Menu schließen

Wirtschaftliche Kennziffern-ein rentables Jahr

Frage: Wirtschaftliche Kennziffern-ein rentables Jahr
(10 Antworten)


Autor
Beiträge 174
0
Die Bank bot ihr 4% Guthabenzinsen auf einem Tagesgeldkonto, wenn sie das Ersparte anlegen würde.

Eröffnung einer Boutique, müsste sie zusätzlich das Ersparte investieren und zusätzlich einen Kredit zu 7 % aufnehmen.

20.000Euro ist von ihrem Jahreseinkommen

Warum bringt es ihr Guthabenzinsen auf dem Tagesgeldkonto anzulegen?n

Frage von kodachen91 | am 20.02.2016 - 14:59


Autor
Beiträge 11503
752
Antwort von cleosulz | 20.02.2016 - 15:45
Du musst den Text genau lesen:

Frau Ober hat in einer abhängigen Arbeit 37.000 EUR brutto verdient.
Sie hatte 40.000 EUR Ersparnisse auf der Bank.
Die Bank bezahlte ihr dafür 4 % Zinsen auf einem Tagesgeldkonto.

Wäre sie weiterhin abhängig beschäftigt,
hätte sie nach 1 Jahr Arbeit:
37.000 EUR brutto verdient.
und 1.600 EUR Guthabenzins für ihre 40.000 EUR Sparguthaben bekommen.

Frau Ober hat sich jedoch für eine Selbständigkeit entschieden.
Dafür hat sie ihr erspartes Geld eingesetzt = 40.000 EUR (das jetzt keine Bankzinsen mehr bringt) und einen Kredit aufgenommen in Höhe von 20.000 EUR.
Für den Kredit muss sie 7 % Zinsen bezahlen => das sind 1.400 EUR Soll-Zinsen.

Obwohl ihr Geschäft 192.000 EUR Umsatz hat, bleiben ihr nur 39.000 EUR als Gewinn.

Jetzt vergleiche einmal:
Wann stand sie finanziell besser da?
Als abhänige Arbeitnehmerin oder als Selbständige?
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 11503
752
Antwort von cleosulz | 20.02.2016 - 15:49
Du kannst jetzt die Rendite ausrechnen. (Wie das geht, darfst du mich aber nicht fragen).

Bei einem Einsatz von:
1 Jahr Arbeit gab es: 39.000 EUR
Eingesetzt hat sie dafür Ihre Arbeitskraft; 40.000 EUR Ersparnisse und 20.000 EUR Kredit (mit 1.400 EUR Sollzins)

Bei 192.000 EUR Umsatz gab es 39.000 EUR Gewinn.

Als abhängige Arbeitnehmerin hat sie "nur" 37.000 EUR Gewinn + 1.600 EUR Zinsguthaben.

Es gibt im Netz Renditerechner => www.blitzrechner.de
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 174
0
Antwort von kodachen91 | 20.02.2016 - 15:52
Frau Ober hat in einer abhängigen Arbeit 37.000 EUR brutto verdient.
Sie hatte 40.000 EUR Ersparnisse auf der Bank.
Die Bank bezahlte ihr dafür 4 % Zinsen auf einem Tagesgeldkonto.

Nebenrechnung :
40.000 mal 4 geteilt durch 100 = 1600

Wäre sie weiterhin abhängig beschäftigt, hätte sie nach 1 Jahr Arbeit:
37.000 EUR brutto verdient.
und 1.600 EUR Guthabenzins für ihre 40.000 EUR Sparguthaben bekommen.

Frau Ober hat sich jedoch für eine Selbständigkeit entschieden.
Dafür hat sie ihr erspartes Geld eingesetzt = 40.000 EUR (das jetzt keine Bankzinsen mehr bringt) und einen Kredit aufgenommen in Höhe von 20.000 EUR. (woher kommen die 20.000 Euro?
Für den Kredit muss sie 7 % Zinsen bezahlen => das sind 1.400 EUR Soll-Zinsen.

Nebenrechung :
7mal 20.000 geteilt durch 100 = 1400Eur.

Obwohl ihr Geschäft 192.000 EUR Umsatz hat, bleiben ihr nur 39.000 EUR als Gewinn.


Autor
Beiträge 36834
1770
Antwort von matata | 20.02.2016 - 15:52
Die Investitionen betragen
40`000 € Erspartes (Eigenkapital) + 20`000 € Kredit von der Bank

Die 40`000 E bringen keinen Zins mehr, sie stecken ja im Geschäft. Für die 20`000 € Kredit zahlt sie Schuldzinsen von 1`400 €.
Der Gewinn von 39`000 € deckt nicht einmal ihr investiertes Eigenkapital und ist nur wenig mehr als ihr früheres Gehalt. Ich weiss nicht, wie man das korrekt ausrechnet. Aber ich würde sagen, dass das ein Verlustgeschäft ist und eine Fehlinvestition.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 174
0
Antwort von kodachen91 | 20.02.2016 - 15:56
Fremdkapital waere 20.000Euro?
Wie rechnet man das aus ?

also muss die Frau 1400Euro jeden Monat ihre Schulden bezahlen?


Autor
Beiträge 11503
752
Antwort von cleosulz | 20.02.2016 - 16:02
Die 1.400 EUR Zinsen fallen jährlich an. => 7 % Jahreszinsen
Fremdkapital ist der aufgenommene Kredit.
Eigenkampital ist das Sparguthaben, das sie zur Geschäftsgründung einsetzt.

Eingesetzt hat Frau Ober also:
40.000 Eigenkapital und 20.000 Fremdkapital = 60.000 EUR
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 174
0
Antwort von kodachen91 | 20.02.2016 - 16:04
danke.

meine Frage war : wie komm ich auf 20.000Eur drauf?


Autor
Beiträge 36834
1770
Antwort von matata | 20.02.2016 - 16:05
Das steht im Text: Sie nimmt einen Kredit von 20`000 € auf.

Kredit 100% ⇒ 20`000 € (Fremdkapital)
Schuldzins 7% ⇒ 20`000 *7 : 100
In diesen 1`400 € Zins ist vermutlich noch keine Tilgung der Schuld enthalten. Es steht nichts davon im Text. Dann ist das eigentlich nur die "Miete" für das Geld, das die Bank ihr leiht für eine bestimmte Zeit.
Für die Tilgung der Schuld fallen dann noch einmal Kosten an...
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 174
0
Antwort von kodachen91 | 20.02.2016 - 16:10
genau. steht im Text drinne.Entschuldigung.ich muss genauer lesen.
Sie hat sich entschieden 20.000 Euro zu nehmen, um ihr Boutique zu eröffnen.


Autor
Beiträge 11503
752
Antwort von cleosulz | 20.02.2016 - 16:11


Setzt man jetzt die Zahlen ein, so ergibt das:
39.0000
60.0000 = 0,65

Dann gibt es noch die Umsatzrentabilität => ROI

Jahresumsatz nach Steuer : Umsatz

39.000
192.000 = 0,203125
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Wirtschaft & Recht-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Wirtschaft & Recht
ÄHNLICHE FRAGEN: