnade erweitert, schwieriger konstruiert
- Ein Wintermärchen (1610/11)
- Der Sturm (_____)
spätere Komödien -> _________ genannt mit Themen Trennung u. Wiedervereinigung
Tragödien: - _______ und ______ (1595) - Julius Caesar (1599)
- Macbeth (1606) - Hamlet (1600/01)
- Othello (_____) – _________ (1605)
Meisterwerke -> behandeln Themen wie Liebe, ______, Rache, Wahnsinn, Verrat auf dramatischste Weise mit vielen Konflikten; Aufstieg u. Fall der Hauptfiguren durch Fortuna (Schicksal)
W. Shakespeare und danach?

Bedeutung für die Theatergeschichte:
Elisabethanisches Theater: kommerziell betriebenes Unterhaltungsmedium zu Shakespeares Zeit -> _______________________
Shakespearebühne: _________________________________________________
-> es gab keine Kulissen, deshalb war starke Verbalisierung notwendig
- Stücke folgten Dramatheorie des ____________
- seit Jahren beliebtester Dichter auf deutschen Theaterbühnen

Bedeutung für folgende Dichtergenerationen:
Shakespeare-Erzählungen: Prosaerzählungen nach Dramen Shakespeares
Shakespeare-Gesellschaft: ____________________________
Shakespeare-Preis: jährlich verliehener Preis an „Persönlichkeiten der Wissenschaft und Kunst aus dem _____ Sprachraum“
- Verwendung von Hyperbeln (=____________) und Metaphern (=______________) typisch für Shakespeare -> folgende Dichtergenerationen nahmen diese Sprache als Vorbild
Inhalt
Referat über William Shakespeare, Leben und Wirken etc. -> Teil 1: Handzettel mit Quellenangabe (verfügbar)!
Dies ist Teil 2: Kopie mit wichtigsten Daten für die Zuhörer, gegliedert nach Themenreihenfolge, mit Lücken zum Ausfüllen!
Teil 3: Folien mit Bildern (verfügbar) (537 Wörter)
Hochgeladen
20.06.2005 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4.3 von 5 auf Basis von 19 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.3/5 Punkte (19 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Deutsch-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Referat William Shakespeare TEIL 2", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D4425-William-Shakespeare-Leben-und-Wirken-Biographie-2.php, Abgerufen 17.09.2019 00:22 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: