Menu schließen

Referat: "Schöne neue Welt" von Aldous Huxley

Alles zu Aldous Huxley  - Schöne neue Welt

Aldous HuxleySchöne neue Welt



Aldous Hulxey: Kurzbiografie
26.Juli1894:Aldous Huxley wird in Glodalming/Surry geboren; Jüngstes von vier Geschwistern ; gebildete Familie (Wissenschaftler, Schriftsteller)
1901 :Umzug nach Prior’s Field; seine Mutter öffnet eigene Schule
1908 :wird Schüler in Eton; Mutter stirbt
1911 :Augenerkrankung -> beinahe blind; muss bestreben nach Arztkarriere aufgeben
1913 :Anglistikstudium in Oxford
1916 :Beendet sein Studium und wird Aushilfslehrer; erste literarische Bemühungen und Veröffentlichungen (Gedichte)

1919 :Heiratet Maria Nys
1920 :Sohn Matthew; Stelle bei der „Westminster Gazette“; Limbo (Sammlung von Kurzgeschichten) erscheint
ab 1921 :langjähriger Aufenthalt in Italien und Frankreich mit Familie; Es entstanden die Romane: Crome Yellow (1921); Antic Hay (1923); Point Counter Point (1928) und die Essays: Along the Road (1923) und Proper Studies (1927)
1928 :Erreicht Bekanntheitsgrad als Schriftsteller
1932 :Brave New World; Beschäftigt sich intensiv mit Religion und Philosophie
1933 :Vater stirbt
1936 :Roman: Eyeless in Gaza
1937 :Umzug in die USA; Befasst sich mit der Erforschung von parapsychologischer Phänomenen
ab 1939 :2. WK; Romane: After Many A Summer Dies The Swan (1939); The Perennial Philosophy (1945); Science, Liberty and Peace (1946)
1949 :Ape and Essence erscheint, greift in BNW gestellte Frage auf
1952 :Erneute Augenerkrankung; dennoch beendet er die Biografie The Devils of Loudon
1953/54 :Fasst Erfahrungen mit bewusstseinserweiternden Drogen in The Doors of Perception zusammen
1955 :Maria Huxley (Ehefrau) stirbt
1956 :Heiratet die Psychotherapeutin Laura Archera
1958 :Veröffentlichung der Essaysammlung Brave New World Revisited
1959 :3 Jahre Gastprofessur an amerikanischen Universitäten (Santa Barbara, Boston, Berkeley)
1961 :Radiumbehandlung in Europa wegen Zungenkrebs, der 1960 diagnostiziert wurde
1962 :Island(Roman) wird nach sechs Jahren Arbeit veröffentlicht
1963 :Letztes Buch Literature and Science (Vermittlung zwischen Wissenschaft und Kunst)
1963 :stirbt am 22.November an den Folgen seiner Krebserkrankung
1964 :Posthume Veröffentlichung von Shakespeare and Religion

Inhalt
Michel ("Der Wilde") : Sohn einer Beta - Frau namens Filine , die in einem Reservat mit sogenannten "Wilden", die nicht der schönen neuen Welt angehören, verschollen ist und des Direktors der Brut- und Normungszentrale Berlin. Glaubt im Gegensatz zu allen anderen Bewohnern der "zivilisierten Welt" wie die meisten Wilden noch an Religion, Familie und andere menschliche Werte, die in der schönen neuen Welt absichtlich vergessen wurden. Ist daher mit der neuen Welt alles andere als zufrieden und kann kein Verständnis für das Verhalten der "zivilisierten" Menschen aufbringen.
Lenina Braun : Beta - Frau, bei den männlichen Alphas sehr beliebt, liiert mit Henry Päppler, findet aber auch Gefallen an Sigmund Marx und vor allem an Michel, der ihre Zuneigung zwar erwidert, aber jeden Annäherungsversuch von ihrer Seite schroff zurückweist, was sie sehr enttäuscht.
Sigmund Marx: Alpha-Plus, sehr intelligent, aber etwas klein für jemanden seiner Kaste, was auf einen Fehler bei Seiner "Aufzucht" zurückzuführen ist. Aufgrund dieses Fehlers ist er auch etwas depressiver und nachdenklicher als alle anderen Alphas und findet sich daher in der Gesellschaft nur schwer zurecht. Sein einziger Freund und Gesinnungsgesnosse ist Helmholtz - Holmes Watson.
Mustafa Mannesmann : Der Weltaufsichtsrat hat die Aufgabe, das System aufrechtzuerhalten, obwohl er selbst in seiner Jugend Probleme mit demselben hatte. Mittlerweile jedoch weiß er, wie man die Regeln des Systems übergehen kann und tut dies auch, indem er alte Bücher sammelt und auch einiges über die "alte Welt" zu berichten weiß.
Der Bund : Der Direktor der Brut- und Normungsanstalt Berlin, ist Michels Vater. Er war mit dessen Mutter, Filine, im Reservat auf "Urlaub" als diese dort verschwand. Als Michel und Filline nach Jahrzehten wieder in die zivilisierte Welt zurückkehren und damit die ganze Sache ans Licht kommt, tritt er wegen dieser Schande von seinem Posten zurück.
Eine Gruppe von Studenten wird vom Direktor der Brut -und Normungsanstalt Berlin in derselben herumgeführt, um das Arbeitsleben der schönen neuen Welt kennenzulernen. Der Direktor, genannt Bund, beschreibt das sogenannte Bokanowskyverfahren, durch welches aus einem Ei mehrere Eier hergestellt werden können. In diesem hochkomplizierten Verfahren wird der natürliche Zyklus des Eies mehrmals künstlich unterbrochen, woraufhin neue Eier entstehen. Ziel dieser Verfahren ist es, eine möglichst einheitliche Arbeitsgruppe zu bekommen.Mit dem Bokanowskyverfahren ist es möglich fast hundert Eier aus nur einem Ursprugsei zu bekommen. Als nächsten Punkt erreicht die Gruppe das Embryonendepot wo Embryos bis zur weiteren Verarbeitung gelagert werden. Sie werden in Flaschen gelagert und durch Hilfe von außen ernährt. Bis zur "Entkorkung", der Entnahme aus der Flasche , werden die Embryos noch speziell behandelt um ihre Fähigkeiten als Arbeiter festzulegen. Die Embryos werden in Gruppen eingeteilt und dementsprechend behandelt. So wird den Epsilon Minus, der untersten Gruppe, Sauerstoff entzogen und Alkohol zugesetzt um ihre Intelligenz zu senken. Je niedriger die Kaste, desto weniger Intelligenz ist gefordert und erwünscht. Die Gruppe erreicht die Wärmegewöhungszone, wo die Embryos Kälte oder Wärme ausgesetzt werden, was ihre zukünftige Einstellung zum Klima bestimmt. Kälte bzw. Wärme wird mit starker Röntgenstrahlung abgegeben, was ein Unwohlsein herbeiführt. Der Direktor führt die Stundeten vom Entkorkungszimmer zum Normungssaal. Bücher werden gerade aufgestellt und Kleinkinder werden in die Nähe der Bücher gebracht. Als die Kinder die Bücher anfassen erklingen Sirenen und der Fußboden wird unter Strom gesetzt. Die Kinder werden darauf "genormt", das sie keine Bücher mehr leiden können und sie mit schlechten Erfahrungen verbinden.
Weiters werden auch noch andere Verfahren durchgeführt um Abneigungen und Zuneigungen zu erzeugen. Nach dieser Demonstration erklärt der Direktor die jetzt durch die künstliche Befruchtung überflüssig gewordene Schwangerschaft und das Prinzip der Eltern. Danach erklärt Bund das Prinzip der Schlafschule. Während des Schlafes werden den Kindern ständig Leitsprüche zugeflüstert, nach welchen sie als Erwachsene leben werden. Dazu gehören sogenannte Elementare Regeln des Kastenbewustseins, welche Ab- oder Zuneigungen zwischen den einzelnen Kasten hervorrufen sollen. Benutzt wird diese Art der Normung um Gemeinschaftlichkeit zu erhalten.
Die Gruppe geht weiter und beobachtet Kinder beim spielen im Garten. Einige darunter sind gerade mit sexuellen Spielen beschäftigt. Auf einmal ertönt ein heulen eines Jungen, welcher nicht mit einem Mädchen spielen will. Er wird gleich darauf zur psychologischen Aufsicht gebracht um abnorme Fehlverhalten zu korrigieren. Der Direktor erklärt den Studenten, das früher sexuelle Spiele und dergleichen unsittlich waren und erhält das erwartete Gelächter. Da erscheint plötzlich der Welt Aufsichts Rat Mustafa Mannesmann.
Gleichzeitig trifft Henry Päppler seinen Kollegen aus dem Psychologiebüro, Sigmund Marx und wendet sich auffällig von ihm ab. Er gilt als äußerst eigenartig.
Mustafa Mannesmann ist einer der zehn Welt Aufsichts Räte. Er weist darauf hin, das Geschichte laut Ford, Ford wird als eine Art Gottesersatz verehrt, unwichtig und unnötig sei, und deshalb wird sie auch nicht mehr Unterrichtet. Der War befragt die Schüler ob sie etwas über Familienleben oder Eltern und dergleichen wüßten, alle schütteln wie auf Kommando den Kopf.
Lenina Braun, eine Beta und Freundin von Stini Braun, unterhält sich mit ihr über Henry Päppler mit dem sie schon 3 Monate zusammen ist. Stini regt sich darüber auf und versucht sie zu überreden sich wieder einen anderen auszusuchen.
Der War hat inzwischen seine Ausführungen über das soziale Chaos in einer Familie abgeschlossen und beendet seine Ermahnungen mit dem Jeder ist seines Nächsten Eigentum Schlafschulspruch. Alle nicken eifrig, denn schließlich wurde dieser Spruch 62tausendmal in ihr Unterbewußtsein geschrieben.
Währendessen unterhält sich Päppler mit einem Kollegen über Lenina, Marx hört das Gespräch mit an und wird zornig, da seiner Meinung nach die beiden über Lenina wie eine Ware sprechen.
Lenina spricht mit Stini über Marx, Stini erzählt von einen Gerücht über Marx, das man ihn zuviel Alkohol als Embryo gegeben hat.
Inzwischen ist das Gespräch vom Welt Aufsichts Rat bei den menschlichen Gefühlen angekommen, die durch die neue Ordnung weggefallen sind.
Im Aufzug treffen sich Marx und Lenina und Lenina fragt ihn nach seinen Urlaubsplänen. Marx willigt ein mit Lenina wegzufahren. Als ein anderer Alpha über Lenina spricht wird Marx erneut zornig. Diesmal wird ihm Soma angeboten, ein Rauschgift ohne die gefährlichen Nebenwirkungen. Marx lehnt ab. Inzwischen ist Henry und Lenina am Dach angekommen und starten mit einem Hubschauber nach Döberitz um eine Partie Hindenisgolf zu spielen. Bald darauf ist auch Marx in seinem Hubschrauber. Er denkt immer noch an den zusammenstoß mit Lenina und dem anderen Alpha. Schließlich kommt er am Dach des Propagandapalastes an. Dort trifft er sich mit Helmholz Helmholtz Holmes-Helmholtz Holmes-Watson, der Donzent am Lehrstuhl für Schriftsteller, ein Freund der im Gegensatz zu Marx von allen Frauen umschwärmt ist. Diese sprechen über ihre Probleme und die neuesten Ereignisse.
Am Abend fliegen Lenina und Henry wieder ab. Unterwegs begegnen sie den Leichenverbrennungsschloten, die durch Verbrennung Energie und andere Chemikalien wieder aus den Körpern gewinnen. Alle sind für die Gesellschaft nützlich. Später schlafen Henry und Lenina miteinander.
Ebenfalls am Abend steigt Marx eilig in den Taxicopter um nicht zu spät zur Gemeinschaftsfeier zu kommen. Dort wird mit Soma und Gesang auf eine Vision gewartet. Als diese bei Marx nicht eintritt simuliert er eine, um nicht aufzufallen.
Lenina denkt über das Verhalten von Marx in den letzten Tagen nach. Lenina bemerkte das Marx lieber allein als in Gesellschaft anderer ist. Bald darauf legt Marx einen Erlaubnisschein bei Bund vor um in ein Reservat fliegen zu können. Bund erzählt Marx von einer alten Freundin, die auf mysteriöse Weise in dem gleichen Reservat verschwunden ist. Danach weist er Marx auf seine Außenseitertendenzen hin und droht mit einer Versetzung, falls er sich nicht ändert. Bald darauf fliegt Marx und Lenina ins Reservat. Dort wird er von einem Verwalter über alles informiert. Jeder der im Reservat geboren wird muß auch darin sterben. Als Marx Helmholtz Holmes-Helmholtz Holmes-Watson anruft um zu bitten einen Wasserhahn bei sich Zuhause abzudrehen, erzählt ihn Helmholtz Holmes-Helmholtz Holmes-Watson, das Bund einen Ersatz für Marx sucht. Danach fliegen Marx und Lenina weiter ins Reservat zu einer Schutzhütte.
Marx und Lenina gehen zu einem kleinen Dorf in der nähe der Schutzhütte. Dort treffen sie ein paar Indianer, und beobachten ein Stammesritual. Lenina bleich vor Angst verlangt nach Soma, da aber keines zur Hand war mußte sie zusehen. Ein anderer Indianer spricht mit Marx als das Ritual zu Ende ist. Es wird über die Gemeinsamkeiten zwischen dem Ritual und den Gemeinschaftsfeiern gesprochen und anschließend machte sich der Indianer, Michel, mit Marx bekannt. Es stellt sich heraus das er der leibliche Sohn von Bund und dessen Freundin ist. Da taucht auch noch Filine, die Mutter von Michel, auf und Marx kommt eine Idee wie er seinen Arbeitsplatz behalten könnte.
Michel und Marx gehen vor einer Hütte auf und ab und unterhalten sich über Michels Vergangenheit in dem Dorf. Über das Verhalten der Frauen zu Filine und die ablehnende Haltung des Dorfes zu Michel und ihr. Über das Buch von Shakespeare, welches er von einem Indianer erhalten hat, und über die Ausbildung die ihn die Indianer zuteil werden haben lassen. Schließlich bittet Marx Michel und Filine ihn wieder in die Zivilisation zu folgen, was beide sofort annehmen. Marx fliegt am nächsten Tag mit dem Hubschauber zur Verwaltung. Lenina schläft durch die Auswirkungen des Somas noch.
Als Marx die Geschehnisse an die zuständigen Stellen in Berlin weitergibt, schaltet sich der Welt Aufsichts Rat ein und gewährt Marx in diesem Fall die Freiheit, nach seinem gutdünken zu handeln.
Inzwischen ist Michel an der Hütte und sucht verzweifelt nach Marx. Als er denkt das beide ohne ihn abgereist sind, zerschlägt er ein Fenster und betritt die Hütte. Dort findet er noch ihre Koffer und Lenina im Bett. Als er einen Hubschrauber hört eilt er wieder vor die Hütte. Dort trifft er Marx der ihn und Filine aus dem Reservat bringt. In der Brut und Normungszentrale geht alles seinen gewohnten Gang. Als Marx ankommt will Bund ein Exempel an ihm statuieren und ihn versetzen lassen. Marx ruft Michel herein der auf Knien seinen Vater begrüßt. Die umstehenden Arbeiter hören das Gespräch mit und antworten mit brüllendem Gelächter. Als dann auch noch Filine hereinkommt wird es Bund zuviel und er nimmt Reißaus. Nach dem Auftritt mit Filine hat Bund Urlaub eingereicht. Michel spricht mit einem Doktor über die Überdosen von Soma die Filine einnimmt um der Wirklichkeit zu entgehen. Der Doktor erklärt Michel die Wirkung und die Nebenwirkung von Überdosen. Michel willigt trotz der Gefahr eines frühzeitigen Todes ein die Behandlung nicht einzustellen. Helmholtz Holmes-Watson und Marx streiten sich inzwischen und Marx wird durch Michel zu einer wichtigen Persönlichkeit, da alle Michel kennenlernen und bestaunen wollen. Marx schreibt einen Bericht an Mustafa Mannesmann über die Geschehnisse mit Michel in den letzten Tagen hier in der Zivilisation. Lenina muß für Marx einen Abend lang auf Michel aufpassen und so gehen beide ins Fühlkino. Lenina und Stini unterhalten sich über Michel und Leninas eigenartige Gefühle zu ihm. Lenina besucht zu Michel und versucht, ihn zu verführen. Michel weist Lenina zurück, schlägt sie sogar und wirft sie hinaus.
Daraufhin erfährt Michel vom nahenden Tod seiner Mutter. Er eilt in die Sterbeklinik, kurz nach seiner Ankunft stirbt Filine. Michel verläßt die Klinik, verärgert und traurig über das gefühllose Verhalten, das einige Kinder, die gerade genormt werden, bei Filines Tod zutage legten. Bald darauf werden Sigmund, Helmholtz Holmes-Watson und Michel verhaftet, weil Michel versuchte, eine Somasüchtige Meute Deltas aufzuwiegeln.
Die drei werden dem Weltaufsichtsrat Mannesmann vorgeführt, der Sigmund und Helmholtz auf eine Insel verbannt, während der Michel in einen verlassenen Leuchtturm zieht und versucht durch das Ertragen von sich selbst zugefügten Körperlichen Schmerzen Buße zu tun und wieder zu sich selbst zu finden. Dies erweckt bei den Menschen der neuen Welt großes Interesse, bald kann er sich vor aufdringlichen, gaffenden Besuchern nicht mehr retten und sieht den einzigen Ausweg in einem Selbstmord, den er dann auch begeht, indem er sich in seinem Leuchtturm erhängt.
Gesellschaft
Keine Insel
Keine Kriege
632 n. Ford
Menschen leben in glücklicher und zivilisierter Gesellschaft ( ( Glück normiert)
Kastensystem: Alphas, Betas, Gammas, Deltas, Epsilons; graduell abgestufte Aufgaben und Dienstleistungen
Selbstverständliche Annahme der Kasten
In Labors produziert und für Kasten vorbestimmt( Fähigkeiten geprägt/reduziert/konditioniert
Glück höchstes Gut ( durch Glücksdroge (Soma) jedem ermöglicht
Spitze der Gesellschaft Weltaufsichtsrat (WAR); zehn WARs über Welt verteilt; unter WAR der Direktor der jeweiligen „Brut- und Normenzentrale“ (Labors)
Direktor verantwortlich für Produktion und Normierung
Wohl der Gesellschaft auf drei Säulen: Prosperität der Wirtschaft, Gemeinwohldenken und strenger Wissenschaftsglaube
Keine Individualität
Soziale Bindungen (Familie etc.) können nicht entstehen
Drogen stillen alle Bedürfnisse
Leitbegriffe des Staates: „Gemeinschaftlichkeit, Einheitlichkeit und Beständigkeit“
Keine Geschichte
Hochtechnisiert
Fast gewaltfrei
Kein christlicher (o.ä.) Glaube ( Gott = Henry Ford
Mensch kein Mägelwesen (perfekt)
Sexueller Kontakt vollkommen normal
Huxley spielt mit allen Namen und auch Dingen auf die für uns reale Welt an.
Ford = Henry Ford
n. Ford = n. Chr.
T = T-Modell =christliches Kreuz
Personen meist Namen von Wirtschaftsmagnaten
Inhalt
Buchvorstellung von "Schöne neue Welt" mit besondern Blickpunkt auf die Gesellschaftsform.
- Biographie des Autos
- Charakterisierung der Hauptfiguren
- Inhaltszusammenfassung (2387 Wörter)
Hochgeladen
von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4.1 von 5 auf Basis von 120 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.1/5 Punkte (120 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Philosophie-Experten stellen:

0 weitere Dokumente zum Thema "Aldous Huxley - Schöne neue Welt"
55 Diskussionen zum Thema im Forum
Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: ""Schöne neue Welt" von Aldous Huxley", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D3608-Utopie-Schoene-neue-Welt-von-Aldous-Huxley-Referat.php, Abgerufen 24.02.2021 19:10 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
PASSENDE FRAGEN:
  • Gaarder, Jostein - Sophies Welt
    Hast du eine Frage zu Die griechische Naturphilosophie auf Grundlage des Romanes "Sofies Welt"? Ist das was wir sehen, die ..
  • Nur Gutes?
    Alle reden immer davon dass es nur Gutes auf der Welt geben sollte, abber koennte eine Welt ohne Boeses ueberhaupt existieren?
  • Warum philosophie...
    ...rt man? Will man neue Ideen ergründen? Neue Theorien aufstellen? Oder was total Anderes? Würde mich persönlich brennenst ..
  • Was kostet die Welt?
    Mal ne frage. Was schätzt ihr was die welt wohl so kostet?
  • Wie seht ihr die heutige Welt?
    Hey! Das Thema verrät ja schon alles! Mich würde interessieren, wie ihr die Welt in der ihr lebt seht. Ich brauche ein ..
  • mehr ...