Menu schließen

Referat: Sigmund Freud: Die infantile Wunschvorstellung

Alles zu Selbstwahrnehmung

Die infantile Wunschvorstellung


Befreiung von Neurose (weg von Religion)
Zwangscharakter
Schuldbewusstsein
Zwangshandlung
(seelische Erkrankung,
Erstärkung des Über-Ichs Religion Erziehungsmittel,
positive Entlastung)
= für Kind Illusion und
Erfüllung der Wünsche (Schutz, Liebe)
Kind
Übergangsphase

vom Wilden zum Religion entstand durch:
Kulturmenschen
Urvatermord
= Schutz
( Triebverbot
Vater (Autorität)
Erwachsener
( statt Gottesidee Vernunft Urvater wird
und Wissen
Gott
Autorität
Erinnerung als Wahn
Menschen
ungläubig

Inhalt
Das Arbeitsblatt verdeutlicht Zusammenhänge in Freuds Theorie der infantilen Wunschvorstellung, die z.B. durch den Ödipuskomplex geprägt ist. Man erkennt Wechselbeziehungen, Ursachen usw. (63 Wörter)
Hochgeladen
02.02.2004 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4 von 5 auf Basis von 54 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4/5 Punkte (54 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Ethik-Experten stellen:

0 weitere Dokumente zum Thema "Selbstwahrnehmung"
14 Diskussionen zum Thema im Forum
Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Sigmund Freud: Die infantile Wunschvorstellung", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D3809-Sigmund-Freud-Infantile-Wunschvorstellung-Oedipuskomplex.php, Abgerufen 24.06.2019 19:36 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
PASSENDE FRAGEN: