Menu schließen

Ozon Berechnung - bitte um Hilfe

Frage: Ozon Berechnung - bitte um Hilfe
(7 Antworten)


Autor
Beiträge 4
0
Kann mir bitte jemand bei der Aufgabe helfen, ich verstehe das leider gar nicht.
Ich bin über jede Hilfe dankbar!
Frage von Steffi-Neuss | am 12.03.2021 - 12:20


Autor
Beiträge 589
140
Antwort von cir12 | 12.03.2021 - 16:42
Ozon kann als starkes Oxidationsmittel Iodidionen zu elementarem Iod oxidieren.
O3 + 2 I- + H2O ⇌ I2 + O2 + 2 OH-
Die bei der chemischen Reaktion entstandene Iod-Stoffmenge wird durch eine Titration quantitativ ermittelt.
Dazu wird die nun iodhaltige Probe im schwach sauren pH-Bereich (im alkalischen wird das Thiosulfat zum Sulfat oxidiert) mit Natriumthiosulfat-Maßlösung (Na2S2O3) titriert.
I2 + 2 S2O32- ⇌ 2 I- + S4O62-
Ich nehme an, dass Du mithilfe der beiden Gleichungen, die bei a) angegeben werden sollen, die Aufgabe b) lösen kannst.


Autor
Beiträge 4
0
Antwort von Steffi-Neuss | 12.03.2021 - 16:53
Danke cir12, also wenn ich das nun richtig verstanden habe wären zu a) die beiden o.g. Reaktionsgleichungen (1. die Oxidation von Iodid und Ozon, und die 2. Titration des Produktes mit Natriumthiosulfat-Maßlösung)?
Und zu b) müsste man dann den Anteil von O3 in 500l Luft berechnen? Gibt es da eine Allgemeine Formel oder wie muss man die Aufstellen? Leider haben wir keine Informationen diesbezüglich in unseren Schulbüchern.


Autor
Beiträge 589
140
Antwort von cir12 | 12.03.2021 - 17:58
Du musst umgekehrt vorgehen. Aus dem Ergebnis der Titration und dem Verbrauch an Thiosulfat kannst Du nach Gleichung 2 eine Aussage machen wie viel Iod für die Titration eingesetzt wurde.
Dann benützt Du die Gleichung 1, um das Iod in Beziehung zum Ozon zu setzen.


Autor
Beiträge 4
0
Antwort von Steffi-Neuss | 12.03.2021 - 19:27
Ich habe nun die Konzentration von dem I2 berechnet und habe nun folgendes:
Ist das überhaupt noch richtig? Ich weiß auch nicht was ich nun als nächstes machen müsste falls es richtig sein sollte.
Wie rechne ich das aus?


Autor
Beiträge 589
140
Antwort von cir12 | 13.03.2021 - 09:12
Rechenweg:
a) Berechnung der Stoffmenge n(Natriumthiosulfat) mithilfe der Angaben aus der Aufgabenstellung des Natriumthiosulfats, das bei der Titration verbraucht wurde.
b) Laut Gleichung der Titration entspricht diese Stoffmenge auch n(Iod).
c) Laut der Reaktion zwischen Ozon und Iodidionen entspricht diese Stoffmenge auch n(Ozon).
d) Umrechnung von n(Ozon) in m(Ozon) nach Umstellung der Gleichung n = m/M
e) Du hast jetzt m(Ozon) errechnet, das laut Aufgabe in V(Luft) = 500 L enthalten ist.
f) Berechnung von m(Ozon) in V(Ozon) = 1 m3.


Autor
Beiträge 4
0
Antwort von Steffi-Neuss | 13.03.2021 - 10:14
Also:
a) 5,5ml Natriumthiosulfat wurde verbraucht, Stoffmenge = 0,035 mol
b) n(Natriumthiosulfat) = n(Iod) = 0,035 mol
c) n(Natriumthiosulfat) = n(Iod) = n(Ozon) = 0,035 mol
d) Molare Masse von Ozon = 48 g/mol
0,035 = m/48
1,68g = m
1,68g = 1680000 µg

f) 1680000 µg * m-3

Ist die Rechnung und das Ergebnis so richtig?


Autor
Beiträge 589
140
Antwort von cir12 | 14.03.2021 - 08:45
Ich habe eine andere Lösung:
1 mmol/L = 0,001 mol/L
In V(Na2S2O3) = 1 mL sind dann n(Na2S2O3) = 10-6 mol
V(Na2S2O3) = 5,5 mL entspricht der Stoffmenge
n(Na2S2O3) = 5,5 · 10-6 mol
Die Folgerechnungen müssen mit diesem Wert weitergerechnet werden.

Verstoß melden Antworten
Hast Du eine eigene Frage an unsere Chemie-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Chemie
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: