Menu schließen

Psychoanalyse zum Thema Gewalt

Alles zu Emotionen

Psychoanalyse zum ThemaGewalt“ (Rauchfleisch S.262 Phoenix)


Nicht alle „Modernisierungsopfer“ werden gewalttätig
Feindbilder, Diskriminierungstendenzen und Gewaltanteile müssen bewusst erkannt werden um mit ihnen umgehen zu können

Agressive Individuen:
leben „triebhaft“ Aggressionen aus
Störung der gesamten Persönlichkeit
Ursprung in frühkindlichen Entwicklungsbedingungen
Erfordert spezifischen pädagogisches und psychologisches Vorgehen
Kommen oft aus: sozial benachteiligten, sozial „bekannten“, stigmatisiert als Angehörige von Randgruppen, im Kern ihrer Existenz bedrohten Familien
Angst ist tief in der Persönlichkeit verankert
( Abwehrmechanismen müssen sich einschalten
Abwehrmechanismen: Spaltung, Projektion, Verleugnung, Idealisierung, Verkehrung ins Gegenteil und Entwertung
Haben zwar eine Über-Ich-Instanz aufgebaut, sie weist jedoch Störungen auf
Substruktur des Ich-Ideals weist spezifische Störungen auf

Inhalt
Psychoanalyse zum Thema Gewalt, mit Erklärungsansätzen basierend auf der freudschen Psychoanalyse (103 Wörter)
Hochgeladen
09.04.2005 von unbekannt
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4.1 von 5 auf Basis von 37 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.1/5 Punkte (37 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Psychologie-Experten stellen:

0 weitere Dokumente zum Thema "Emotionen"
9 Diskussionen zum Thema im Forum
Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Psychoanalyse zum Thema Gewalt", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D2024-Gewalt-Psychoanalyse-zum-Thema-Gewalt.php, Abgerufen 23.08.2019 07:11 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
PASSENDE FRAGEN: