Menu schließen

physikaufgabe... :(

Frage: physikaufgabe... :(
(11 Antworten)


Autor
Beiträge 258
0
hey ho**

ich hab ja so meine problemchen mit physik...
kann mir jemand folgende aufgabe erklären?:

gute transformatoren haben heute einen wirkungsgrad von 98-99% . erkläre!


danke
Frage von **styla-chica** | am 07.04.2008 - 21:07


Autor
Beiträge 6266
95
Antwort von Double-T | 07.04.2008 - 21:11
Teilweise
geht die Energie in Form von Wärme verloren - je weniger verloren geht, desto größer ist der Wirkungsgrad.

 
Antwort von GAST | 07.04.2008 - 21:22
weitere verluste sind die abstrahlung von elektrischen und magnetischen feldern, die beim trafo ja immer entstehen.

den hohen wirkungsgrad haben heutige trafos nur aufgrund der verbesserten bauweise. also spulen mit exakt passender induktivität, geschichteten eisenkernen etc.

 
Antwort von GAST | 07.04.2008 - 21:23
jop....wie von double-t gesagt.
es gilt Wirkungsgrad=Pausgang/Peingang
mein ich zumindest^^


Autor
Beiträge 6266
95
Antwort von Double-T | 07.04.2008 - 21:25
Held, deine Ausführungen sind nicht schüssig.
Ein Trafo strahlt keine Felder ab. [?]

Die Felder werden auf und wieder abgebaut. Dabei entstehen doch keine nennenswerten Verluste.

 
Antwort von GAST | 07.04.2008 - 21:30
wahrscheinlich meint er, dass andere frequenzen mit einstrahlen können und so auch ein verlust entstehen kann. ist zum beispiel manchmal bei schaltnetzteilen mit sperrwandler der fall weil das ic ständig spannungsimpulse gibt die auch eine frequenz haben. wenn nun davor schon ein trafo hängt dann kann es auch zu verlusten kommen.

 
Antwort von GAST | 07.04.2008 - 21:38
diese verluste sind ja auch nur sehr gering. aber betreib` mal`nen unabgeschirmten trafo neben einem eisenblock. der wird richtig schön warm. und diese abstrahlung besteht ja immer, da sich die felder unendlich weit ausdehnen und irgendwo im universum bestimm metall am start ist ;-)

 
Antwort von GAST | 07.04.2008 - 22:00
Transformatoren mit 98 / 99% sind wohl die Typen die in Kraftwerken verwendet werden, oder in der Supraleitung ;-). Die sind dann tonnenschwer, wahrscheinlich wassergekühlt und aufwendig in der Herstellung.
Normale Transformatoren kommen vielleicht auf 90% oder 95% denke ich.
Was du da erklären sollst ist mir allerdings schleierhaft, dennn das ist eigentlich Spezialwissen denke ich: Besondere Metalle, besonderer Aufbau, sauerstoffreies Kupfer, Kühlung auf Tiefsttemperatur... ect.

mfg

 
Antwort von GAST | 07.04.2008 - 22:06
so ein lötzinn^^
die heutigen trafos sind in nem metallgehäuse welches gegen masse geerdet ist und so äußere induktionen gegen primärmasse ausgesondert. dadurch schonmal kein verlust^^
die 98-99% werden heute schon erreicht je nach trafo. und durch supraleitung erhält man auch keine bessere induktion

 
Antwort von GAST | 08.04.2008 - 21:29
"die 98-99% werden heute schon erreicht je nach trafo."

wie wärs mit lesen?

boller hat nie behauptet, dass 98-99%=teta bei transformatoren nicht erreicht werden können.

"und durch supraleitung erhält man auch keine bessere induktion"

weißt du, was eine supraleitung ist?

supraleitungen haben die suszeptabilität=-1 (man spricht auch von idealen diamagneten). d.h. sie zeigen sehr schöne effekte, z.b. den meissner-ochsenfeld effekt. das ist aber hier kaum entscheidend. viel interessanter ist, dass sich elektronen mit spin up und e- mit spin down sich zu cooper-paaren zusammenschließen. das cooperpaar hat spin 1/2-1/2=0, ist also ein boson. bosonen ist es sche*egal, ob im Fk noch irgendwelche atome sitzen. sie werden sicherlich nicht an den atomen streuen (ist ja keine materie). also werden sie auch keine energie abgeben. folglich sinkt der widerstand auf ca. R=0.
wenn sie keine kin. energie abgeben, wird sicherlich keine oder wenig wärme entstehen. also steigt der wirkungsgrad

 
Antwort von GAST | 08.04.2008 - 21:32
verdammten theoretiker^^

und supraleitung ist meines wissens nach galvanisch.....verwirr mich nicht mit tatsachen....meine meinung steht fest xD

 
Antwort von GAST | 08.04.2008 - 22:12
was für eine meinung?

dass man durch supraleitung keine bessere induktion erhält?

dass spielt, wie schon gesagt, keine rolle.

"und supraleitung ist meines wissens nach galvanisch"

und was willst du jetzt damit sagen?

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Physik-Experten?

29 ähnliche Fragen im Forum: 0 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Physik
ÄHNLICHE FRAGEN: