Menu schließen

Deutsch Wehrpflicht

Frage: Deutsch Wehrpflicht
(14 Antworten)


Autor
Beiträge 0
83
Kann mir jemand helfen beim umformulierung eines Textes ist sehr wichtig ich brauche es für morgen
Frage von deliii (ehem. Mitglied) | am 01.12.2010 - 19:09


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von Harvard (ehem. Mitglied) | 01.12.2010 - 19:13
Das ist schwierig,
wenn Du den Text nicht hier rein schreibst


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von deliii (ehem. Mitglied) | 01.12.2010 - 19:18
es ist zu lang deswegen kann ich es nicht hochladen


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von Harvard (ehem. Mitglied) | 01.12.2010 - 19:22
Du kannst den Text doch markieren, kopieren und dann hier im Textfeld einfügen?

 
Antwort von ANONYM | 01.12.2010 - 19:22
wenn er so lang ist, wird ihn hier auch niemand lesen.

Vielleicht lädst du nur mal einen Teil hier hoch (z. B. Absatz 1 + 2)
und vielleicht ist jemand bereit, diesen Absatz anzuschauen (... und die dann noch folgenden => aber bitte nicht alles auf einmal!)


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von deliii (ehem. Mitglied) | 01.12.2010 - 19:23
Die allgemeine Wehrpflicht in Deutschland ist eine Errungenschaft des 19. Jahrhunderts. 1814 war sie in Preußen unter dem Eindruck der vernichtenden Niederlage gegen das französische Volksheer eingeführt worden.
Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Deutschland im Vertrag von Versailles die allgemeine Wehrpflicht untersagt. Die Folge waren eine weitgehende Isolierung der Armee in der bürgerlichen Gesellschaft und eine Abschottung der Militärs gegenüber den Institutionen des demokratischen Systems.1935 führten die Nationalsozialisten in Deutschland die allgemeine Wehrpflicht wieder ein und brachen damit offen den Versailler Vertrag.
Die Wehrpflicht wurde in Deutschland am 21. Juli 1956 eingeführt. Die Möglichkeit der Kriegsdienstverweigerung wurde im März 1956 in das Grundgesetz aufgenommen.1968 wurde auch die Wehrpflicht im Grundgesetz verankert.
In der DDR wurde die Wehrpflicht erst nach dem Bau der Berliner Mauer 1961 eingeführt. Sie war dort "Recht und Ehrenpflicht" für jeden wehrfähigen Bürger ab 18 Jahren. Der Grundwehrdienst betrug 18 Monate.
Die Wehrpflicht wird durch den Wehrdienst oder im Falle des Kriegsdienstverweigerungsgesetzes vom 28. Februar 1983 durch den Zivildienst erfüllt. Die Dauer des Grundwehrdienstes und des Zivildienstes betrug neun Monate, seit dem 1. Juli 2010 betragen sie aber nur noch sechs Monate.
Guttenberg hält an seinem Vorschlag einer Wehrdienst-Aussetzung fest: „Wenn heute jeder sagen kann: Wenn ich nicht zum Bund will, gehe ich da auch nicht hin, dann haben wir de facto schon jetzt eine Freiwilligen-Armee“, sagte er der „Bild am Sonntag“. „Viele wissen gar nicht, dass nur rund 13 bis 16 Prozent eines Jahrgangs zum Wehrdienst noch herangezogen werden“, fügte er hinzu. Klagen gegen die Wehrpflicht hätten beste Chancen auf Erfolg. „Deshalb hat die Politik die Pflicht, zu gestalten statt sich diese Umgestaltung von Gerichten vorgeben zu lassen.“
Bereits zum 1. Juli 2011 will die SPD die Wehrpflicht aussetzen und einen freiwilligen Grundwehrdienst einführen.
Dabei hält der Verteidigungsminister Guttenberg die Aussetzung der Wehrpflicht für einen guten Sparplan. Er möchte die Bundeswehr auf 150.000 reduzieren. Derzeit sind es rund 250.000 Mann. Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) möchte durch diese Maßnahme und die Aussetzung der Wehrpflicht 400 Millionen Euro im Jahr einsparen. Außerdem hatte Guttenberg eine Verkleinerung der Bundeswehr als Teil der laufenden Strukturreform nicht ausgeschlossen. Geprüft werde auch nochmals die Verkürzung der Wehrpflicht auf 6 Monate. Was der Verteidigungsminister ganz ablehnt, sind  Sparmaßnahmen auf Kosten der Sicherheit der Soldaten im Einsatz. Nun müssen die Sparpläne von Guttenberg besprochen und geprüft werden.

Fakt ist, dass in den nächsten Jahren drastisch gespart werden muss, in jedem Ministerium. Die Etatlöcher gilt es zu schließen und die Staatsverschuldung muss dringend eingedämmt werden.


Am Ende bleibt die Frage: Wehrpflichtarme oder Freiwilligarmee? Kann ein schlankerer, besser funktionierender Staat durch das Abschaffen der Wehrpflicht erreicht werden? Im Folgenden werden die wesentlichen und sachlichen Erwägungen dargestellt um am Ende eine vorläufige Antwort auf die aufgeworfenen Fragen zu geben.


Autor
Beiträge 11437
746
Antwort von cleosulz | 01.12.2010 - 19:25
ist der Text on dir ?
Warum soll er umformuliert werden?
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von deliii (ehem. Mitglied) | 01.12.2010 - 19:26
es ist von freundin

ich brauchs aber auch ich komm aber irgendwie nicht weiter deswegen brauch ich hilfee


Autor
Beiträge 11437
746
Antwort von cleosulz | 01.12.2010 - 19:33
Die Wehrpflicht gab es nicht immer in Deutschland. Sie ist eine Errungschaft des 19. Jahrhunderts und gab es seither nicht durchgehend.
Nach der ernichtende3n Niederlage gegen das französiche Volksheer wurde die Wehrpflicht 1814 in Preußen eingeführt. Aber bereits nach dem Ersten Weltkrieg wurde im ertrag on ersailles in Deutschland die allgemeine Wehrpflicht untersagt.
Dies hatte zur Folge, dass eine weitgehende Isolierung der Armee in der bürgerlichen Gesellschaft und eine Abschottung des Militärs gegenüber den Institutionen des demokratischen Systems entstand.
Die Nationalsozialisten in Deutschland brachen 1935 offen den ersailler Vertrag und führten 1935 die allgemeine Wehrpflicht wieder ein.


Wäre ich dein Lehrer, würde ich die Kopie sofort bemerken!
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 11437
746
Antwort von cleosulz | 01.12.2010 - 19:35
sorry, die Taste "V" funktioniert nicht immer

Den Rest darfste in dem Stil "umarbeiten"
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 11437
746
Antwort von cleosulz | 01.12.2010 - 19:37
In deinem Text (habe ihn noch nicht ganz durch) --- fehlt aber, dass die Siegermächte nach 1945 eine Wehrpflicht wieder verboten haben.

Trau - schau - wem !

Also ich würde den Text "durcharbeiten" und nicht nur "umarbeiten"
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von deliii (ehem. Mitglied) | 01.12.2010 - 19:38
wir haben ja themen gekriegt wo wir bearbeiten müssen und das sind die die in text sind


Autor
Beiträge 11437
746
Antwort von cleosulz | 01.12.2010 - 19:45
Dann prüfe gefälligst, ob deine Freundin das Thema richtig bearbeitet hat oder ob was fehlt. Nicht einfach "blind" übernehmen.

Du siehst, in weniger als 3 Minuten hatte ich den Text umformuliert.
Du musst aber erst einmal den Text lesen und verstehen.
Dann kannst du einfach losschreiben.
Wenn ihr beide den selben Lehrer habt, dann solltest du aber nicht nur umformulieren sonder "umgestalten".
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von deliii (ehem. Mitglied) | 01.12.2010 - 19:46
es stimmt schon ich habs mir durchgelesen nur ich komme nicht weiter das text ist schon ok

 
Antwort von GAST | 01.12.2010 - 20:01
Ich würde mal sagen, der Text ist wörtlich aus dem Internet zusammengesucht, zerstückelt und dann wieder zusammengesetzt worden. Du brauchst jetzt jemanden, der ihn kürzt und umformuiert, damit es nicht auffällt.

Zitat:
Die allgemeine Wehrpflicht in Deutschland ist eine Errungenschaft des 19. Jahrhunderts. 1814 war sie in Preußen unter dem Eindruck der vernichtenden Niederlage gegen das französische Volksheer eingeführt worden. (= wissen.de)


oder:

Zitat:
Die Wehrpflicht wurde in Deutschland am 21. Juli 1956 eingeführt. Die Möglichkeit der Kriegsdienstverweigerung wurde im März 1956 in das Grundgesetz aufgenommen. (= wikipedia)


Dass eine erwachsene Frau so eine Zusammenfassung machen kann, hat wohl niemand bezweifelt! (Cleo könnte fast die Tochter von matata sein )

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

2 ähnliche Fragen im Forum: 0 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN: