Menu schließen

Referat: Die Erfindung der Jugend um die Jahrhundertwende

Alles zu Modernes Europa

Die Jugend



Der Begriff Jugend ist an sich ein moderner Begriff, er entstand erst in den 1880er bis 90er und beschreibt den Zeitraum zwischen der Kindheit und dem Erwachsensein erstmalig als eigenstaendige Lebensepoche des Menschen.

Deutschland befand sich waehrend der Jahrhundertwende im Umbruch. Fortschritte im Bereich der Technik und Wissenschaft, die fortschreitende Urbanisierung sowie die Veraenderungen im Lebensstandart, führte zu einem rationalisierten Selbstverstaendnis. In dieser Zeit vor und waehrend des ersten Weltkrieges wurde das Wort Jugend zum Zauberwort und Mythos, denn jugendlich sein heisst Schritt halten mit den Entdeckung und Veraenderungen in seiner Umwelt. Jugend verheisst eine neue Gesellschaft mit neuen Menschen. Ein Beispiel der Jugendbewegung ist die Freideutsche Jugend, die zu ihrer Geburtsstunde verkündete: „ Die Jugend will das Unbedingte, das Unbedingte wollen, heisst jung sein!“. Folge: begeistert zogen die Freideutschen in den grossen, vaterlaendischen Krieg. Schrecken und Grauen werden in Dichtung und Lied festgehalten. Kurz vor seinem Tode schreibt Walter Flex noch das Siegeslied dieses „ unbeugsamen und zu keiner Konzession bereiten Idealismus, der in allem Grauen des Krieges, im Tod und selbst im Gedanken an den Untergang des eigenen Volkes den Ewigkeitsglauben und an die Gotteskindschaft und Menschenbrüderschaft festhaelt!“. Mit der fortschreitenden Saekularisierung, treten die Ideologien an Stelle der Religion. Koennen wir also vom Jugendkult als neue Weltreligion sprechen?

Der Krieg als einschneidendes Event bestimmte das Verstaendnis der Jugend vom Zeitenbruch zwischen Vor- und Nachkriegsjahre.

In der Weimarer Republik zeichnet sich ein starker, klassenübergreifender Generationskonflikt ab, da die Politiker derselben ihre Jugend meist noch in dem relativ stabilen Kaiserreich verbrachten und ihre Wertvorstellung beibehielten. Einen starken Kontrast bildeten diese zu den Jugendlichen, die als Soldaten im ersten Weltkrieg gekaempft haben. Die Nachkriegzeit wurde zudem von der Wirtschaftskrise und der Inflation heimgesucht, Orientierungslosigkeit, Unsicherheit und Zukunftsaengsten plagten die Jugend, die sich als verlorene und überflüssige Generation sah.

Der Jugendmythos, innen/ aussenpolitische sowie wirtschaftliche Schwierigkeiten, extreme Sozialisationsbedingungen, laengerfristige gesellschaftliche Umbrüche führten zu einer ausgepraegten Mythen-Heilempfaengnis bei den Jugendlichen. Der Generationskonflikt führte letztendlich zur Vorstellung der vergreisten Republik und zum Zuwachs an Radikalismus. Dies ist ein wichtiger Faktor für den Untergang der Demokratie und den Aufstieg des Faschismus.



Bürgerliche Jugend

Eltern und die Schule versuchten Kinder ebenso rationalistisch zu erziehen, damit sie auf dem spaeteren Kampf um das Überleben vorbereitet sind. Dies schnürte die Angst der Jugend, die sich in Hass auf beide steigerte. So begann zuerst die bürgerliche Jugend sich gegen die Erwachsene zu formieren. Jugendbewegungen und Jugendverbaende bildeten sich, eines davon ist der Wandervogel. Die Jugend lehnt die Ideologie des aufgeklaerten, rational bürgerlichen Leitbildes ab und sucht sich ihre eigenen Vorbildern im traeumerisch, mythischen Rittertum, im Jünglingskult des Sturm und Drang und am meisten in der Romantik. Die Jugendlichen rebellieren gegen die Grossstadthektik und andere Anzeichen der Entfremdung durch die zunehmende Industrialisierung, indem sie einen naturnahen, romantischen Lebensstil entwickelten.

Waehrend des Jugendkultes im ersten Weltkrieg sah sich die Jugend als Veraenderer und Erneuerer ihrer eigenen Zukunft.

Jugendverbaende erlebten einen Aufschwung, da viele ehemalige Wandervoegel Lehrer geworden sind und die Gesinnung in der naechsten Jugend verbreiten. Nach dem Krieg spalteten sich viele Jugendbewegungen, da sie das Trauma des Krieges nicht bestehen koennen.

Das anfaengliche Bestreben, die Natur und die Natürlichkeit wiederzuentdecken, verwandelte sich schon um 1913 in ein Mittel zum Zweck, die Jugendlichen in bestimmte ideologische Richtungen zu bewegen.

Das Proletariat:

Das Proletariat besass viele ungelernte Arbeiter, wenige Lehrlinge, wobei diese auch noch oft ausgebeutet werden

Folge: ua. Gründung des Verbandes junger Arbeiter und Arbeiterinnen in Mannheim 1906. Ihre Hauptaufgabe ist der Lehrlingsschutz, sie protestiert aber auch gegen die geistige Unterdrückung.

Veranstaltungen der Arbeiterjugend wurden, im Gegensatz zu den bürgerlichen Jugendbewegungen, vom Staat überwacht. Der Staat tat alles um die aufkeimende Bewegung zu ersticken

Spaeter versuchten die Parteien die Jugend für sich zu gewinnen, Die Arbeiterjugend hat am Anfang erhebliche Probleme mit dem Staat, folglich unterstellte man sich der Jugendpflege der Parteien und machte sich auch von ihr abhaengig. Die Arbeiterjugend wurde stark an Parteien gebunden. Sie ist insgesamt politischer als die bürgerliche und meist links orientiert.

Vergleich bürgerlicher und der proletarischen Jugendbewegung

Entstanden beide aus der gesellschaftlichen Situation des Fin de siegle

Das Bürgertum strebt nach Freiheit, Natur, Romantik

Die proletarische Jugend kaempfte für ihre arbeits- und bildungspolitischen Rechte

Rebellion der Bürgerlichen gegen die Eltern“ Generationskonflikt“

Rebellion des Proletariats gegen den Staat

Staat bekaempft die Arbeiterjugend und sieht sie als Bedrohung, waehrend der Wandervogel nur als exotische Bewegung belaechelt wurde

Seit Kriegsbeginn blüht die gesamte Jugendbewegung, die Erwachsenen sahen das Potenzial der Jugend und billigte ihre Anerkennung derselben als selbstaendige Epoche

Parteien versuchen nun die Jugend für sich zu gewinnen und zu nutzen

Die Arbeiterjugend unterstellt sich Parteien um die staatliche Barrieren zu durchbrechen

Liedgut und Wanderrungen(beiderseits)

In dieser Zeit erfolgt nicht nur eine Politisierung der Jugend sondern überhaupt der ganzen Gesellschaft
Inhalt
Jugendlichkeit als Mode und als Ideal ist eine Erfindung der Moderne. Diese Erfindung wird hier vorgestellt. Außerdem wird die bürgerliche Jugend der Arbeiterjugend gegenübergestellt. (795 Wörter)
Hochgeladen
26.11.2004 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4.1 von 5 auf Basis von 20 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.1/5 Punkte (20 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Geschichte-Experten stellen:

1 weitere Dokumente zum Thema "Modernes Europa"
136 Diskussionen zum Thema im Forum
Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Die Erfindung der Jugend um die Jahrhundertwende", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D4168-Jugend-in-der-Moderne-Jahrhundertwende-Referat.php, Abgerufen 18.08.2019 00:44 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: