Menu schließen

Längenkontraktion:Relativitätstheorie

Frage: Längenkontraktion:Relativitätstheorie
(5 Antworten)


Autor
Beiträge 0
59
Hallo,

in meinem Buch steht:

Bewegen sich Beobachter mit v=beta*c relativ zu einer Strecke mit Eigenlänge L, die in Bewegungsrichtung liegt, so messen sie L verkürzt (kontrahiert) auf.



Heißt das nun, dass die Strecke im bewegten System kürzer wird? Oder, dass ein bewegter Beobachter, auf ein ruhendes System blickt und sieht, dass die Strecke, die einfach nur ruhend in Bewegungsrichtung liegt, kleiner geworden ist.
Frage von Tudelu (ehem. Mitglied) | am 08.11.2012 - 20:32


Autor
Beiträge 2589
73
Antwort von v_love | 10.11.2012 - 22:30
die
strecke wird nicht kürzer (jedenfalls kann man das so nicht ausdrücken), man misst sie nur im bewegten system kürzer als im eigensystem.


Autor
Beiträge 0
59
Antwort von Tudelu (ehem. Mitglied) | 10.11.2012 - 22:34
aber wenn die strecke im bewegten system kürzer ist, dann muss doch die zeit im bewegten system auch schneller verlaufen, weil es ja dann eine kürzere strecke hat.

aber es heißt doch, dass die zeit im bewegten system langsamer ist...


Autor
Beiträge 2589
73
Antwort von v_love | 10.11.2012 - 22:54
"dann muss doch die zeit im bewegten system auch schneller verlaufen"

das kann man so nicht sagen, es ist eine sache vom messprozess. hast du z.b. zwei uhren in einem system 1 an verschiedenen positionen x1,x2 und eine uhr in system 2. fliegt die uhr in system 2 an position x1 vorbei werden die beiden uhren synchronisiert, sie zeigen beide die zeit 0 an, fliegt die uhr im system 2 an x2 vorbei werden die uhren verglichen und die uhr im system 1 zeigt eine größere zeit an, in diesem sinne geht eine bewegte uhr langsamer.

in diesem fall, d.h. beim stab, wird im rel. zum stab bewegten system die position von stabanfang und stabende gleichzeitig (in eben diesem system) notiert, und die differenz ist kürzer als die eigenlänge des stabes.


Autor
Beiträge 0
59
Antwort von Tudelu (ehem. Mitglied) | 10.11.2012 - 23:47
ja aber ich kapier nicht, wieso diese differenz beim bewegten system kürzer ist...
das macht doch gar kein sinn
wenn eine strecke kürzer ist, dann braucht man ja auch nicht so lange, also ist die zeit doch schneller...

und die SRT sagt, dass in einer kurzen strecke, auch die zeit langsam ist


also längenkontraktion und zeitdilatation kommen doch immer gleichzeitg vor oder?


Autor
Beiträge 2589
73
Antwort von v_love | 11.11.2012 - 00:22
"ja aber ich kapier nicht, wieso diese differenz beim bewegten system kürzer ist..."

das ist eine einfache folgerung der axiome der SRT.

"wenn eine strecke kürzer ist, dann braucht man ja auch nicht so lange, also ist die zeit doch schneller..."

nicht so lange für was denn? zwischen welchen ereignissen willst du denn die zeit messen?

"und die SRT sagt, dass in einer kurzen strecke, auch die zeit langsam ist"

mit sicherheit nicht.

"also längenkontraktion und zeitdilatation kommen doch immer gleichzeitg vor oder?"

was heißt denn hier gleichzeitig?
längenkontraktion und zeitdilatation kommen als phänomene natürlich immer vor, wenn du zwei gegeneinander bewegte systeme hast..

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Physik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Physik
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: