Menu schließen

Charlotte Kerner - Blueprint Blaupause Inhaltsangabe

Alles zu Charlotte  Kerner  - Blueprint Blaupause

Charlotte Kerner - Blueprint Blaupause


Kapitel 2: Doppelgöttin

Das Jahr Null


Iris Sellin ist dreißig Jahre alt und hat sich nun zum zweiten Mal den Sehnerv entzündet. Damit ist klar, dass sie an MS erkrankt ist. Ihre Krankheit würde innerhalb von 10 Jahren ausbrechen. Durch diese Diagnose bricht für Iris der Alltag zusammen. Sie sieht alles schwarz, einfach nur sinnlos und bereute es, dass sie keine Kinder hat. Das Komponieren ist nun nicht mehr so wichtig, obwohl das eigentlich der größte Teil ihres Lebens ist.In dieser zeit stieß Iris auf einen Zeitungsartikel über G. Fischer, indem er über das Klonen von Säugetieren berichtet. Iris kam dann auch die Idee, sich klonen zu lassen. Sie handelte schnell und lud Fischer zu ihrem Konzert ein. Einen Tag nach ihrem Konzert trifft sie wieder auf Fischer und erzählt ihm von ihrem Wunsch, sich klonen zu lassen. Obwohl er Zweifel hat, ob Iris die Schwangerschaft übersteht, ist Fischer damit einverstanden. Da für Iris nur ein Klonkind in frage kommt, geht sie auch so weit, Fischer es einfach so zu sagen. Das nur aus dem Grund, weil sie keinem begaben Kind Liebe schenken kann. Da sie genug Größenwahn besitzt, war sie genau die Richtige für den Klonversuch.Am 7. Januar des Jahres Null entnimmt Fischer Iris eine Eizelle und erschafft so eine zweite Iris. Nachdem zwei Tage vergangen sind, bekam Iris die Eizelle eingepflanzt. Sie lacht vor Glück und weiß auch gleich wie sie ihre Tochter nennen wird, Siri. Thomas Webber ist der einzige, der von Iris Schwangerschaft bescheid weiß, ihr Vertrauter und Manager. Erst als sie im fünften Monat Schwanger ist, erzählt sie ihrer Mutter davon, die völlig geschockt reagiert. Iris erwähnt auch, dass es keinen Vater für ihre Tochter gibt. Im Jahre Null wird Siri am 12. Oktober geboren. Mutter und Tochter sind wohl auf. Siris erste Laute klingt für Iris, wie die ersten Zeilen des Stückes Tautropfen, dass sie extra für ihre Tochter komponiert hat.

Kapitel 3: Einklang

Kindheit 1


Als Siri drei Monate alt ist, bekommt sie ein Kindermädchen von Iris ausgesucht. Sie heißt Daniela Hausmann. Sie ist Ende dreißig und Musikpädagogin. Sie hat einen vier ein halb Jahre alten Sohn, namens Janeck, der in den Kindergarten kommt. Daniela ist im Arbeitsvertrag verpflichtet Siri musikalisch zu fördern, denn Iris will nichts dem Zufall überlassen. Siri soll auf jeden Fall von ihrer Kindheit an, mit Musik aufwachsen. Nun kann sich Iris wieder mehr um ihre Komposition Tautropfen kümmern. Als sie dann in München Tautropfen vorstellt, bekommt sie von den Musikkritikern nur Lob. Weil Iris so viel zu tun hat, werden Daniela und Janeck zur eigentlichen Familie für Siri. Kaum kann Siri laufen und sprechen, will sie schon ans Klavier. Mit vier Jahren spielt Siri schon stundenlang Klavier. Die Musik ist für Siri schon lebensnotwendig geworden. Manchmal war Iris so lange weg, dass Siri nicht mehr genau weiß, wie ihre Mutter aussieht. Und wenn sie dann nach Hause kommt, will Siri eigentlich böse auf sie sein. Aber jedes mal wenn sie dann nach Hause kommt, kann Siri nicht. Es ist wie ein Zwang. Mit vier Jahren fragt Siri ihre Mutter, ob sie auch einen Vater habe. Darauf erklärt Iris, wie sie entstanden ist. Mit fünf sieht Siri ihre Oma zum ersten Mal. Siris Oma konnte Siri von Anfang an nicht leiden. Als Siri sieben wird, hat Iris einen neuen MS - Schub. Dadurch muss Iris ein paar Tage zu Hause bleiben. Siri komponiert sogar ein eigenes Lied für ihre Mutter, damit sie schneller gesund wird. Ihre Mutter lobt sie, indem sie zu ihr sagt, dass sie ihr Leben sei. In diesen Tagen merkt Iris wie viel sie eigentlich verpasst hat. Als eines Tages dann Siri verletzt vom Spielen mit Janeck kommt, verpasst Iris Janeck eine Ohrfeige. Nicht weil sie Angst um Siri hat sondern, weil sie Angst hatte in Siri nicht weiter leben zu können. Als Siri sieben Jahre alt wird, darf Siri zum ersten Mal auf dem Konzertflügel ihrer Mutter spielen. Ein Jahr später komponiert Iris das Stück Erendira und als sie es in New York vorstellt, sieht sie Fisher wieder. Zur gleichen Zeit schenkt Janeck Siri ein Kätzchen. Doch schon nach ein paar Wochen gibt Siri ihr Kätzchen wieder weg, weil sie für ihre Mutter mehr Klavier spielen will, denn sie hat ihr ein gemeinsames Konzert in Hamburg versprochen.

Kapitel 4: Duett

Kindheit 2


Mit acht Jahren fängt Siri an selbstständiger zu denken. Sie gab ihrer Mutter den Namen Muzwi, was Mutterzwilling bedeutet. Als Siri in der zweiten Klasse ist, wird ihre Beziehung zu ihrer Mutter immer enger. In der Schule hat Siri keine Probleme. Sie spielt oft stundenlang, wochenlang und monatelang Klavier. Dadurch hat sie keine Zeit mit ihren Klassenkameraden zu spielen, die das aber verstehen, weil Siris Mutter Komponistin ist. Siri wird ihrer Mutter äußerlich immer ähnlicher und immer trotziger gegenüber ihrem Kindermädchen. Iris lässt Siri nur noch auf ihrer Zwillingsinsel leben. Dabei vermisst Siri Janeck ganz schrecklich. Er will aber nichts mehr mit ihr zu tun haben, denn er ist 15 Jahre und es ist ihm peinlich wenn er mit Siri gesehen wird. Zum 10. Geburtstag bekommt Siri von Iris eine 450-seitige Partitur. Zur Premiere des „35. Mai“ sieht Siri zum ersten Mal Fisher. Als Siri zwölf ist darf sie die zweite Hälfte des Konzertes ihrer Mutter übernehmen.
Seit einiger Zeit hat Iris ein Freund, namens Kristian und immer wenn Siri ihn sieht hat sie Bauchkribbeln. Abends wenn Kristian zu Besuch ist, kommt Siri mit Kristian oft zu ihrer Mutter in die Küche. Zuerst probiert Iris sich mit Vaterphantasien zu erklären, doch bald merkt sie, dass sich auch Siri in ihren Freund verliebt hat.
Mit vierzehn Jahren kann man Siri von Iris kaum noch unterscheiden und zum ersten Mal schlüpft Siri ganz in die Haut ihrer Mutter. Sie soll für ihre Mutter ihre kranke Oma besuchen, die im Krankenhaus liegt. Sie besucht ihre Oma jeden Tag bis dem Arzt auffällt, dass sie nicht Iris ist. Das war ihr so peinlich, dass sie die nächsten Wochen nicht mehr ins Krankenhaus geht.
Iris MS- Schübe werden immer häufiger und Iris wirkt immer älter. Sie merkt auch, dass Kristians Augen immer hell aufleuchten, wenn er Siri sieht. Langsam aber sicher wird Siri Konkurrenz für Iris.

Kapitel 5: Zwietracht

Jugend 1


Siri wird von Janeck zu einem Zwillingstreffen gefahren, weil Siri wissen will, ob es Unterschiede zwischen Klonen und Zwillingen gibt. Als sie sich dann dort ein paar Shows ansieht, fühlt sie sich ganz verunsichert und geht so schnell wie möglich aus dem Saal. Nach diesem Wochenende sieht Siri Iris anders, sie sieht zwar wie schlecht es Iris geht, aber sie sieht darin nur ihren Vorteil. Denn gegen die jetzt so alte und kranke Iris sah sie jung und gesund aus.
Siri beschäftigt sich jetzt immer mehr damit, dass sie ein Klon ist oder wie sie meint Missbrut. Denn dieses Wort erinnert sie an missbrauchen und so findet sie das klonen.
Eines Abends ruft Kristian an und Siri geht ans Telefon. Als Kristian nicht merkt das Siri am Telfon ist, nutzt Siri das aus und gibt sich als Iris aus. Sie macht ein Date mit im am Samstag aus, an dem Iris nicht zu Hause ist. Als Kristian an diesem Samstag kommt, versucht Siri ihn zu Verführen. Aber Kristian lässt es nicht zu und darauf wird Siri sauer und meint zu ihm, er solle sich bloß nicht mehr blicken lassen.
Als eines Tages Iris und Siri streiten, über die Komposition, die Siri in einem Monat spielen soll, sagt sie trotzig, dass sie mit Kristian geschlafen hätte. Auf diese Aussage gibt Iris ihrer Tochter eine Ohrfeige, dass sie dann auch im selben Moment bereut hat. Doch als sie nachts in Siris Zimmer kommt, merkt sie, wie sehr sie von Siri gehasst wird. Siri merkt das und spürt jede einzelne Zelle in ihrem Körper.

Kapitel 6: Zweikampf

Jugend 2


In einem Konzert geht Siri alles schief. Eigentlich will sie mit ihrer Musik und ihrem Aussehen alle beeindrucken will. Aber nach ihrem Konzert, bekommt sie nur höflichen Applaus und alle wollen eine Zugabe, aber nicht von ihr, sondern von ihrer Mutter. Aber Iris sitzt inzwischen im Rollstuhl und kann sich kaum noch bewegen. Sie ist aber dann noch schlechter als ihre Tochter. Trotzdem sind alle von ihr begeistert. Nach dem Konzert fährt Siri für eine Woche zu Janeck nach Hamburg, um nicht immer an ihre Mutter denken zu müssen, aber auch um ihrer Mutter nicht in die Augen sehen zu müssen, wegen dieser Blamage. Nach dieser Woche fährt sie wieder zu ihrer Mutter zurück, um ihr zu erzählen, dass sie vielleicht nie wieder vor Publikum spielen will. Iris will das nicht hören und sagt, sie solle ihre neue Komposition vorspielen. Als Siri ihr diesen Wunsch erfüllen will, kann sie ihre Hände nicht mehr sehen. Zuerst denken Siri und Iris das gleiche, Siri hat ihren ersten MS – Schub. Im Krankenhaus stellt der Arzt fest, dass es wahrscheinlich nur Augenmigräne ist, die von Stress hervorgerufen wird. Nach diesem Vorfall zieht Siri nach Hamburg zu Janeck. Als Siri dann in Hamburg ist, ändert sie ihr Aussehen radikal und auch ihre Persönlichkeit. Sie arbeitet alle Punkte eines „normalen Leben“ ab. Aber schon nach kurzer Zeit vermisst Siri Iris schrecklich, aber anrufen will sie sie nicht. Sie will das Iris anruft. Diese Kraftprobe hat sie dann auch gewonnen. Nach zwei Monaten ruft Iris an. Sie will eine Aussprache. Siri ist damit einverstanden, aber Iris muss nach Hamburg kommen. Als Iris Siri dann sieht ist sie geschockt und kann kaum ihre Tränen zurück halten. Das Gespräch zwischen Iris und Siri eskaliert, als Siri Iris ein Obstmesser an den Hals hält. Nach diesem Vorfall geht Iris, ohne diese Aussprache beendet zu haben.
Als Siri siebzehn Jahre alt wird, bekommt sie von Janeck eine Staffelei, Pinsel und Farben geschenkt. Dadurch entdeckt sie ihre Liebe zur Malerei. Als sie das Geschenk ihrer Mutter nach wenigen tagen öffnete, sieht sie nur die Originalnoten von „Tautropfen“.
Als Iris immer kranker wird, kommt Siri zurück zu ihr. Und das Doppelleben der beiden beginnt wieder.

Kapitel 7: Doppelleben

Das zweite Jahr Null


Siri bleibt aber nicht lange bei ihrer Mutter. Nach kürzerer Zeit kehrt sie nach Hamburg zurück, besucht ihre Mutter aber regelmäßig. Doch immer mehr schottet sie sich von ihrer Umgebung ab. Noch nicht einmal Janeck lässt sie an sich heran. Sie vertraut in dieser Zeit nur einem Bild mit einem Mann, namens Johannes.
Iris geht es ebenfalls schlecht. Die ganze Öffentlichkeit ist an ihrem Schicksal interessiert. In Konzertsälen wird wieder ihre Musik gespielt. Siri kommt dadurch wieder ins Gespräch, weil Iris keine Interviews mehr gibt, kommen die Reporter nun mehr zu Siri, um auf ihre Fragen Antworten zu bekommen. Aber Siri lehnt jedes Interview ab.
Mit neunzehn schafft Siri das Abitur. In dieser Zeit hat sie dann auch aufgehört sich ihre Haare zu färben und zu sehr zu schminken. Sie kleidet sich auch immer mehr wie Iris. Dann gibt sie sich wieder als Iris aus, aber Spaß macht es ihr schon lange nicht mehr.
Mit einundzwanzig trifft sich Siri mit Fisher in einem Lokal. Dort unterhalten sie sich über alles, außer über Iris. Siri ist nach kurzer Zeit angetrunken und erzählt Fischer, dass er so etwas ist, wie ein Vater. Fischer ist das sehr unangenehm. Das Gespräch sprang aber doch schnell auf Iris. Siri wird daraufhin sauer und wird Handgreiflich. Dann verlässt Fischer das Lokal.
Inzwischen besucht Siri ihre Mutter alle zwei Wochen. Es gibt oft Streit zwischen den beiden. Eines Tages erkennt Iris ihre Tochter nicht und wirft sie aus ihrem Zimmer. Daraufhin wird sie von Daniela getröstet.
Iris Zustand verschlimmert sich. Auf ihrem Gehirn bilden sich immer mehr weiße Flecken. Als Siri den Arzt fragt, wie lange Iris noch leben wird, bekam sie als Antwort, dass sie nur noch ein paar Monate zu leben hat.
Am 13. Juni stirbt Iris und an diesem Tag beginnt für Siri das zweite Jahr Null. Endlich fängt das Leben von Siri an. Bei Iris Beerdigung spielt Siri zum letzten Mal Klavier und alle sind davon begeistert.
Zur Beerdigung kommen auch Fischer und Kristian. Dort sieht Siri Kristian zum letzten Mal. Siri hat auf der Beerdigung Streit mit Fischer, wegen seiner Ratschläge. Darauf spuckt sie ihm ins Gesicht, was sie aber dann bereut. Zwei Tage nach der Beerdigung bekommt Siri ein Angebot von Iris alter Plattenfirma. Sie nimmt das Angebot dann aber doch nicht an und fängt wieder an zu malen.

Kapitel 8: Zehn Jahre später

Pollux Seul


Jetzt ist Siri einunddreißig, genauso alt wie Iris damals war, als sie sich entschied sich zu klonen. Sie ist heute genauso erfolgreich wie Iris. Ihr Künstlername ist Double – Jou. Sie hat sogar ihre eigene Kunstausstellung. Auf dieser trifft sie den Sohn von Fisher, der ihr erklärt, dass sein Vater nicht kommen kann, weil er vor einem Jahr einen Schlaganfall erlitten hat.
Am Ende ihrer Ausstellung hängt ein Konzertflügel von der Decke. Diese Arbeit nennt sie „Pollux seul“. Und ist das beliebteste Stück der Ausstellung. Es ist aber nicht Iris Konzertflügel, wie alle denken, der steht in Siris Wohnung.
Inhalt
Komplette Inhaltsangabe des Buches "Blueprint" von Charlotte Kerner, jeweils zu jedem Kapitel. (2162 Wörter)
Hochgeladen
13.12.2005 von unbekannt
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4.2 von 5 auf Basis von 56 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.2/5 Punkte (56 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Deutsch-Experten stellen:

2 weitere Dokumente zum Thema "Charlotte Kerner - Blueprint Blaupause"
787 Diskussionen zum Thema im Forum
Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Charlotte Kerner - Blueprint Blaupause Inhaltsangabe", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D2411-Charlotte-Kerner-Blueprint-Blueprint-Inhaltsangabe.php, Abgerufen 23.10.2017 18:59 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
ÄHNLICHE FRAGEN: