Menu schließen

Wellen V.3 (Aufgaben)

Frage: Wellen V.3 (Aufgaben)
(8 Antworten)


Autor
Beiträge 3320
20
"wenn delta s der gangunterschied, d der spaltabstand, delta x der abstand von zwei maxima z.b. und e der abstand mauer-doppelspalt ist, dann gilt:


tan(phi)=delta x/e und sin(phi)=delta s/d

für kleine winkel phi gilt die kleinwinkelnährung: tan(phi)~sin(phi)" (v_love)

Okay, ich hab die Formel beachtet. Die Aufgabe ist es nun, diese nach dem Maxima aufzulösen:


tan(phi)=delta x/e und sin(phi)=delta s/d

x = tan(phi)*e

Doch die nächste Aufgabe ist: "Welcher Winkel zwischen den Maxima 0 und 1 ergibt sich bei der Wellenlänge 1,6cm und dem Spaltabstand: 3,2cm":

gegeben: d = 3,2cm, e = 3,2cm (wellenlänge = abstand mauer doppelspalt?)

Stimmt das so? Und wie füge ich die beiden Formeln zusammen?
Frage von shiZZle | am 27.05.2009 - 19:18

 
Antwort von GAST | 27.05.2009 - 19:24
"Die Aufgabe ist es nun, diese nach dem Maxima aufzulösen:"


du meinst: nach dem abstand der maxima?

dazu solltest du noch wissen, dass maxima bei gangunterschieden auftreten, die ganzzahlige vielfache der wellenlänge sind

also hast du für den winkel zwischen maximum 0ter ordnung und maximum 1ter ordnung:
sin(alpha)=lambda/d


Autor
Beiträge 3320
20
Antwort von shiZZle | 27.05.2009 - 19:28
""Die Aufgabe ist es nun, diese nach dem Maxima aufzulösen:"

du meinst: nach dem abstand der maxima?"

Vollkommen verlesen sorry. Die Aufgabe war: "LEiten sie für die Maxima der Empfangsstromstärke die Gleichung zur Berechnung der Wellenlänge der Dipolstrahlung her."

ist das nicht:

delta s = k * lambda ?


Autor
Beiträge 3320
20
Antwort von shiZZle | 27.05.2009 - 19:41
und sin(alpha) = lambda/d

kann ich ja dann bei der Aufgabe "Welcher Winkel zwischen den Maxima 0 und 1 ergibt sich bei der Wellenlänge 1,6cm und dem Spaltabstand: 3,2cm" benutzen.

also: sin(alpha) = 1,3/3,2

 
Antwort von GAST | 27.05.2009 - 19:48
kannst das z.b. über die eigenfrequenz des dipols herleiten


Autor
Beiträge 3320
20
Antwort von shiZZle | 27.05.2009 - 20:52
und wie lautet die Eigenfrequenz des Dipolsbzw. wie leite ich sie her?

 
Antwort von GAST | 27.05.2009 - 21:48
f=c/(2l) (grundfrequenz)

kann man aus den gleichungen fürs feld des dipols herleiten


Autor
Beiträge 3320
20
Antwort von shiZZle | 27.05.2009 - 22:08
jetzt wird es kompliziert xD...Was ist c und was ist l?

 
Antwort von GAST | 28.05.2009 - 16:12
schätzungsweise ist l die länge des dipols und c die geschwindigkeit der ausgesendeten welle

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Physik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Physik
ÄHNLICHE FRAGEN:
  • Hertzsche Wellen
    Hallo Leute. Ich soll nen Vortrag über Hertzsche Wellen halten. Jetz suche ich schon ne weile un hab ma ne frage. Sind ..
  • resultierende Welle zeichnen-Problem
    Hallo wie addiert man zwei Wellen die eine Phasenverschiebung haben? also ich meine: zwei wellen mit gleicher amplitude und ..
  • Referat hertzsche wellen
    ``referat`` über hertzsche wellen /elektromagnetische wellen gesucht habe zwar eig. schon einen hefter angelegt aber mein ..
  • Mechanische Wellen/Schwingungen
    Hallo, Kurz ne Frage zu mechanischen Wellen/Schwingungen: Wie muss ich vorgehen, wenn ich aus einem Zeit-Elongations-Diagramm ..
  • Periodische Bewegungen
    Hier die Aufgabe um die es geht. Zwei Wellen s1(x,t) und s2(x,t) laufen zur gleichen Zeit t = 0 von dem gemeinsamen ..
  • Stehende Welle
    Hallo, was meint man mit festes ende und freies ende bezüglich stehender wellen?
  • mehr ...
BELIEBTE DOWNLOADS: