Menu schließen

Ich bin ein Berliner!^^

Frage: Ich bin ein Berliner!^^
(11 Antworten)

 
hat jemand von euch eine redeanalyse von der rede von kennedy gemacht? was will er mit dem satz "ich bin ein berliner!^^ ausdrücken( ausser das er den berlinern sagen will das sie aus die amis zählen können)
GAST stellte diese Frage am 02.02.2006 - 20:56

 
Antwort von GAST | 02.02.2006 - 20:58
Der Satz "Ich bin ein Berliner" lehnt sich an einen Spruch aus dem römischen Imperium an,
der ging "Ich bin ein Römer". Das heißt so viel wie: Ich genieße die vollen Rechte meines Staates.


Autor
Beiträge 150
0
Antwort von Snoopy282 | 02.02.2006 - 21:01
also ich schließe einfach nur darau das er nicht sagen konnte "ich bin ein cottbusser" weil er die stadt noch nicht kannte ^^ :P aber ansonsten wäre der satz ganz klar so gewesen...

 
Antwort von GAST | 02.02.2006 - 21:01
also ich weiß ja nich ob ich das einfach nur falsch verstanden habe, aber ich hab immer im kopf, dass er gesagt hat "...blablabla... dass jeder berliner stolz sein kann, zu sagen: ich bin ei Berliner!..." aber das heißt ja nich, dass er sagt er sei ein Berliner.

Klärt mich auf wenn ich das falsch denke, aber mich nervt das irgendwie immer dass alle sagen, Kennedy hätte gesagt dass er ein Berliner ist...

 
Antwort von GAST | 02.02.2006 - 21:01
naja, vor dem satz steht ja auch, dass das beste früher war zu sagen ich bin ein bürger roms. und dadurch dass er das in verbindung stellt, schließlich war rom DAS reich schlechthin damals, zeigt er eben, dass auch er sttolz auf diese stadt ist, und die berliner teil eines ganz großen sind!

 
Antwort von GAST | 02.02.2006 - 21:02
Hat er nicht irgendsowas wie "Irgendwann werdet Ihr stolz sein zu sagen, ich bin ein Berliner" gesagt.
Oder hab ich da nicht richtig aufgepasst in Geschichte?

 
Antwort von GAST | 02.02.2006 - 21:03
Damit will er sagen, dass Berlin die vollen Rechte besitzt (war ja, so viel ich weiß, in West-Berlin) und somit die darin lebenden Bürger. Das war einfach nur ein Spruch, das heißt auf keienn Fall, dass er sich mit Berlin identifiziert...

 
Antwort von GAST | 02.02.2006 - 21:04
@ saffiru!
mh ja wie dumm von mir, ich bin ein berliner sagt er ja ganz am schluss. ne das was ich da beschrieben hab steht eher in der mitte, da steht dann nämlcih dass die berlinerr das denken sollen...
naja, er unterstreicht halt siene ganze rede nochmal , und dass er voll und ganz dahintersteht


Autor
Beiträge 150
0
Antwort von Snoopy282 | 02.02.2006 - 21:07
eigentlich ist der satz genauso gramatikalisch inkorekt wie "auch du bist deutschland" :D *lach aber lassen wir das einfach ;)

 
Antwort von GAST | 02.02.2006 - 21:12
Lies mal die ganze Rede!
Es geht hauptsächlich um Freiheit. Und dass(West-)Berlin eine freie Stadt ist und bleiben soll, so wie die restlichen freien Staaten der Erde (damit sind alle damals nicht-kommunistischen Staaten gemeint).
Also könnten sich alle freien Menschen der Erde "als Berliner sehen" einfach, weil sie frei [vom Kommunismus] sind. Deswegen sei er stolz, sagen zu können "Ich bin ein Berliner". Bedeutet, dass er stolz ist, frei zu sein.
Indirekt hat er den Deutschen damit zugesichert, dass Amerika weiter die Freiheit von West-Berlin verteidigen wird.

 
Antwort von GAST | 02.02.2006 - 21:14
Ich hätte das jetzt so interpretiert das der meinte, da er ein Berliner ist und Berlin bedroht wird, wird er automatisch mitbedroht...
Das es beruhigend auf die Berliner wirkte und die sich sicherer vorkamen :/

 
Antwort von GAST | 02.02.2006 - 22:14
..nächstes prob..warum ist die rede von dem so berühmt geworden?

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: