Menu schließen

60 Min-Takt an Ganztagsschulen

Frage: 60 Min-Takt an Ganztagsschulen
(4 Antworten)


Autor
Beiträge 0
11
Hallo Leute!

Kann mir vielleicht jemand einige Pro-und Contrargumente für die Einführung des 60Min-Taktes an Ganztagsschulen geben? Oder einige Fragen, die sinnvoll wären zu stellen ?


Vielen Dank,
Dandra
Frage von dandra (ehem. Mitglied) | am 01.01.2009 - 21:56

 
Antwort von GAST | 01.01.2009 - 21:58
Es
gibt dann keine Hausaufgaben !

 
Antwort von GAST | 02.01.2009 - 17:43
Das hat mit Hausaufgaben überhaupt garnichts zu tun. :)

Sinnvoll sing 60-Minuten-Stunden deswegen, weil sie einem mehr Zeit geben. 45 Minuten sind knapp, gerade wenn es um komplexere Themen geht. Auch bei Gruppen- oder Projektarbeiten muss man dann oft an einem bestimmten Punkt "abbrechen", weil keine Zeit mehr da ist. Weil Lehrern (und Schülern) oft auch noch am Anfang der Stunde (Anwesenheitskontrolle, Tafel wischen, bis alle sitzen und ruhig sind, zuhören, alle ihre Sachen aufgeschlagen bzw. auf dem Tisch haben....) und am Ende der Stunde (noch Hausaufgaben nennen, nach Gruppenarbeiten Tische und Stühle wieder an den ursprünglichen Platz räumen...) etwas Zeit verloren geht, bleiben dann für die eigentliche Unterrichts-"Stunde" noch 35 Minuten.

Ein Kontra-Argument wäre ganz klar, dass eine Umstrukturierung des Stundenplans auf längere Einzelstunden nicht nötig ist, wenn ein Fach jeweils als "Doppelstunde", also 90 Minuten mit einer 5-Minuten-Pause dazwischen unterrichtet wird. 60 Minuten am Stück(!) können ganz schön lang werden, wenn die ganze Zeit konzentriert gearbeitet wird, irgendwann hat man ein Limit erreicht und muss mal durchatmen, was trinken, eine Kleinigkeit essen, frische Luft schnappen.

Sinnvoll wäre also nicht, über die LÄNGE von Stunden nachzudenken, sondern eher die Methoden und den Inhalt der Stunden besser anzupassen. Gruppenarbeit lohnt sich bei einer 45-Minuten-Stunde (fast) nicht, da kann man besser was anderes machen. Hat man 90 MInuten, also die Doppelstunde, zur Verfügung, passt das viel eher. Viele Fächer hat man ja auch tatsächlich einmal eine 45-, und einmal eine 90-Minuten Einheit die Woche (Sek I und Sek II).

WENN man 60 Minuten Takte einführt, dann müsste gewährleistet werden, dass diese zusätzlichen 15 Minuten dann auch sinnvoll genutzt werden. Wenn das Zusatzzeit für diejenigen Lehrer ist, die sonst immer überziehen, ist das Blödsinn. Wenn weiterhin dann "nur" Frontalunterricht stattfindet, ist das auch Quatsch.


Autor
Beiträge 0
11
Antwort von annibaby2006 (ehem. Mitglied) | 02.01.2009 - 17:54
Contra wäre auch, dass die schüler sehr unkonzentriert sein werden und man länger schule hätte...
Ich gehe auf eine Ganztagsschule und ich muss sagen, wenn die Lehrer mehr mit planung den unterricht gestalten würden,müsste man eig. das meiste schaffen, außerdem kann man ja am nächsten tag weiter machen...
Außerdem finde ich,dass es viel zu viele Fächer gibt die keiner braucht...Hausaufgaben gibts fast nie & dann haben wir sowas wie ne Hausaufgabenstunde in der 9 Stunden und alle gammeln dort nur rum,weil wir nichts zu tun haben...Da könnte man z.b eher mal ne nen sinnvolles Fach einbringen oder uns früher nach hause schicken-,-

 
Antwort von GAST | 02.01.2009 - 19:02
"& dann haben wir sowas wie ne Hausaufgabenstunde in der 9 Stunden und alle gammeln dort nur rum,weil wir nichts zu tun haben...Da könnte man z.b eher mal ne nen sinnvolles Fach einbringen oder uns früher nach hause schicken-,-"

Das kommt davon, wenn die Bundesregierung Fördergelder für die "Umwandlung" von Schulen in Ganztagsschulen rausgibt - und Schulen einfach mal alibihalber eine Stunde dranhängen.... albern ist das.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: