Menu schließen

Tagesbericht: Einzelhandelskaufmann in der Bäckerei

Frage: Tagesbericht: Einzelhandelskaufmann in der Bäckerei
(3 Antworten)


Autor
Beiträge 2
0
Am Mittwoch, dem 02.01.2019 um 7:00 Uhr begangen meine Nachhol Tage bei dem Bäcker ...., als Einzelhandelskaufmann.
Als ich dort um 7:00 Uhr ankam, stellte ich mich meinen beiden Mitarbeitern für die nächsten 4 Tage vor und sie stellten sich mir vor. Mein Ansprechpatner in diesem Zeitraum war Herr ……... der Chef von diesem Standort. Als erstes hat Herr …...mir ein Schild gegeben wo draufstand, dass ich noch lerne, da Leute denken würden das ich alles beherrsche, wenn ich kein Schild hätte. Zuerst hat der Chef mir um 7:15 Uhr die Brötchensorten, Snacks und die Getränke gezeigt. Die Snacks waren belegte Brötchen. Daraufhin hat er mir die Kasse gezeigt und genau erklärt wie ich sie benutzen soll. Die Kasse lässt sich mit dem Touch des Bildschirmes öffnen. Der Chef erklärte mir das zwei Benutzer eingeloggt waren einmal er und der anderen Mitarbeiter. Um die Bestellung des Kunden aufzunehmen muss man auf einen Benutzer drücken und danach die gewünschte Bestellung durchdrücken auswählen, die dort aufgelistet war. Gegen 7:30 Uhr bekam ich meine erste Aufgabe. Ich sollte alle Brötchensorten mit deren Bezeichnung ( Namen ) fotografieren, um am nächsten Tag die Bezeichnungen zu deren jeweiligen Brötchen einzuordnen. Ich war gegen 8:00 Uhr damit fertig. Um 8:15 Uhr sollte ich Dekorationen an Holzofen Brote und Bio Vollkornbrote aufkleben. Ich bekam Gummi Handschuhe für die Hygiene. Danach nahm ich ein von den jeweiligen Broten und klebte mit Tesafilm das Papierband mit der Werbung an das Brot an. Holzofen Brote bekamen ein blaues Klebeband und Bio und Vegan Brote bekamen ein Grünes Band, da diese Brote sehr teuer sind bekamen sie auch eine Dekoration. Ich war um 9:30 Uhr fertig. Gegen 9:40 sollte ich die heutige Lieferung von Brötchen mit dem Lieferschein kontrollieren. Ich suchte nach der Sorte die draufstand und zählte wie viele vorhanden waren und glich es mit dem Lieferschein ab wenn die Menge identisch mit der Menge des Lieferscheines war machte ich haken. Um 12:30 Uhr war ich damit fertig. Danach um 12:40 Uhr erklärte mir der Chef wie ich mit Kunden um gehen sollte. Wichtig waren ein freundliches Lächeln und Augenkontakt. Er sagte mir auch das ich unbedingt jeden Kunden, der im Laden reinkam mit einer freundlichen Begrüßung begrüße, da Kunden gerne dort kaufen, wo sie sich wohlfühlen. Um 12:50 Uhr machte der Chef bestellungen für den nächsten Tag ich schaute ihn dabei zu. Es kamen sehr viele Kunden rein, da die meisten jetzt Pause haben. Ich begrüßte sie freundlich. Der Chef bediente die Kunden zuerst und ich beobachte den Ablauf. Danach sollte ich 7 Elbkrossi Brötchen in einer Tüte einpacken. Der Chef korrigierte mich wie ich die Tüte verschließ. Er zeigte mir eine schnellere und saubere Technik wie ich die Tüte verschließen kann. Gegen 13:00 Uhr sollte ich dann Kakao Pulver nebenan bei Edeka kaufen gehen, weil wir keins mehr haben. Ich war um 13:10 Uhr wieder da. Ich bekam die Aufgabe ein Caffè für eine zu Kundin machen und es an ihren Platz hinzubringen. Als ich fertig war ging ich wieder an den Tressen. Der Chef musste kurz auf Toilette und meinte zu mir das ich die Stellung halten soll. Zuerst kamen keine Leute doch dann kam ein Mann, der mich gefragt hat ob ich Englisch sprechen kann. Ich meinte zu ihn ja. Er wollte ein Geburtstag Kuchen kaufen, deshalb hat er mich auf Englisch gefragt ob wir Kuchen haben. Ich wusste aber das wir nur Zitronen Kuchen hatten, deshalb erwiderte ich auf Englisch das wir nur Zitronen Kuchen haben. Er meinte okay und dann kam der Chef und vollendete die Bestellung. Bevor ich schluss machen wollte, wollte ich mit dem Chef nochmal über meine Erwartungen für die restlichen Tage besprechen. Mir war es wichtig während der Tage mich im Umgang mit den Kunden zu verbessern und hinter den Kulissen einer Bäckerei zu schauen. Ich wollte also so viel Kundenkontakt wie möglich bekommen. Ziel ist es für mich am Ende der Nachhol Tag freundlicher und motivierter während der Arbeit zu sein.
Frage von ilovetotravel1 | am 12.01.2019 - 14:15


Autor
Beiträge 33475
1394
Antwort von matata | 12.01.2019 - 14:32
Teil 1:

Ich korrigiere Grammatik und Rechtschreibung, für den Inhalt bist du selber verantwortlich.

Am Mittwoch, dem 02.01.2019 um 7:00 Uhr begannen meine Nachhol-Tage bei der Bäckerei ....als Einzelhandelskaufmann.

Als ich dort um 7:00 Uhr ankam, stellte ich mich meinen beiden Mitarbeitern für die nächsten 4 Tage vor, und sie stellten sich mir vor. Mein Ansprechpartner in diesem Zeitraum war Herr ……..., der Chef dieses Standortes. Als erstes hat Herr …...mir ein Schild gegeben, wo draufstand, dass ich noch lerne, da sonst die Leute denken würden, dass ich alles beherrsche, wenn ich kein Schild trüge. Zuerst hat der Praktikumsleiter mir um 7:15 Uhr die Brötchensorten, Snacks und die Getränke gezeigt. Die Snacks waren belegte Brötchen. Daraufhin hat er mir die Kasse gezeigt und genau erklärt, wie ich sie benutzen soll. Die Kasse lässt sich mit dem Touch des Bildschirmes öffnen. Der Chef erklärte mir, dass zwei Benutzer eingeloggt waren, einmal er und der andere Mitarbeiter. Um die Bestellung des Kunden aufzunehmen, muss man auf einen Benutzer drücken und danach die gewünschten Artikel auswählen, die im Display aufgelistet sind.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 33475
1394
Antwort von matata | 12.01.2019 - 14:59
Teil 2

Gegen 7:30 Uhr bekam ich meine erste Aufgabe. Ich sollte alle Brötchensorten mit deren Bezeichnung ( Namen ) fotografieren, um am nächsten Tag die Bezeichnungen den jeweiligen Brötchen zuzuordnen. Ich war gegen 8:00 Uhr damit fertig. Um 8:15 Uhr sollte ich Dekorationen an Holzofenbroten und Bio Vollkornbroten anbringen. Ich bekam Gummihandschuhe dafür wegen der Hygiene. Danach nahm ich eins von den jeweiligen Broten und klebte mit Tesafilm das Papierband mit der Werbung um den Brotlaib. Holzofenbrote bekamen ein blaues Klebeband und Bio- und vegane Brote bekamen ein grünes Band. Da diese Brote sehr teuer sind, bekommen sie auch eine Dekoration. Ich war um 9:30 Uhr fertig. Gegen 9:40 sollte ich die heutige Lieferung von Brötchen mit dem Lieferschein kontrollieren. Ich suchte nach der Sorte, die draufstand und zählte wie viele vorhanden waren und glich es mit dem Lieferschein ab. Wenn die Menge identisch mit der Menge auf dem Lieferschein war, machte ich ein Häklein. Um 12:30 Uhr war ich damit fertig. Danach, um 12:40 Uhr erklärte mir der Chef, wie ich mit Kunden um gehen solle. Wichtig waren ein freundliches Lächeln und Augenkontakt. Er sagte mir auch, dass ich unbedingt jeden Kunden, der das Geschäft betrat, freundlich begrüsse. Kunden kaufen gerne dort ein, wo sie sich wohlfühlen. Um 12:50 Uhr machte der Herr ..... Bestellungen für den nächsten Tag. Ich schaute ihn dabei zu. Es kamen sehr viele Kunden herein, da die meisten jetzt Pause hatten. Ich begrüßte sie freundlich. Der Chef bediente die Kunden zuerst, und ich beobachtete den Ablauf. Danach sollte ich 7 Elbkrossi Brötchen in eine Tüte einpacken. Der Chef korrigierte mich, wie ich die Tüte verschloss. Er zeigte mir eine schnellere und saubere Technik, wie man das handhaben kann. Gegen 13:00 Uhr sollte ich dann Kakaopulver nebenan bei Edeka einkaufen gehen, weil wir keins mehr vorrätig hatten. Ich war um 13:10 Uhr wieder zurück. Ich bekam die Aufgabe einen Caffè für eine Kundin zu machen und ihn an ihren Platz hinzubringen. Als ich fertig war, ging ich wieder an den Tresen. Der Chef musste kurz hinaus und meinte zu mir, dass ich die Stellung halten solle. Zuerst kamen keine Kunden. Dann kam ein Mann, der mich gefragt hat, ob ich Englisch sprechen könne. Ich sagte natürlich, dass ich das kann. Er wollte einen Geburtstagskuchen kaufen. Deshalb hat er mich auf Englisch gefragt, ob wir Kuchen haben. Ich wusste aber, dass wir nur noch Zitronen Kuchen hatten, deshalb erwiderte ich auf Englisch, dass wir nur Zitronenkuchen hatten. Er meinte okay, und dann kam der Chef und vollendete die Bestellung. Bevor ich Feierabend machte, wollte ich mit meinem Vorgesetzten noch ein Mal über meine Erwartungen für die restlichen Tage sprechen. Mir war es wichtig, mich während dieser Zeit im Umgang mit den Kunden zu verbessern und hinter die Kulissen einer Bäckerei zu schauen. Ich wollte also so viel Kundenkontakt wie möglich bekommen. Ziel ist es für mich am Ende der Nachholtage freundlicher und motivierter zu sein während der Arbeit.

Bilde keine langen Sätze..., es gibt dann weniger Probleme mit Satzzeichen und Wortwiederholungen.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 2
0
Antwort von ilovetotravel1 | 13.01.2019 - 12:43
Vielen dank !

Verstoß melden Antworten
Hast Du eine eigene Frage an unsere Ausbildung, Praktika & Bewerbung-Experten?

19 ähnliche Fragen im Forum: 0 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Ausbildung, Praktika & Bewerbung
ÄHNLICHE FRAGEN:
  • tabellarischer Tagesbericht
    Leute ! Wie soll ich mein tabellarischen Tagesbericht machen !?
  • Tagesbericht
    hii, ich habe eine frage im welche zeit form schriebt mann einen Tagesbericht und wie wird sie geschrieben? bitte hilft mir ..
  • Ausfühlicher Tagesbericht
    Hallo leute ich brauche hilfe bei meinem Ausfühlichen Tagesbericht im Altenheim und bitte deshalb euch mit zu helfen. hier sind ..
  • Tagesbericht verfassen
    Heyho! Ich muss zu diesen Notizen; 8:30 - Anfang 8:40 - Empfang, stichpunkte aufgeschrieben was ich über das Fitnessstudio ..
  • Schulpraktikum: Tagesbericht ?
    Wie viele Tagesberichte muss man schreiben?
  • Tagesbericht
    hallo , ich brauche einmal hilfe , ich muss heute die praktikumsmappe abgeben , hat jemand ein link für mich wo schon fertige ..
  • mehr ...