Menu schließen

Musklen und Milchsäuregärung

Frage: Musklen und Milchsäuregärung
(5 Antworten)


Autor
Beiträge 1503
2
Hey, könnt ihr mir das vllt erklären?

Muskeln und Milchsäuregärung
Hinsichtlich der Funktion kann man Muskeln in zwei Typen unterteilen.
Muskeln, die hauptsächlich lang andauernde Tätigkeiten verrichten (Haltearbeit), enthalten Muskelfasern vom Typ I und IIa, während Muskeln, die für kurze und kraftvolle Bewegungen eingesetzt werden, vorwiegend Fasern des Typs IIb enthalten. Wie unterscheiden sich diese beiden Fasertypen? Die Typ I - und Typ IIa - Fasern enthalten in ihren Zellen sehr viele Mitochondrien. In diesen Zellen wird das ATP vorwiegend durch Glycolyse, Citratzyklus und Atmungskette zur Verfügung gestellt. Die Zellen der Typ IIb - Fasern enthalten dagegen nur sehr wenige Mitochondrien. Hier wird das benötigte ATP hauptsächlich durch Milchsäuregärung gewonnen.
Jeder Muskel enthält beide Fasertypen, und durch Training kann man die Zusammensetzung des Muskels ändern.


Könnt ihr mir sagen WARUM das so ist? Also, warum brauchen Muskeln, die für kurze,kraftvolle Bewegungen zuständig sind nur die Milchsäuregärung und umgekehrt? Ich bin mir ziemlich sicher dass sowas in der Klausur drankommt.

Quelle: http://www.u-helmich.de/bio/stw/reihe3/gaerung.htm
Frage von HaiDelin | am 04.06.2009 - 19:04


Autor
Beiträge 9184
10
Antwort von 1349 | 04.06.2009 - 19:13
die milchsäuregärung läuft auch anaerob ab,
deshalb läuft sie bevorzugt ab, wenn der muskel stark belastet wird, dh bei starker belastung ist weniger sauerstoff im gewebe, deshalb nicht so viel potential für atmungskette/citratcyklus und der umstieg auf milchsäuregärung


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von donytoni (ehem. Mitglied) | 04.06.2009 - 19:16
jo und dadurch, dass TypIIb weniger Mitochondrien enthält, geht bei Anstrengung der Sauerstofftransport aus


Autor
Beiträge 1503
2
Antwort von HaiDelin | 04.06.2009 - 19:21
kannst du das genauer erklären donytoni?

und ich hab noch ne frage. Bei der Grärung wird ja NADH+H zurück zu NADH umgewandelt, weil kein O2 vorhanden ist. Aber wo genau wird das O2 eigentlich benötigt? Weil zuerst kommt ja noch die oxidative Decarboxylierung, bei der CO2 abgespalten wird und der restliche C2-Körper an das Coenzym A angekoppelt wird. Aber da wird doch niergenswo sauerstoff verbraucht? Also, woher weiß der Körper, dass das nicht stattfinden kann, sondern die Gärung?


Autor
Beiträge 1503
2
Antwort von HaiDelin | 04.06.2009 - 19:42
.......hm ey leute es ist dringend!


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von donytoni (ehem. Mitglied) | 04.06.2009 - 19:48
wenn energie benötigt wird, aber kein sauerstoff vorhanden ist setzt die milchsäuregärung ein

das mit dem transport war falsch formuliert..

in den mitochondrien findet die Atmungskette statt

TypIIb, kurze kraftvolle bewegungen, hohe Anstrengung = hoher Energieverbrauch
außerdem wenig mitochondrien vorhanden

wenn ein Soff, der für die Endoxidation benötigt wird, nicht mehr vorhanden ist, setzt die Milchsäuregärung ein. schreib limitierender Faktor, das kommt immer gut

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Biologie-Experten?

0 ähnliche Fragen im Forum: 1 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Biologie
BELIEBTE DOWNLOADS: