Menu schließen

ist das wirklich nötig?

Frage: ist das wirklich nötig?
(7 Antworten)

 
ist deutschland wirklich für fremdenhass bekannt? Also ich denke das es ein wenig mehr "nazis" gibt als in anderen ländern in europa (z.b. pole,england,frankreich)

Ich finde das echt übertrieben:

Die wohl bekannteste englischsprachige Reiseführer-Reihe ist der australisch-britische "Lonely Planet". In dessen aktuellem Deutschland-Führer kommt die Bundesrepublik verhältnismäßig gut weg. "Deutschland ist ein sehr sicheres Reiseland", schreiben die Autoren, fügen aber hinzu: "Das Misstrauen zwischen Zuwanderern und einem bestimmten Teil der deutschen Gesellschaft hat seit der Wiedervereinigung zugenommen. Dies hat sich auf brutalste Weise in ethnisch motivierter Gewalt gezeigt - ein alarmierender Trend." Auch Warnungen beinhaltet das Buch: "Skinheads, `Glatzen` genannt, sind eine mögliche Quelle für Konflikte, weil sie zu plötzlichen Wutausbrüchen neigen, vor allem gegen Menschen, die ihnen `ausländisch aussehend` erscheinen."

Der ebenfalls weit verbreitete amerikanische "Rough Guide" spricht sogar konkrete Warnungen aus - und nimmt damit vorweg, was der Afrika-Rat erst noch vorhat. Im Berlin-Führer heißt es: "Bei Nacht ist es in den Vorstädten, vor allem in den östlichen Vorstädten Lichtenberg und Marzahn, ratsam, vorsichtig zu sein. Ethnisch motivierte Angriffe sind in diesen `Hochburgen` von Neonazis und Skinheads eine echte Gefahr. Diese Schläger neigen dazu, jeden anzupöbeln, der auffällt - und zwar nicht nur wegen der Hautfarbe. Einfach nur `ausländisch` zu sein oder ungewöhnlich auszusehen, reicht als Grund..."

Auch die vom britischen "Independent" als "bester Stadtführer" empfohlene Reihe "Time out" warnt den Leser in ihrem Berlin-Führer vor dem Ostteil der deutschen Hauptstadt: "Meide die östlichen Vorstädte, wenn du schwul oder nicht-deutsch aussiehst."

10.000 Service-Botschafter

Der US-Reiseführer "Frommer`s Germany" mahnt seine Leser ebenfalls zur Vorsicht: "Hooligans, meistens junge, betrunkene Skinheads, sind dadurch aufgefallen, dass sie Menschen, die sie für Ausländer (...) halten, belästigen oder sogar angreifen. (...) Mehrere Amerikaner haben berichtet, dass sie aus ethnischen Gründen oder weil sie `ausländisch` erschienen, angegriffen wurden." Besondere Brisanz erlangt diese Warnung dadurch, dass sie so fast wortwörtlich auch auf der offiziellen Website des US-Außenministeriums auftaucht.
GAST stellte diese Frage am 03.05.2006 - 15:26

 
Antwort von GAST | 03.05.2006 - 15:26
quelle:
www.spiegel.de

 
Antwort von GAST | 03.05.2006 - 15:26
Zu lang der Text
lese ich mir nich durch

 
Antwort von GAST | 03.05.2006 - 15:28
wen interessierts, du intelligenzallergiker.

 
Antwort von GAST | 03.05.2006 - 15:30
tolle antwort bugmenot -.-
also ich denke dass sowas wenn es passiert nicht so groß in der presse steht, außer es ist besonders schlimm, aber diese reiseführer machen aus einer mücke ienen elefanten, ist klar, wenn es mal passiert wird es nur beschrieben als kommt vor und nciht gesagt, dass es selten ist, aber wahrscheinlich sind die reiseführer die wir kaufen genauso, nur über "unser" ausland.
allgemeiner gesagt teile ich deine meinung, dass es in anderen ländrn wohl genauso viele nazis gibt, nur deutschland nun mal dafür bekannt ist, und wohl vorallem briten dieses einfach mit uns in verbindung bringen (auch erfahrung meinerseits)


Autor
Beiträge 6130
37
Antwort von RichardLancelot | 03.05.2006 - 15:33
Naja, stimmt doch. Und mal ganz ehrlich...was will n` Touri auch in Lichtenberg und Marzahn? Was soll`s denn da zu sehen geben? Also darüber mach ich mir keine Sorgen, im Stadteführer für London wird vor Hooligans und in einem von L:A wird vor Negern aus`m Gettho gewarnt...warum bei uns nich vor gewaltbereiten Jugendlichen? War einer am WE in Leipzig? Da gab es die volle Dröhnung...

 
Antwort von GAST | 03.05.2006 - 15:34
naja, was erwarten die denn, das sind alles noch nachfolgen von diesem drill des dritten reichs. und diese kinnas sind halt anhänger dieser ideologie. sowas wirds noch sehr lange geben, denk ich. trotzdem weigere ich mich zu behaupten das lichtenberg gefährlich sein soll, ich hba in elf jahren dort nich einen einzigen skinhead oder nazi gesehen, doer das irgendwelche ausländer angepöbelt worden!

 
Antwort von GAST | 03.05.2006 - 15:35
wäre ich der autor dieses buches
würde ich genau das gleiche schreiben
es ist nunmal fakt
das es so leute gibt
punkt aus .. und man sollte es auch nicht verschönerern oder verheimlichen

solange auf anderen seiten im buch steht ... das wir auch schöne orte haben

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Politik-Experten?

51 ähnliche Fragen im Forum: 0 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Politik
ÄHNLICHE FRAGEN: