Menu schließen

Konzentrationslager & Ausßenpolitik

Frage: Konzentrationslager & Ausßenpolitik
(2 Antworten)

 
Guten Tag liebe Community,
Ich hätte da mal eine Frage bzw bitte.

Mir wurde das Thema KZ/Vernichtungslager gegeben. Nun solle ich was zur Außenpolitik finden. Nur leider versteh ich nicht genau was die dazu meinem. Als ich nett gefragt habe wurde mir pampig die Antwort von meinem Lehrer gegeben: Such doch einfach mal bei Google.

Wie die Länder/Siegermächte zu den KZs standen, Stalin dazu stand, usw. ich darf jedoch nicht zu viel auf die Juden an sich eingehen. Doch komischer weiße hab ich nicht besonders viel gefunden:

Wie stand Stalin dazu ?
- Er hatte selber welcher
- Stalin wusste davon

Wo gab es außerhalb KZs?
- Polen, Tchechischen, Östereich

Weitere Infos:
-Einige europäische Länder haben Juden dem Reich ausgeliefert - aus Angst
- Die meisten haben weggesehen
- Dänemark, Bulgarien, Marokko haben die Juden geschützt,
- Die Alliierten haben die Gefahr für die Juden in den von Deutschland besetzten Gebieten nicht genügend ernst genommen und nicht genügend unternommen, um die Deportationen und Ermordungen zu verhindern. Sie wurden schon relativ früh darauf hingewiesen, weigerten sich aber, es zu glauben bzw. etwas zu unternehmen.

Das hab ich jetzt gestern herausgefunden. Nur ich finde leider nicht mehr.. und ich muss auf 15(!) Minuten kommen. Ich hoffe hier ist der richtige Platz nach Hilfe zu fragen weil ich langsam verzweifle.

Ich finde einfachs nicht mehr wie die Länder dazu standen oder Stalin oder was die mit der Außenpolitik meinen. Und weis nicht was die mit der außenpolitk bezüglich dem kz meint
ANONYM stellte diese Frage am 15.03.2016 - 18:58


Autor
Beiträge 11504
752
Antwort von cleosulz | 15.03.2016 - 20:31
Ich spinne jetzt einmal ein paar Gedankengänge, wie sie mir gerade in den Kopf kommen.
Vielleicht hilft dir das ja weiter.

Außenpolitik = was versteht man darunter?

Wikipedia meint:

Zitat:
Der Begriff der Außenpolitik umfasst die Summe aller Handlungen, Absichten und Erklärungen eines Staates, deren Bestimmung es ist, die Beziehung des Staates zu anderen Staaten .....
zu beeinflussen und zu regeln.
Außenpolitik kann sich dabei auf unterschiedliche Bereiche wie z.B. Sicherheitspolitik, Außenwirtschaftspolitik oder die auswärtige Kulturpolitik erstrecken.

Also geht es hier um die Politik von Hitler/Nazi-Deutschland mit den anderen Staaten, wie sich die Regierung gegenüber anderen Staaten verhielt.

Jetzt wäre ja mal interessant, wann die KZ/Vernichtungslager gebaut wurden.
(Wenn ich mich erinnere schon vor Kriegsbeginn).

=> prüfen => de.wikipedia.org

Vor Kriegsbeginn waren alle anderen Staaten noch ganz normale Staaten, mit denen Deutschland mehr oder weniger außenpolitischen Kontakt hatte.

Vorbereitung Hitlers zwischen 1933 - 1939 => de.wikipedia.org
popp-sport.de
henry2009.de
www.dhm.de

Dann überlege dir mal, mit wem sich Hitler von 1933 - 1939 verbündete.
Hatten die Verbündeten Interesse daran, in Deutschland mal genauer nachzuschauen, warum es da Arbeitslager gab?

Überlege, wie wurden die Lager nach außen hin dargestellt?
Hießen die "Vernichtungslager"?
=> www.dhm.de

Was verbirgt sich hinter dem unverdächtigen Begriff "Schutzhaft"?
=> www.dhm.de

Hast du schon mal etwas von Internierungslagern gehört?
de.wikipedia.org

Im Internet findest du auch Beiträge, wann wer was wusste.
de.wikipedia.org

Zitat:
Ab Juli 1942 sendete die BBC, regelmäßig auch in deutscher Sprache, Details zur Judenvernichtung. Eine frühe Reportage nannte erste Zahlen, noch ohne daraus auf eine Ausrottungsabsicht zu schließen:
„Eine internationale Kommission gibt folgende Ziffern. In Deutschland sind von den etwa 200.000 Juden, die es 1939 dort gab, mindestens 160.000 verschleppt worden oder zugrunde gegangen. In Österreich leben von 75.000 Juden höchstens noch 15.000, in Böhmen und Mähren, wo es auch 80.000 Juden gab, gibt es nunmehr an die 10.000.“

........
Ein Geheimbericht des Informationsministeriums vom 22. Januar 1942 stellte anhand regelmäßig ausgewerteter Pressemeldungen und zensierter Privatpost aus ganz Europa klar:
„Die Deutschen verfolgen eindeutig eine Politik zur Ausrottung der Juden.“

Spätestens da wussten die Allierten Bescheid. Nun wurde der begonnene Holocaust den Alliierten in immer mehr Details bekannt. ....... in den Regierungen anfangs kaum ernst genommen und dann nur zögernd der Öffentlichkeit weitergegeben.

Wirf auch einen Blick auf Olympia 1936, die Sommerspiele in Berlin gleich wie die Winterspiele.

Zitat:
Die antisemitistische Stimmung in der Gegend war zuvor international Grund für Besorgnis. In den USA war bereits eine Boykottbewegung entstanden, die auch die baldigen Sommerspiele in Berlin gefährdete. Die überall im Ort angebrachten Schilder mit der Aufschrift „Juden kein Zutritt“ ließ NSDAP-Gauleiter Adolf Wagner für die Zeit der Spiele entfernen.
........ Eine breite Boykott-Front von Länderregierungen gegen die NS-Diktatur in Deutschland, aus moralischen Gründen, gab es 1936 nicht.
=> https://de.wikipedia.org/wiki/Olympische_Winterspiele_1936

Zitat:
....... viele Gäste und Funktionäre sahen während der Olympischen Spiele nur das, was sie sehen sollten.
de.wikipedia.org
Aber wie sah es in anderen Ländern aus?
Hatten die auch "Zwangslager"?
England, Rußland, Türkei ......

www.lpb-bw.de

www.spiegel.de

Hatten die selbst "Dreck am Stecken" und wollten daher gar nicht so genau hinschauen?

Prüfe doch mal, wer zwischen 1933 und 1945 welche Bündnisse hatte.
Wie waren da die außenpolitischen Beziehungen zueinander?

Wo gab es außerhalb Deutschlands KZ und Vernichtungslager?
de.wikipedia.org
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 11504
752
Antwort von cleosulz | 15.03.2016 - 20:44
www.dhm.de
Zitat:
Hatte das Auswärtige Amt in der Berliner Wilhelmstraße bereits zwischen 1933 und 1939 erheblich an außenpolitischen Kompetenzen verloren, so sank es mit Kriegsbeginn zur Bedeutungslosigkeit herab. Weitergehendes Interesse besaß das Auswärtige Amt für die NS-Führung ab 1942 einzig in den administrativen Vorbereitungen für die "Endlösung der Judenfrage" in den besetzten und mit Deutschland verbündeten Ländern.
Provokative Frage:
Wozu brauchte Hitler ein Auswärtiges Amt, wenn er doch über eine 1000 jähriges Reich herrschen wollte und 1938 schon von davon gesprochen hat, europäische Staaten zu einem "Deutschen Mitteleuropa" vereinigen zu wollen?

de.wikipedia.org

Hitler verbündete sich mit verschiedenen Staaten, schloß hier und da einen Pakt und keiner seiner Vertragspartner schaute genauer hin. Selbst das außenpolitische Ziel "Gewinnung von Lebensraum" änderte daran nichts.
Alle spielten mehr oder weniger mit und machten "Vogel-Strauß-Politik".

Berichte zu der Frage, warum die Allierten keine Kz bombardiert haben:
=> www.deutschlandfunk.de
=> www.spiegel.de
=> Mitschuld durch Nichtstun? => www.n-tv.de
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Geschichte-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Geschichte
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: