Menu schließen

Neuer Job - Neue Stadt (Berlin) Tipps zur Miete

Frage: Neuer Job - Neue Stadt (Berlin) Tipps zur Miete
(10 Antworten)


Autor
Beiträge 210
1
Hallo zusammen,

nun habe ich nach zwei Monaten Arbeitslosigkeit eine Vollzeitstelle in Berlin gefunden.
Dabei handelt es sich um eine Stelle im öffentlichen Dienst. Nun habe ich mir die Wohnungen angeschaut und es verschlägt mir die Sprache.

Da ich im Osten von Berlin eher unsicher fühle und schlechte Erfahrung mit Rassismus gemacht habe, möchte ich in den folgenden Bezirken ziehen: Moabit, Charlottenburg, Wilmersdorf und Schöneberg. Kann es sein, dass es hier besonders teuer ist. Für eine ein-Zimmer Wohnung findet man nichts unter 800 Euro.

Mein Gehalt liegt bei 3.300 Brutto und entspricht in etwa 2.100 Netto. Es gibt ja die sogennante 1/3 Regel, die man anwenden sollte. In meinem Fall wäre es 700 Euro. Nur möchte ich nicht in Marzahn-Hellersdorf, Neukölln leben. Meine Arbeit liegt in Schöneberg bzw. Tiergarten.

Ich habe hier mal die Bezirke ausgesucht mit den Mietpreisen (Angebote)

Charlottenburg (35m²; 790Euro)

Tiergarten (30m²; 800Euro)
Tiergarten/Moabit (47m²; 850 Euro)

Friedrichshain (Osten!; 3erWG; 40m²; 722Euro)

Mitte (2erWG; 24m²; 710Euro)

Schöneberg (39m²; 850Euro)
Schöneberg (40m²; Vorher 930Euro; Nach Verhandlung: 850 Euro + Zusage erhalten)

Wedding (Viele sagen,dass es gefährlich ist: 37m²; 646Euro)

Niederschöneweide (Osten!; bekannte ehemalige Nazibars "zum Henker" und "Hexerogen" (seit 2016 geschlossen) 2er WG; 515 Euro)

Moabit (2er WG; 16m²; 500 Euro)
Moabit (41m²; 870 Euro)

Berlin-Gesundbrunnen (21m²; 622 Euro)

Könnt ihr mir zu den Bezirken etwas sagen? Ist es möglich bei einem Gehalt von 2.100 Euro (netto) dann 850 Euro Miete auszugeben, um damit leben zu können.

In den Preisen sind Wasser, Strom, Heizskosten inklusiv und möbilisiert.

Wäre schön wenn mir da jemand Tipps geben könnte :)
Frage von Jesse1990 | am 04.12.2019 - 22:07


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von Rikko (ehem. Mitglied) | 05.12.2019 - 12:30
Es gibt auch preiswertere Wohnungen! https://www.immobilienscout24.de/expose/114770181?referrer=RESULT_LIST_LISTING&navigationServiceUrl=%2FSuche%2Fcontroller%2FexposeNavigation%2Fnavigate.go%3FsearchUrl%3D%2FSuche%2Fde%2Fberlin%2Fberlin%2Fwohnung-mieten%3Fprice%253D-260.0%2526enteredFrom%253Done_step_search%26exposeId%3D114770181&navigationHasPrev=true&navigationHasNext=true&navigationBarType=RESULT_LIST&searchId=764cb463-5f6a-33df-9ba0-a7e798f6e3e7&searchType=district#/
Oder einfach bei immoscout24 eintippen,
was man sucht.
Hier handelt es sich um einen Neubau-Erstbezug, frisch gebaut.
Hartz4-Empfänger oder Rentner müssen mit viel weniger Geld auskommen...
Aber die Wohnungen, die Du auflistest, sind alle viel zu teuer und zu klein! Eine WG kommt für dich gar nicht in Frage. Du bist sicher eher ein ruhiger Mensch und am Ende hast du nur Ärger mit den Mitbewohnern, wenn sie nachts Parties feiern und du früh raus musst! Bei immoscout 24 kannst du die Stadtteile angeben, die Größe und die Miete und eine Nachricht hinterlassen zwecks Besichtigungstermin.


Autor
Beiträge 210
1
Antwort von Jesse1990 | 05.12.2019 - 15:19
Ich glaube eine WG könnte schwierig werden. Jedoch habe ich gedacht, dass die Wohnungen so teuer sind. Habe die allesamt bei WG-Gesucht gefunden.

Gut, dann würde es reintheoretisch noch passen mit 850? Ich schaue mir nun die Wohnungen bei Immobilienscout an. Wo kann man da die Stadtteile eingrenzen?

Der Link funktioniert leider nicht.


Autor
Beiträge 210
1
Antwort von Jesse1990 | 05.12.2019 - 15:24
Habe das mit den Stadtteiloen hinbekommen. Die meisten Wohnungen sind ja nicht möbilisiert, kann es sein? Wenn ich zb. nach Berlin-Schöneberg eingebe kostet die Miete leider auch nicht weniger (hier sind Kaltmiete).

Dabei habe ich zb folgende Filter eingestellt:

Kaltemiete max. 600 Euro.

Bei einem Beispiel:

Kosten
Kaltmiete 531 € 24m²
Nebenkosten keine Angabe Heizkosten in Nebenkosten enthalten

Gesamtmiete 652 € (zzgl. Nebenkosten)

Da kommen noch Nebenkosten hinzu oder?

Sprich dann lande ich vermutlich auch wieder bei 800?


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von Rikko (ehem. Mitglied) | 05.12.2019 - 20:35
Schöneberg: https://www.immobilienscout24.de/expose/114713421?referrer=RESULT_LIST_LISTING&navigationServiceUrl=%2FSuche%2Fcontroller%2FexposeNavigation%2Fnavigate.go%3FsearchUrl%3D%2FSuche%2Fde%2Fberlin%2Fberlin%2Fschoeneberg-schoeneberg%2Fwohnung-mieten%3Fprice%253D-600.0%2526enteredFrom%253Dresult_list%26exposeId%3D114713421&navigationHasPrev=true&navigationHasNext=true&navigationBarType=RESULT_LIST&searchId=a82eab74-06f2-34fd-a19e-a4b05c0abfd3&searchType=district#/

Weniger als 600€ warm. Die andere Wohnung kannst du erst mal vergessen, weil du keinen WBS bekommst...Die hier ist mit Balkon und einem schönen Bad, 48 m². Nimm sie, wenn sie dir gefällt. U-Bahn-Anschluss ist auch da. nimm sie sofort, weil es die billigste ist. mach morgen einen Termin.


Autor
Beiträge 2369
443
Antwort von Ratgeber | 05.12.2019 - 21:10
https://www.immowelt.de/


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von Rikko (ehem. Mitglied) | 05.12.2019 - 21:51
@Ratgeber, das ist m.E. sehr teuer. Ich finde er soll sich um die preiswerte Wohnung in Schöneberg bemühen...


Autor
Beiträge 11513
752
Antwort von cleosulz | 05.12.2019 - 22:58
Beachtet bitte, dass Jesse evtl. keine Wohnungseinrichtung hat.

Ich finde sein Bemühen um eine möblierte Wohnung (bis die Probezeit rum ist), nicht dumm.

Auch ein möbliertes WG-Zimmer ist für diese Zeit nicht schlecht.
Für möblierte Wohnungen gelten besondere Kündigungsfristen (was bei Nichtgefallen des Jobs und neuer beruflicher Orientierung nicht unbedingt von Nachteil ist).

Wenn er eine "normale Wohnung" fest anmietet (oder auch befristet), muss er - sofern nichts anderes vereinbart ist, die gesetzliche Kündigungsfrist von 3 Monaten einhalten.
(=> hier gilt aber teilweise die Vertragsfreiheit, d. h. es kann auch eine andere Frist vereinbart werden; steht im unbefristeten Mietvertrag eine kürzere Kündigungsfrist kann der Mieter mit dieser Frist kündigen).
Für Mieter von möblierten Wohnungen besteht der gleiche Kündigungsschutz.
Wohnen Vermieter und Mieter in der selben Wohnung und ist er Mieter eine Einzelperson (keine Familie), kann mit einer kürzeren Frist (14 Tage zum Monatsende) durch den Vermieter gekündigt werden. Vertraglich kann auch seitens des Mieters eine kürzere Frist vereinbart werden, wenn der Wohnraum von vorn herein nur zum "vorübergehenden Gebrauch" gedacht ist.

=> Dieser "Nachteil" kann durchaus ein Vorteil für den Mieter sein, wenn das Arbeitsverhältnis noch in der Probezeit läuft.

Bei einem Einkommen von 2100 EUR netto müsste eine Miete von 850 EUR warm über einen kürzeren Zeitraum machbar sein, sofern keine sonstigen Zahlungsverpflichtungen bestehen (Auto, Kredite, Warenkredite, Unterhaltspflichten usw).
Du solltest jedoch prüfen, ob es auf längere Sicht nicht preiswerter ist, im weiteren Umfeld von Berlin zu wohnen und mit dem ÖPNV zu fahren.
Zumal bei Behören oftmals ein Zuschuss von 20 - 30 EUR zum Jobticket bezahlt wird.
=> frage da mal nach.

Zentrale Lage Otto-Suhr-Allee 50, 10585 Berlin, Charlottenburg (Charlottenburg)
Hochparterre, 1-Zimmer-Wohnung, Wohnfläche ca. 36 m² Bezugsfrei ab sofort
Kaltmiete: 380 EUR, + 140 EUR Nebenkosten => den Stellplatz für 60 EUR brauchst du ja nicht.
www.immobilienscout24.de/Suche/de/berlin/berlin/charlottenburg

Angerburger Allee 55, 14055 Berlin, Charlottenburg (Charlottenburg)
1,5 Zimmer, 47,46 m², Gesamtmiete (warm) 679 EUR.

usw.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 210
1
Antwort von Jesse1990 | 06.12.2019 - 22:26
Hey danke für eure Bemühungen.
Der Vorteil bei den 850 Euro in Schöneberg ist, dass es komplett möbilisiert. Außerdem stehen alle Gegenstände wie Pfanne, Staubsauger, Töpfe usw schon zur Verfügung. Fahrzeit zur Arbeit: 20min

Vorallem mache ich mir die Sorgen, wenn ich die Probezeit nicht überstanden zu haben, dass ich das ganze Zeug gekauft habe. Ist diese Sorge unberechtigt?

Ich versuche natürlich noch günstigere Wohnungen zu finden. Nun kommen wir zum nächsten Problem. Viele Wohnungen erfordern trotz meines Gehaltes eine Bürgschaft. Leider kann das meine Mutter (Pflegefall) nicht aufbringen und meine Freunde übernehmen sowas ja auch nicht ohne weiteres.

Ich habe im Prinzip nur BaFög, die ich in etwa pro Monat 100 Euro zurückzahlen muss. Auto habe ich nicht. Meine Fixekosten betragen je Monat vermutlich um die 200 Euro (Bahncard: 6€+Haftpflichtvers. 13€ + Bafög 100€ + OPVN 64€ + Handyvertrag 15€ (ohne Zuschuss). Vielleicht komme noch Sport mit 25 € hinzu. Der Rest steht für Essen sparen, finanzielle Untersützung zur Verfügung.

Eigentlich habe ich noch gedacht meine Mutter etwas finanziell zu unterstützen. Für das ÖPVN werde ich bis max. 20€ finanziell unterstützt und für das Mittagessen gibt es 2,50 Zuschuss je Mahlzeit.

Außerdem erhalte ich 40 € vermögenswirksame Leistungen. Was ist das genau? und ein 13. Gehalt.


Autor
Beiträge 210
1
Antwort von Jesse1990 | 06.12.2019 - 22:42
Ich scheine ein mieses Händchen zu haben. Bei Schöneberg habe ich nur zwei Wohnungen gefunden, die möbilisert sind.
Leider zu folgenden Preisen:

https://www.immobilienscout24.de/expose/114778014?referrer=RESULT_LIST_LISTING&navigationServiceUrl=%2FSuche%2Fcontroller%2FexposeNavigation%2Fnavigate.go%3FsearchUrl%3D%2FSuche%2Fde%2Fberlin%2Fberlin%2Fschoeneberg-schoeneberg%2Fwohnung-mieten%3Fprice%253D-700.0%2526enteredFrom%253Dresult_list%26exposeId%3D114778014&navigationHasPrev=true&navigationHasNext=true&navigationBarType=RESULT_LIST&searchId=9af11ec7-a057-379f-9acc-9c1aa630930b&searchType=district#/

530€ Kalt; 647 Warm zzgl. Heizkosten 23,37m²
500€ Kalt; 612 Warm zzgl. Heizkosten 22,35m²

https://www.immobilienscout24.de/expose/109770405?referrer=RESULT_LIST_LISTING&navigationServiceUrl=%2FSuche%2Fcontroller%2FexposeNavigation%2Fnavigate.go%3FsearchUrl%3D%2FSuche%2Fde%2Fberlin%2Fberlin%2Fschoeneberg-schoeneberg%2Fwohnung-mieten%3Fprice%253D-700.0%2526enteredFrom%253Dresult_list%26exposeId%3D109770405&navigationHasPrev=true&navigationHasNext=true&navigationBarType=RESULT_LIST&searchId=9af11ec7-a057-379f-9acc-9c1aa630930b&searchType=district#/

Ich habe zudem auch etwas interessantes bei Immobilienscout gesehen. Jedoch mit einer Mindestmietzeit von 4 Jahren. Ist eine Mindestmietzeit überhaubt möglich?


Autor
Beiträge 11513
752
Antwort von cleosulz | 07.12.2019 - 00:04
4 Jahren Mindestmietdauer ist noch erlaubt => 48 Monate

https://www.advocado.de/ratgeber/mietrecht/mietvertrag/mindestmietdauer-rechtsberatung-zum-mietrecht-durch-anwaelte.html

Vermögenswirksame Leistungen => www.youtube.com
Die 40 EUR bekommst du also nicht direkt ausbezahlt sondern das ist eine geförderte Sparform, die du später (beim Bausparvertrag zB nach 7 Jahren) ausbezahlt bekommst.
Je nach Einkommen werden Sparbeiträge außerdem steuerlich berücksichtigt.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Kummer & Sorgen-Experten?

1775 ähnliche Fragen im Forum: 0 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Kummer & Sorgen
ÄHNLICHE FRAGEN:
  • Miete
    Hallo Leute Kleine Frage ich ziehe jetzt dann aus bin aber mit dem Einzugsdatum noch unsiche Frage an euch.. wenn ich zum ..
  • Berlin in Zahlen von Erich Kästner
    Hallo, ich muss bis morgen eine ganze Analyse über das Gedicht Berlin in zahlen von Erich Kästner schreiben kann mir vielleicht..
  • Andere Stadt, anderes Gefühl!?
    Hallo, Leute ! Ich habe eine Frage an euch ... Also : Warum fühlen sich viele Personen "cooler" 😎, wenn sie in ..
  • Aussziehen
    HI Leute! 3 Freunde und ich wollen zusammen aussziehen, weil wir in einer andren Stadt studieren wollen. Jedoch können wir es ..
  • Buchungssätze: Bitte korrigieren
    Geschäftsvorfälle 1. Mieteinnahme bar : warum wird die Kasse mehr ? Lösung--> Kasse an Miete wir bezahlen die ..
  • Korrektur Satzbau
    Ich soll einem Besucher aus einer anderen Stadt Vorzüge und Nachteile einer Stadt erzählen, und meine Grammatik in Englisch ..
  • mehr ...