Menu schließen

Nietzsche?! Hilfe

Frage: Nietzsche?! Hilfe
(3 Antworten)

 
was meint Nietzsche mit seinem Text

,,Wenn ein Glück, wenn ein Haschen nach neuem Glück in irgend einem Sinne das ist, was den Lebenden im Leben festhält und zum Leben fortdrängt, so hat vielleicht kein Philosoph mehr Recht als der Zyniker: denn das Glück des Tieres, als des vollendeten Zynikers, ist der lebendige Beweis für das Recht des Zynismus.
Das kleinste Glück, wenn es nur ununterbrochen da ist und glücklich macht, ist ohne Vergleich mehr Glück als das größte, das nur als Episode, gleichsam als Laune, als toller Einfall, zwischen lauter Unlust, Begierde und Entbehrung kommt. Bei dem kleinsten aber und bei dem größten Glücke ist es immer eins, wodurch Glück zum Glücke wird: das Vergessen - können oder, gelehrter ausgedrückt, das Vermögen, während seiner Dauer unhistorisch zu empfinden. Wer sich nicht auf der Schwelle des Augenblicks, alle Vergangenheiten vergessend, niederlassen kann, wer nicht auf einem Punkte wie eine Siegesgöttin ohne Schwindel und Furcht zu stehen vermag, der wird nie wissen, was Glück ist, und noch schlimmer: er wird nie etwas tun, was andere glücklich macht.
GAST stellte diese Frage am 16.11.2011 - 17:37

 
Antwort von GAST | 16.11.2011 - 18:06
was
ist nietzsches glückvorstellung?


Autor
Beiträge 1163
11
Antwort von Prometheus700 | 16.11.2011 - 18:20
Er meint, so wie ich das verstehe(!), wer nicht in der Vergangenheit und Zukunft und den damit verbundenenen Projektionen lebt, kann unabhängig von seinem/ihrem Entwicklungpotential, dadurch, dass er/sie die absolute Bewusstheit des Augenblicks erlebt, Glück empfinden, frei von negativen Emotionen wie Furcht, Hass, Trauer etc. .
Die Zen-Buddhisten bezeichnen dies als Satori(Erleuchtung).
Wäre meine Interpretation .
Versuche mal eine Zeit lang Nichts zu denken und aufkommende Gedanken zu beobachten, wenn du verstehen möchtest, was damit gemeint ist.... :) !


Autor
Beiträge 14
0
Antwort von Jessy-Jess | 16.11.2011 - 18:43
Denselben Gedanken wollte ich ebenfalls gerade schreiben...
Das Glück ist nur festzuhalten wenn es keine gedanken um die vergangenheit und zukunft gibt, sonst ist es nur eine vorrübergehende phase die zwar als glück empfunden wird, aber nicht rein und perfekt ist und damit vergänglich. es geht um das leben im JETZT, das reine empfinden von glück, keine ablenkungen weil alles andere irrelevant ist! viele parallelen zum zen-buddhismus und zum leben als Strafe für den menschen

Allerdings ist nietzsches philosophie sehr von seinen negativen erfahrungen im eigenen leben und durch die ihn umgebene gesellschaft geprägt und wenn man werke von ihm liest ist es ein bild der welt als würde man in einen dunklen abgrund schauen aus dem nur der tod erlösen kann...

Nietzsche wurde in frühen jahren auch sehr von wagner geprägt und später arg enttäuscht, wenn du weitreichende Infos brauchst über das verständnis seiner texte insbesondere im hinblick auf seine lebensgeschichte kann ich dieses buch empfehlen:
http://ecx.images-amazon.com/images/I/51VdUhrTlJL._SS500_.jpg

Wichtige Werke Nietzsches:
Also sprach zarathustra
Menschliches- Allzu Menschliches
Unzeitgemäße Betrachtungen
Jenseits von Gut und Böse
Der Antichrist
und Ecce homo

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Philosophie-Experten?

2 ähnliche Fragen im Forum: 0 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Philosophie
ÄHNLICHE FRAGEN: