Menu schließen

Referat: Carlo Ross - Im Vorhof der Hölle

Alles zu Carlo Ross  -  Im Vorhof der Hölle

Referat: Carlo Ross - Im Vorhof der Hölle




Zum Autor

Carlo Ross wurde 1928 in der westfälischen Stadt Hagen geboren. In dem Roman "Im Vorhof der Hölle" verarbeitet er seine Erlebnisse als jüdischer Junge Im Ghetto Theresienstadt.
Ross wird im Ghetto Riga von seiner Mutter getrennt und mit den gefürchteten Judentransportennach Theresienstadt, dem "Vorhof von Auschwitz", deportiert. Carlo Ross überlebte das 3. Reich, spricht aber nicht gerne über diese Zeit.Er setzt sich 50 Jahre später mit seinen Jugendromanen "...aber Steine reden nicht" und dem Folgeband "Im Vorhof der Hölle" mit diesen Geschehnissen auseinander.
Nach 1945 war Ross als Journalist, Redakteur und Sozialarbeiter tätig.Er wurde unteranderem 1994 mit dem "Alfred-Müller-Felsenburg-Preis für aufrechte Literatur" ausgezeichnet. Heute lebt er als freier Schriftsteller wieder in Hagen. Carlo Ross will mit der Fortsetzung von "...aber Steine reden nicht" gegen das Vergessen und Verdrängen des 2.Weltkrieges ankämpfen.


Kurzer Inhalt:

Der 14-jährige jüdische Junge David Rosen wird im Gettho Riga von seiner Mutter getrennt und in des Ghetto Theresienstadt deportiert. Er merkt bald,dass in dem von den Nazis für Vorführzwecke für Journalisten konzipierte "Vorzeige-KZ" in wahrheit der gleiche brutale Alltag wie in anderen Ghettos und Vernichtungslagern herrscht.Sein einziges Bestreben ist es, dass er überlebt. Er widmet den Roman "Allen vergasten Müttern", weil seine Mutter in Riga oder in Auschwitz umkam.



Textstelle:

S10-12



Langer Inhalt:

35000 starben in Theresienstadt an Unterernährung und Krankheit.«
140000 Menschen nach Theresienstadt geschickt worden;
88000 von ihnen wurden in die Vernichtungslager im Osten deportiert;
Also haben Theresienstadt nur ca.17000 Juden Überlebt.
Die Angaben sind ungenau ,da die Menschen um ca.1943 manchmal
gar nicht mehr genau gezählt wurden ,weil so viele Leute täglich ankamen
und gingen.
Anmerkungen zum Ghetto Theresienstadt
Zwischen 1941 und 1945 sind insgesamt
Das Ghetto Theresienstadt wurde als Durchgangslager für Auschwitz genutzt. Die Nazis wollten ab 1943 eine vermeintlich normale jüdische Stadt errichten,die nur 2 Funktionen haben sollte : die Menschen für die Riese in den Tod zu sammeln und gleichzeitig der Weltöffentlichkeit die Lügen vom normalen jüdischen Leben vorzusetzen. Dafür wurde das KZ und Ghetto zu einer Festung ausgebaut.

...
Inhalt
Die hier angegebene Datei ist ein Referat über dass Buch "Im Vorhof der Hölle" von Carlo Ross,dass von einem Jungen ,im 3. Reich handelt, der von seiner Mutter getrennt in dass Konzentrationslager Theresienstadt deportiert wird.

Biographie des Autors Carlo Ross, Inhaltsangaben, Personenkonstellation, ...
Note: 1-2 (752 Wörter)
Hochgeladen
23.04.2004 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als XLSXLS
  • Bewertung 3.8 von 5 auf Basis von 80 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.8/5 Punkte (80 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Deutsch-Experten stellen:

0 weitere Dokumente zum Thema "Carlo Ross - Im Vorhof der Hölle"
59 Diskussionen zum Thema im Forum
Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Carlo Ross - Im Vorhof der Hölle", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D3872-RossCarlo-Im-Vorhof-der-Hoelle-Referat-Inhaltsangabe.php, Abgerufen 17.10.2019 07:15 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als XLSXLS
PASSENDE FRAGEN: