Menu schließen

Narzissten

Frage: Narzissten
(2 Antworten)

 
Gibt es einen Unterschied zwischen Soziopathen und Narzissten(Narrzisten?)?

Und wo sind Soziopathen und Narzisten gleich ?

Haben Soziopathen GAR keine Gefühle ?
Haben Narzisten nur Gefühle für sich selbst ?

Und gibt es bei Narzisten auch Hinweise in der Kindheit die darauf deuten das dass Kind Narzist ist/sein wird ?

Bei Soziopathen sind ja in der Kindheit besondere Auffälligkeiten wie Tierquälerei,Brandstiftung usw. gibt es noch mehr ?
GAST stellte diese Frage am 09.10.2009 - 16:14


Autor
Beiträge 34467
1503
Antwort von matata | 09.10.2009 - 16:34
Soziopath: Definition

Der Begriff Soziopath beschreibt Personen, denen es nur schwer fällt Mitleid mit anderen zu empfinden, sich auch nur schwer in andere Menschen hinein versetzen können und auch nicht fähig sind, abzuschätzen, was für Folgen ihr Handeln haben kann.
Soziopath ist aber ein veralteter Begriff.
Man nennt diese psychische Störung heute Dissoziale Persönlichkeitsstörung.
Die Dissoziale Persönlichkeitsstörung fällt auf weil davon betroffene Menschen ein krasses Verhalten zeigen in Bezug auf die geltenden sozialen Regeln. Sie handeln ihnen einfach zuwider:
sie sind unfähig aus Erfahrungen zu lernen
ihnen fehlt das Schuldbewusstsein
sie neigen zu Aggressivität und Gewalt
sie haben keine Frustrationstoleranz
sie sind praktisch unfähig, Beziehungen längerfristig zu führen, sind aber sehr wohl in der Lage, neue Beziehungen aufzunehmen
sie sind unfähig zur Übernahme von Verantwortung
sie lehnen alle sozialen Normen ab und missachten sämtliche Regeln und Verpflichtungen
sie sind unfähig, sich in andere hinein zu versetzen

Definition Narzissmus

Es gibt einen positiven und einen negativen Narzissmus.
Der positive Narzissmus ist eine positive Einstellung zu sich selbst. Dann ist das Selbstwertgefühl stabil und beständig. Dann kann ein Mensch auch einen Rückschlag verarbeiten. Positiv narzisstische Menschen strahlen Wärme aus und sind offen für andere Menschen. Sie stehen seelisch auf einem guten Fundament. Positiver Narzissmus ist ein wichtiger Bestandteil einer gesunden und harmonischen Persönlichkeit .
Negativer Narzissmus beruht auf mangelndem Selbstwertgefühl. Ein mit negativem Narzissmus behafteter Mensch ist vorwiegend mit sich selber beschäftigt. Im Umgang mit ihren Mitmenschen sind sie diejenigen, die profitieren. Sie beanspruchen die Liebe der anderen ohne welche zu geben, sie verlangen Aufmerksamkeit ohne selber auf die anderen zu achten. Sie suchen immer die Bestätigung der anderen. Bleibt diese aus, kommt es zu grossen Schwierigkeiten. Narzissten sind kaum in der Lage Mitgefühl für andere aufzubringen. Sie haben fast kein Selbstwertgefühl und neigen deshalb manchmal auch dazu, andere Menschen abzuwerten mit Worten oder Handlungen, damit sie selber besser da stehen.

Definition: Die Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Sie ist definiert durch das großartige Gefühl der eigenen Bedeutsamkeit, durch Fantasien über großen Erfolg und Macht. Der Patient glaubt daran, dass er etwas Besonderes ist, verlangt nach übermäßiger Bewunderung, stellt grenzenlose Ansprüche. Seine Bezugspersonen haben sich ihm unterzuordnen.. Er kann sich über nichts freuen, kann sich nicht an die Stelle der anderen versetzen, ist im Gegenteil neidisch auf sie, behandelt sie arrogant von oben herab. Der Patient hat ein sehr unbeständiges Selbstwertgefühl, fühlt sich leer und unfähig, kann keine Freude empfinden oder andere Gefühle. Er ist leicht verletzbar und sofort gekränkt. Er bezieht alles auf sich. Dauernd vergleicht er sich mit anderen und will sie mit Ehrgeiz überflügeln. Mit der Zeit führt das zu einem Erschöpfungszustand, für den äußere Umstände verantwortlich gemacht werden, die Vorgesetzten, die Umstände am Arbeitsplatz.. Depressive Verstimmungen treten auf mit Antriebslosigkeit und Verweigerung. Auch körperliche Beschwerden, Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Herzbeschwerden weisen darauf hin, dass grundlegende Störungen vorliegen. Diese Beschwerden werden von den Betroffenen als sehr gravierend empfunden. Nach außen wirken die Patienten zwar sehr lebendig und charmant . Wenn sie etwas erreichen wollen, treten sie sehr bestimmt auf und manipulieren Betreuer, Lehrer, Eltern und andere Bezugspersonen scheinbar sehr berechnend. Sie können sich aber auch als sehr kühl und unbeteiligt, sogar verletzend darstellen.

Unterschied Soziopath - Narzisst

Der Soziopath hat wenig Gefühle, am ehesten noch Agression und Gewalttätigkeit.
Der krankhafte Narzisst kann grosse Gefühle haben. Er pflegt Fantasien über grosse Erfolge und seine Macht. Aber er kann sich nicht freuen an alltäglichen Dingen, an frischem Brot oder an einem guten Gespräch. Beides ist für ihn selbstberständlich, er hat das Recht darauf in seinen Augen. Der krankhafte Narzisst empfindet auch seine körperlichen Beschwerden als sehr schlimm. Seelische Verletzungen, die er anderen in diesem Zustand beifügt, kann er nicht wahrnehmen. Er steht im Mittelpunkt seines Interesses.
Narizissten und Psyopaten sind darin gleich. Narzissten können Gefühle haben für andere, solange sie ihnen nützen:
- Ein hübsches Mädchen an seiner Seite, das bestätigt, was für ein Kerl er ist
- eine Betreuungsperson, die fast rund um die Uhr für ihn da ist, schmeichelt seinem Selbstwertgefühl
- eine Mutter, die ihn verhätschelt und umsorgt, gibt ihm das Gefühl einzigartig zu sein

Narzissmus und Kindheit

Dieses Thema ist nicht so schwer, darum möchte ich dir hier zwei Links angeben, die dir helfen können, das zu verstehen. Du kannst mich per pm anschreiben, wenn du dazu noch weitere Auskünfte möchtest:
Narzissmus und Kindheit

http://www.narziss-mus.de/narzisstische-persoenlichkeitsstoerung/

http://www.narzissmus.net/index.php?option=com_content&task=view&id=63&Itemid=63
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

 
Antwort von GAST | 03.11.2009 - 17:21
des sind ja auch gute antworten!

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Psychologie-Experten?

1 ähnliche Fragen im Forum: 0 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Psychologie
ÄHNLICHE FRAGEN: