Menu schließen

Heinrich von Kleist: Der zerbrochene Krug – V. 31 – 63

Alles zu Heinrich von Kleist  - Der zerbrochene Krug

Hausaufgabe vom 15. Mai 2003


Thema: Heinrich von Kleist: Der zerbrochene Krug – V. 31 – 63
Aufgabe: 1) Inhalt der Äußerungen der Dialogpartner – Frage ~ Antwort
2) Wie kommentiert, ergänzt u. deutet Licht die Äußerungen Adams?
In Kleists Lustspiel „Der zerbrochene Krug“, verfasst Anfang des 19. Jahrhunderts, wird auf komische Weise ein Kriminalfall in der Form eines analytischen Dramas gelöst. Im ersten Auftritt treffen der verletzte Dorfrichter Adam und sein Schreiber Licht am Morgen aufeinander. Um seinen nächtlichen Ausflug zu vertuschen, erfindet Adam Geschichten wie seine Verletzungen zustande gekommen sind: die Verletzung des linken Beines, des Klumpfußes, habe sich durch einen Ausrutscher beim Verlassen des Bettes ereignet.
Daraufhin erkundigt sich Licht nach der Ursache des zerkratzten Gesichts. Adam gibt vor bis dato hiervon noch gar nichts gespürt zu haben und behauptet nun, dass diese Verletzung von einem Gefecht mit einem Ziegenbock herrühre, in welchem er mit dem Gesicht auf den Ofen gefallen sei.
Dieser Textausschnitt lässt sich in zwei Abschnitte unterteilen. Der Anfang des ersten ist die Fortführung des Erkundigungsdialoges mit der Dominanz auf Lichts Seite nach der Ursache der Gesichtsverletzung (31-37). Adam versucht durch Gegenfragen aus zu weichen und ,Zeit zu schinden’, indem er vorgibt, nichtsahnend zu sein. Licht wiederholt ungläubig die Zwischenfragen und gibt schließlich Auskunft über den geschundenen Anblick. Diese lässt erkennen, dass er an Adams Unwissenheit zweifelt, da jenem ein Stück aus der Wange fehle.
Dennoch bringt er ihm einen Spiegel, damit er sich selbst überzeuge. Zugleich deutet er durch eine Analogie seine Vermutung an, dass ein Dornengebüsch die Ursache gewesen sei. Ohne darauf ein zu gehen, stellt Adam fest, dass auch die Nase, und Licht wiederum, dass zusätzlich das Auge Schaden genommen haben. Dies bestreitet Adam zunächst, doch Licht ergänzt seine Beobachtung um die Vermutung, dass es durch einen kräftigen Schlag verletzt worden sei. Adams Erwiderung hierauf ist lediglich, dass es das Jochbein sei, und die Beteuerung, dass er diese Verletzungen nicht einmal bemerkt habe. Lichts leicht überheblich klingende Antwort lässt erkennen, dass er merkt, dass Adam nicht die Wahrheit sagt.
Adam nimmt das „Gefecht“ wörtlich und erläutert dann im zweiten Abschnitt dadurch inspiriert den Verletzungshergang: Er habe früh am morgen noch mit einem Ziegenbock am Ofen gekämpft und sei dann unglücklich mit dem Gesicht auf den Ofen gefallen. Licht lacht über diese Beschreibung und verdeutlicht durch sein „Gut, gut“ (62), dass er den Einfallsreichtum Adams lobt, aber es eben nur für eine gut ausgedachte Geschichte hält.
Der folgende Fluch Adams lässt nicht eindeutig erkennen, ob er bemerkt, dass Licht seine Geschichte durchschaute oder noch verstärkend seinen Ärger über den morgendlichen Zwischenfall veranschaulichen will.
Im letzten Beitrag dieses Ausschnitts spottet Licht über Adams ersten Sündenfall „aus einem Bett hinaus“ (63), und nicht hinein.
Licht akzeptiert bis hierher keine Aussage Adams als eine wahre, weiß aber auch noch nicht um die Wahrheit – nur dass etwas vorgefallen sein muss, das der Richter zu vertuschen sucht. Außerdem zeigt er deutlich das Fehlen von Respekt gegenüber dem höher gestellten, lügenden Richter.
Anne Köhler 2 von 2
Inhalt
Zusammenfassung und Analyse der Verse 31 – 63 des Werkes "Der zerbrochene Krug" von Heinrich von Kleist.

1) Inhalt der Äußerungen der Dialogpartner – Frage ~ Antwort
2) Wie kommentiert, ergänzt u. deutet Licht die Äußerungen Adams? (500 Wörter)
Hochgeladen
07.09.2003 von unbekannt
Schlagwörter
Heinrich von Kleist - Der zerbrochene Krug | Inhaltsangabe | Analyse | Interpretation | Deutsch
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 3.9 von 5 auf Basis von 48 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.9/5 Punkte (48 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Deutsch-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Heinrich von Kleist: Der zerbrochene Krug – V. 31 – 63", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D1254-Kleist-Heinrich-von-Der-zerbrochene-Krug-Analyse-Zusammenfassung.php, Abgerufen 27.10.2020 15:13 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: