Menu schließen

Feedback zur Bestimmung der Argumentationstypen

Frage: Feedback zur Bestimmung der Argumentationstypen
(2 Antworten)


Autor
Beiträge 42
1
Um eine gute textgebundene Erörterung verfassen zu können, muss man sich mit den Argumentationstypen auseinandersetzen. 
Kann bitte jemand Feedback zu meiner Bestimmung der Argumentationstypen geben?
Danke im Vorhinein!
 

Auszüge aus dem Artikel: "Gezielte Manipulation beim Eurovision Song Contest" in Medien-Klagemauer.TVnachzulesen unter r.kla.tv (http://r.kla.tv/index.php?a=showportal&keyword=kultur&id=3065#reltxt2710)



Zitat:
"Vorerst jedoch ein kurzer Einblick ins Thema Gender Mainstream: Gender Mainstream bezeichnet die Abschaffung von Mann und Frau per Gesetz."
 
SCHEINARGUMENT,als FAKTENARGUMENT getarnt
(Gender Mainstreaming bedeutet berufliche Chancengleichheit für Mann und Frau, siehe dazu "Leitfaden für Gender Mainstreaming in der Beschäftigungspolitik 2007" der EU-Kommission)




Zitat:
"Heute Mann, morgen Frau, übermorgen irgendetwas Drittes oder Viertes.
Es sind mittlerweilen über 10 verschiedene Geschlechter möglich. Die Gender Ideologie begreift das Geschlecht des Menschen als bloße Willensentscheidung und prägt zunehmend auch unsere Gesetze, Verordnungen und die Medien-Berichterstattung."
 
 
ARGUMENTUM AD BACULUM





Zitat:
„Seit 1997 ist Gender Mainstream offiziell Ziel der Europäischen Union.“
 
FAKTENARGUMENT





Zitat:
"Das Gender Mainstream-Paket beinhaltet folgende Punkte: 1. Gleichheit statt Gleichberechtigung von Mann und Frau 2. Die Auflösung der Geschlechtsidentitäten 3. Die Bekämpfung heterosexueller Zwangsidentitäten 4. Die Privilegierung verschiedener nicht-heterosexueller Lebensmodelle. 5. Die Frühsexualisierung von Kindern und Jugendlichen mit Sex-Unterricht als Pflichtfach."
 
1. SCHEINARGUMENT,getarnt als FAKTENARGUMEN
2. ARGUMENTUM AD POPULUM






Zitat:
"Obwohl Conchitas Lied wie auch seine Stimme selbst von den Medien als mittelmässig beurteilt wurden, wird der angebliche Sieg hochgejubelt: Es sei ein politischer Sieg. Die Politik hätte dieses Mal eine grössere Rolle gespielt als die musikalische Qualität. Wer die Teilnahmebedingungen des Eurovision Song Contest kennt, kommt nicht umhin, dies als unlauteren Wettbewerb zu bezeichnen. Denn eine Teilnahmebedingung lautet, dass weder Lied noch Auftritt keine politische Botschaft enthalten dürfen. Darum scheren sich jedoch anscheinend weder die Jury noch die Medien."
 
NORMATIVES ARGUMENTAußerdem ein lustiger Fehler: zweifache Verneinung in "...dass weder Lied noch Auftritt keine politische Botschaft enthalten dürfen." 






Zitat:
"Dass Conchita Wurst überhaupt auftreten durfte, hatte er dem Österreichischen Rundfunk, ORF, zu verdanken, der ihn ohne die übliche Vorausscheidung eines nationalen Songwettbewerbes nach Kopenhagen schickte. Die Antwort auf unsere Anfrage beim ORF, warum gerade Conchita Wurst für den Eurovision Songcontest bestimmt wurde, lautete: „Aus Kostengründen wurde auf eine große Live-Vorentscheidung verzichtet und der österreichische Act wurde redaktionell bestimmt.“ Welcher Personenkreis genau die Auswahl getroffen hat, wollte man uns nicht mitteilen. Angesichts dieser Fakten scheint es beinahe offensichtlich, dass hier gezielt manipuliert wurde."

1. EMPIRISCHES ARGUMENT "Die Antwort auf unsere Anfrage..." = Erfahrung des Teams und kann nicht verallgemeinert werden
2. INDIREKTES ARGUMENT 





Zitat:
"Nicht zuletzt, um wieder einmal auch in der Ukraine-Krise weiter gegen Russland und seinen Präsident Putin anzuheizen."
 
ARGUMENTUM AD POPULUM






Zitat:
"Zur Erinnerung: Wladimir Putin hatte zusammen mit der russischen Staatsduma zum Schutz von Kindern ein Gesetz erlassen, dass offensive Werbung für Homosexualität im Dabeisein von Kindern verbietet. Es geht dabei ganz klar nicht um ein Verbot von Homosexualität. Dieses Beispiel zeigt weiter klar und deutlich, wie die Gender-Ideologie, unter dem Deckmantel der Kunst und der Toleranz, in der Bevölkerung mehrheitsfähig gemacht werden soll."
 
NORMATIVES ARGUMENT





Zitat:
"Entweder folgen wir weiterhin diesen Gender-Bemühungen oder wir machen es den Norwegern gleich, welche die Steuerfinanzierung für Gender-Programmeersatzlos gestrichen haben, ..."  

SCHEINARGUMENT,als FAKTENARGUMENT getarnt
(in Wahrheit hat ein norwegischer Clown sich den Spaß erlaubt, öffentlich zu behaupten, dass Mann und Frau doch unterschiedlich sind - und diese Aussage fand in den Medien regen Anklang)






Zitat:
"... mit dem Ziel unsere Jugend, behütet vor Frühsexualisierung, Pornographie und Genderismus zu verantwortungsfähigen Frauen und Männern zu erziehen."
 
1. ARGUMENTUM AD POPULUM 2. NORMATIVES ARGUMENT
Frage von Ipunkt | am 17.05.2014 - 20:25


Autor
Beiträge 38396
1925
Antwort von matata | 18.05.2014 - 20:51
Wie definierst du in deiner Erörterung:

  • Argumentum ad Populum
  • Argumentum ad Baculum
  • normatives Argument
  • empirisches Argument
  • indirektes Argument
  • Scheinargument
  • Faktenargument

Du musst eine Definition vorgeben,damit man sie beurteilen kann, das heisst, die Möglichkeit hat, sie mit Definitionen anderer Autoren zu vergleichen.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 42
1
Antwort von Ipunkt | 19.05.2014 - 04:30
ARGUNENTUM AD POPULUM: Argument, welches mit den Gefühlen des Volkes spielt und es so abhält, eine gefühllose Entscheidung zu treffen ARGUMENTUM AD BACULUM: Argument, welches mit den Ängsten des Volkes spielt
NORMATIVES ARGUMENT: bezieht sich auf allgemein gültige Normen
EMPIRISCHES ARGUMENT: bezieht sich auf Erfahrungen (eigene oder andere)
INDIREKTES ARGUMENT: soll eine Meinung als widersprüchlich oder realitätsfern erscheinen lassen
SCHEINARGUMENT: kein richtiges Argument, oft getarnt als eines
FAKTENARGUMENT: beruht auf wissenschaftlichen Fakten und ist schwer zu widerlegen

LG! :-)

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: