Menu schließen

ausziehen mit 18

Frage: ausziehen mit 18
(10 Antworten)


Autor
Beiträge 0
13
hallo..

ich bin gerade 18 geworden und möchte gerne in meine eigene wohnung ziehen..
ich verdiene nur 380 euro im monat und will wissen ob ich geld bekommen würde ( Kindergeld, unterhalt usw.. )
Frage von LadyKizz (ehem. Mitglied) | am 16.07.2010 - 14:14

 
Antwort von GAST | 16.07.2010 - 14:19
ich
würde warten denn in eigenes haus ist teuer und noch verpflegung,strom,gas,wasser,i-net,fernseher...


Autor
Beiträge 0
13
Antwort von -max- (ehem. Mitglied) | 16.07.2010 - 14:26
Zitat:
hallo..
ich bin gerade 18 geworden und möchte gerne in meine eigene wohnung ziehen..
ich verdiene nur 380 euro im monat und will wissen ob ich geld bekommen würde ( Kindergeld, unterhalt usw.. )


das Kindergeld steht dir dann eigneltich zu, ja.
Das musst du halt von deinen Eltern einfordern.
Ansonsten gibts eigentlich nix, wobei das auch darauf ankommt wie deine sonstige Situation aussieht.

Gehst du noch zur Schule? Machst du eine Ausbildung? Willst du studieren?

je nachdem was es ist würde ich unterschiedlich entscheiden.


Autor
Beiträge 5739
78
Antwort von brabbit | 16.07.2010 - 14:36
Musst du unbedingt ausziehen? Vllt kann man interne Probleme mit deinen Eltern auch lösen oder zumindest einen Kompromiss schließen. Ist ja ein riesiger Schritt und du musst bedenken, dass du alles selbst machen musst ...
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 40249
2101
Antwort von matata | 16.07.2010 - 14:38
http://praeventionsnetzwerk-finanzkompetenz.de/downloads/mitgliederlistepraeventionsnetzwerk24032010.pdf

Unter diesem Link findest du Budetberater, die im Netzwerk KOMPASS-Geld unentgeltlich mitarbeiten. Du findest sicher auch jemanden aus deiner Nähe. Hier kann man dir genau erklären, was du an finanzieller Unterstützung bekommen kannst unter ganz verschiedenen Umständen. Man kann dir auch helfen, auszurechnen, wie viel du brauchst für Haushalt, Versicherungen, ÖV, etc. Es lohnt sich sicher, wenn du dich zuerst beraten lässt, bevor du etwas übers Knie brichst.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 0
13
Antwort von miroke (ehem. Mitglied) | 16.07.2010 - 15:04
wenn du ausziehst weil du sagma mal weiter weg ne lehrstelle hast dann kannste zu deinen azubigehalt noch BAB (Berufsausbildungsbeihilfe) beantragen. Musst da alles angeben.
Zum Beispiel: Kosten der Wohnung, Entfernung von Wohnung bis zur Arbeit, Entfernung von Wohnung zum Elternhaus, Mobil/nicht mobil usw. usw.
und am ende wird des zammgerechnet und wenn dei eltern net zuviel verdienen kriegste das noch neben deine azubi lohn.
Ich bin auch mit 18 ausgezogen. Aus o.g. Gründen und habs genau so gemacht :P


Autor
Beiträge 0
13
Antwort von Sarah_94 (ehem. Mitglied) | 17.07.2010 - 17:56
wenn du noch zur schule gehst steht dir Kindergeld zu.
wenn du studierst kannst du Bafög beantragen.
ich glaub das kannst du auch beantragen, wenn du ne Lehre machst.
und Wohngeld kannst du auch beantragen.


Autor
Beiträge 8717
33
Antwort von auslese | 20.07.2010 - 00:29
Mit 380 Euro kannst du doch aber keine Wohnung bezahlen. Dir stünde dann zwar noch das staatliche Kindergeld zu, aber das sind ja auch nur 189 Euro.

Mein Tipp für dich wäre, du sparst dir das Geld zusammen (für einen Führerschein, Auto, spätere Wohnungseinrichtung oder dergleichen) und wohnst weiterhin zu Hause. Kapital fesselt. So ist das nun einmal. Das hat Marx schon vor 150 Jahren gesagt - und es ist heute immer noch so. Als ich so alt war wie du, woltle ich auch sofort ausziehen. Aber ohne genügend Geld, bleiben Träume nun mal immer nur Träume - zumindest in einem System, was auf Profitmaximierung, Kapitalakkumulation, Gewinn und Ausbeutung aufbaut.


Autor
Beiträge 0
13
Antwort von juxhurra (ehem. Mitglied) | 20.07.2010 - 00:41
Es geht hier ums Ausziehen mit 18 und auslese fängt an das System anzufechten!
Kapitalismus ist natürlich weit davon entfernt die perfekte Lösung zu sein, aber bis jetzt waren die alternativen Systeme allesamt weit weniger erfolgreich, oder? Ich würde niemals freiwillig in einen sozialistischen Staat ziehen...

mfg


Autor
Beiträge 8717
33
Antwort von auslese | 20.07.2010 - 00:57
Ja, es tut mir leid, ich habe mich hinreißen lassen. Bei so emotionalen Themen geschieht mir das leider häufiger..
Selbstverständlich geht es ums Ausziehen mit 18.

Stellen wir fest: sie hat nicht genügend Geld und kann daher nicht ausziehen. (Doch mit genügeng Fleiß und Arbeitseifer kann jeder Staatsbürger irgendwann einmal seine eigene Wohnung, wobei Größe, Ausstattung und Qualität flexibel sind, beziehen.)


Autor
Beiträge 0
13
Antwort von juxhurra (ehem. Mitglied) | 20.07.2010 - 01:02
Das stimmt, mit 380 Euro kommt man nicht weit. Eine Möglichkeit wäre, wenn die Eltern nen gewissen Betrag zuschießen, aber das liegt natürlich ganz in deren Ermessen;p

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Laberecke-Experten?

30 ähnliche Fragen im Forum: 0 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Laberecke
ÄHNLICHE FRAGEN:
  • Zuhause ausziehen
    Ich möchte gerne mit 18 ausziehen.. Aber ich verdiene nur 300 euro und kann kaum ne wohnunq halten.. kann ich wohnungsgeld ..
  • BH über Nacht ausziehen ? Warum?
    Wiso sollte man BH`s über nacht ausziehen?
  • von zu Hause ausziehen
    Hallo! Mein Problem ist folgendes: Ich mache eine Ausbildung und bin 20 jahre alt. Da ich mich zu Hause nicht mehr ..
  • Schuhe ausziehen....
    Ist es okay sich die schuhe ausziehn zu lassen?
  • ausziehen mit 18 & kind
    hallo.. ich bin 18 & bekomme im märz mein kind.. da ich es zuhause nicht mehr aushalte wollte ich ausziehn was kann ich ..
  • Dialektische Erörterung
    Hallo, ich wollte fragen, ob jemand eine dialektische Erörterung über das Thema, ob Volljährige vom Elternhaus ausziehen sollten..
  • mehr ...