Menu schließen

Referat: John Lockes Empirismus

Alles zu Locke, John > Empirismus

EMPIRISMUS  


betont die Bedeutung der Sinneserfahrung für die Konstitution von Wissen
damit von der intuitiv-spekulativen Methode deduktiver Modelle grundsätzlich verschieden
die empiristische Lehre wurde zuerst Anfang des 17. Jahrhunderts von dem englischen Philosophen und Staatsmann Francis Bacon entwickelt
Locke gibt ihr in seinem Essay Concerning Human Understanding einen systematischen Ausdruck
Locke betrachtet die Seele des Menschen bei der Geburt als tabula rasa, als ein unbeschriebenes Blatt, auf das die Erfahrung das Wissen schreibe
diese Erfahrung muss im Lauf des Lebens durch einen Prozess aus falschen und richtigen Handlungen oder im wissenschaftlichen Experiment allmählich lernend gewonnen werden
wie bei Bacon geht es auch hier um die Ausschaltung der falschen Vorbilder (idolae)
Locke glaubt nicht an die Intuition oder an die Lehren von eingeborenen Ideen
stellt die Vernunft über jegliche Form metaphysischer Spekulation

Inhalt
Ein weiterer Teil meines Philosophie-Referates:
Wie sieht John Locke den Empirismus? Meinung und Thesen dazu... (131 Wörter)
Hochgeladen
05.10.2004 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 3.8 von 5 auf Basis von 20 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.8/5 Punkte (20 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Philosophie-Experten stellen:

1 weitere Dokumente zum Thema "Locke, John > Empirismus"
19 Diskussionen zum Thema im Forum
Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "John Lockes Empirismus", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D4042-John-Lockes-Empirismus-Referat.php, Abgerufen 15.10.2019 13:03 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: