Menu schließen

Männlein und Weiblein

Frage: Männlein und Weiblein
(30 Antworten)

 
Ständig ist man doch auf der Suche, man schaut sich um und sehnt sich nach dem anderen Geschlecht.


Warum haben die meisten Männer und Frauen stets das Verlangen einen andersgeschlechtlichen Partner (im Normalfall) zu finden, sich mit ihm zu vereinigen (sei es körperlich oder seelisch)?

Ist das nur der Fortpflanzungstrieb? Und wenn ja, haben diejenigen, welche dieses Verlangen nicht haben, keinen Fortpflanzungstrieb? Warum?
GAST stellte diese Frage am 26.04.2006 - 20:35

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 20:38
muhi ich könnt ja jetz mal ganz genial anfangen...

adam & eva...
eva enstand ja aus einer rippe von adam.. und demnach sind wir ja ein teil des männlichen geschöpfes und wollen uns wieder mit denen vereinen muhi XD

naja...

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 20:39
ja. fortpflanzungstrieb. bei mendel und darwin nachzulesen warum es wie funktioniert.

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 20:43
witchy da kenn ich nen guten witz^^ ein arzt ein architekt und ein systemadministrator streiten darum wer den ältesten beruf hat, der arzt meint gott hat adam eine rippe rausgenommen und daraus eva erschaffen und das is schon sehr lange her, da sagt der architekt:bevor das war musste gott aber die erde erschaffen und das chaos beseitigen, dann mischt sich der systemadmin ein und meint: seht ihr und wer hat das chaos erschaffen?^^

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 20:44
chimp ... philosophie student?

also ich tendiere auch stark zu fortpflanzungstrieb

oder eine manipulation unserer bedürfnisse durch medien & umwelt & kultur(nachzulesen bei Nicholas Born)

es wurde einem immer vorher das bild von 2 "liebenden" menschen vorgespielt ... und dann wurde unbewusst der wunsch in dir geweckt auch zu sein ... es scheint immer so, als sei man durch einen partner glückilcher

-> ergo man sucht sich einen

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 20:45
wenn ich die meinung von darwin hören will dann schau ich es mir an. ich will wissen was ihr darüber denkt. und bitte paar ernsthafte gedanken ^^
danke

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 20:48
aaaaah...da hat der liebe Herr Platon doch eine süsse Theorie dazu. (Ich glaube es war Platon):

Mann und Frau waren früher Eins. Wie Yin und Yang waren beide Teil des anderen. Doch dann trennte Gott sie, weil sie sich auf die Nerven gingen (oder so).
Und jetzt gibt es für jede Frau/jeden Mann das perfekte Gegenstück, wo die Körperteile zusammenpassen. Mann muss diese Person nur finden.

Schöne Theorie wie ich finde.
Und ja. Fortpflanzungstrieb ^^

Liebe ist trügerisch.

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 20:48
er sagt das er es auf den fortpflanzungszwang schiebt ^^

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 20:49
Aaaach Darwin`s Theorie ist bekanntlich sehr gefährlich. Ich sage nur: Sozialdarwinismus...

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 20:58
Zitat:
aaaaah...da hat der liebe Herr Platon doch eine süsse Theorie dazu. (Ich glaube es war Platon):

Mann und Frau waren früher Eins. Wie Yin und Yang waren beide Teil des anderen. Doch dann trennte Gott sie, weil sie sich auf die Nerven gingen (oder so).
Und jetzt gibt es für jede Frau/jeden Mann das perfekte Gegenstück, wo die Körperteile zusammenpassen. Mann muss diese Person nur finden.

Schöne Theorie wie ich finde.

das find ich auch sehr gut !
und der fortpflanzungstrieb..hmm..also wenns den nicht geben würde,würde die menschheit ja aussterben,also is des ja schon was,was man braucht..oder die meisten halt besitzen.. und die vereinigung von zwei seelen oder auch die körperliche vereinigung ist doch einfach nur was schönes oder?
lg

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 21:16
Zitat:
Aaaach Darwin`s Theorie ist bekanntlich sehr gefährlich. Ich sage nur: Sozialdarwinismus...


also wenn man darwin falsch versteht dann ist man selbst schuld ...

kann aber natürlich auch sein das ich den falschen text kenne

ihr sprecht doch von der evolutionstheorie und der komischen insel auf der er zu besuch war, oder?


ach shit ... b2t
ja platons idee klingt auch gut .. nur zu weit hergehohlt :>

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 21:20
@phaia: ja, es war platon, der diesen alten griechischen mythos in seinem "symposium" erwähnte. am schönsten daran ist die theorie, dass unser bauchnabel noch heute zeichen dieser trennung ist: männlein und weiblein waren am rücken zusammengebunden und ergaben gemeinsam dieses zwitterwesen. als sie getrennt wurden (war das nich ne strafe für irgendwas?), drehten sie die köpfe um hundertachzig grad, aus rücken wurde bauch, und weil der ja völlig aufgerissen war, wurde er zugenäht. als narbe und erinnerung blieb der bauchnabel. *g*

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 21:20
lol...nicht das ich an diese Theorie glaube...^^ Ich bin mehr die Rationalistin. Aber trotzdem wunderschön.

Darwin hätte seine Theorie auch so formulieren können, dass sie jeder versteht. Er darf vom gemeinen Volk nicht erwarten, dass es intelligent ist.

Hoooowever. Als das mit dem Sozialdarwinismus war, hat der ALte die Karotten schon von unten gesehen...

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 21:24
hmmm...gut Möglich. In der griechischen Mythologie gibt es tausende Erzählungen, welche von der Bestrafung des Menschen an sich sprechen.
Sisiphus and company.

Aber am allerschönsten ist die Geschichte von Orpheus und Euridyke....aaaaah ich habe die Tendenz zum Abschweiffen...:]

Willst du in die Ferne schweiffen, sieh das Gute liegt so nah^^

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 21:24
ist es nicht bei jedem philosophen so, dass er umständlicher spricht
weil er es so gewohnt ist ... ich denke die anderen auf seinem intellektuellen niveau verstehen es normal und schreiben genauso ;)

einfach weil sie es gewohnt sind


und er schrieb es ja nicht, um die welt von seiner theorie zu überzeugen, oder damit irgendwelche religion abwähler jahrhunderte später länger darüber reden können ;)

er schrieb es -denke ich- um leute in seinem stand davon zu überzeugen


?!

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 21:26
sisyphos. damokles. prometheus. pandora. und mein liebling: tantalos - von wegen, das gute liegt so nah *g* is doch das schlimmste, wenn die rettung greifbar scheint und man dennoch ohnmächtig ist.

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 21:31
sisyphos hiess er. éxactement. Die Büxe der Pandorra. Och nein. Mit Tantalos habe ich bloss Mitleid. Der arme Kerln war nur ein dummer Angeber und Grössenwahnsinniger...Prometheus war der mit dem Adler und der Leber? Die arme Sau. War er es nicht, derr den Menschen aus Ton schuf und dies Gott erzürnte?

Die Geschichte von Ikaros und seinem Vater ist auch nett. Die mit den Flügeln, als er zu nah an der Sonne flog...

@fB...keine Ahnung. Wir werden`s nie wissen =) Ich frag ihn dann im Nirwana;)

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 21:33
hmm ich hasse die grichen ^^

aber der dümmste ist ja wohl laios und seine bande ... -.-

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 21:35
laios? hmmm hilf mir auf die Sprünge. Ist auch schon länger her, dass ich dieses Buch gelesen habe =)


Autor
Beiträge 131
0
Antwort von keksfindetkrümel | 26.04.2006 - 21:40
naja, das verlangen nach gesellschaft ist ja wohl total klar, und dann lässt sich der spaß mit dem andern geschlecht ja auch verbinden....

 
Antwort von GAST | 26.04.2006 - 21:44
König Laios... war das nich der vorderasiatische depp, dessen armee in haushoher überzahl zu grunde ging?

prometheus... brachte er nicht den menschen das feuer und damit im übertragenen sinne die göttliche lebensenergie?

und zur strafe wurde dann pandora gesannt - die ja der beweis dafür ist, dass alles übel in der welt von den frauen ausgeht: sah perfekt aus, war rein im geiste, aber ihrer dussligen neugier wegen (typisch frau!) kamen seuchen, krankheiten und leiden in die welt... und welcher trottel heiratete die frau? natürlich der bruder von prometheus. die familie war echt verflucht.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Philosophie-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Philosophie