Menu schließen

Strategien der Beeinflussung - Aufwertung, Abwwertung, Dramatisierung & Beschwichtigung

Alles zu Reden und (Streit)Gespräche

Strategien der Beeinflussung

Die folgenden Techniken der Beeinflussung finden Sie häufig in politischen Reden und Debatten, aber auch in anderen Redeformen. Die Verfahren können in Mischformen auftreten.

1) Aufwertung


- Eigennützige Ziele oder Gruppeninteressen als Interesse aller darstellen
- Von einer Sache, die man selbst vertritt, günstige Aspekte betonen und ungünstige nicht
- Aus einem für die Wir-Gruppe günstigen Einzelfall Verallgemeinerungen ableiten z.Bsp.: "Wir halten unser Versprechen."
- Unverfängliche, "neutrale" Unterstützer der eigenen Meinung benennen (> Autoritätsargument)
- Zur Kennzeichnung der Wir-Gruppe "aufwärts"-Metaphorik verwenden z.Bsp.: "Wir erleben einen ungeahnten Aufschwung."
- Im Zusammenhang mit der Wir-Gruppe Verben verwenden, die Dynamik und Entschlusskraft ausdrücken, z.Bsp.:"Wir haben.. durchgesetzt."


2) Abwertung

- Dem Gegner Fehler zuschreiben, für die er nicht verantwortlich zu machen ist, und allgemein
- Ursachen für Fehlentwicklungen dem Gegner anlasten
- Von einer Sache, die der Gegner vertritt, ungünstige Aspekte betonen und ungünstige nicht erwähnen oder runterspielen
- Aus einem für die gegnerische Position ungünstigen Einzelfall Verallgemeinerungen ableiten Position unterstützen)
- Einen Gegner im Inland mit einem gemeinsamen "Feind" im Ausland in Verbindung bringen
- Den Gegner mit negativen Werten wie "Unterdrückung", "Zwang", "Ungerechtigkeit", oder "Betrug" ("Wählerbetrug") in Zusammenhang bringen
- Dem Gegner politisch- moralische Defizite unterstellen
- Der gegnerischen Gruppe Zerstrittenheit und Handlungsunfähigkeit zuschreiben, z.Bsp.: "Die
- Die folgenden Techniken der Beeinflussung finden Sie häufig in politischen Reden und Debatten, erwähnen oder herunterspielen
- Der Wir-Gruppe positive Werte wie Freiheit, Gerechtigkeit oder Ehrlichkeit zuschreiben,
- Der Wir-Gruppe Einigkeit und Harmonie zuschreiben
- Parzellierung des Gegners (so tun, als ob Teile der gegnerischen Gruppe längst die eigene
- Im Zusammenhang mit der generischen Gruppe Verben oder Redewendungen verwenden, die
- Entschlusslosigkeit, Planlosigkeit oder Chaos ausdrücken, z.Bsp.: "zögern", "können sich nicht entschließen", "haben kein Konzept" z.Bsp.: Zur Kennzeichnung des Gegners pejorative (abwertende) Metaphern-Bereiche wählen,
- Krankheits-Metaphern: "Gift für unser Land", "Wahnsinn"
- Sucht-Metaphern: "Fortschrittsrausch"
- Brand-Metaphern: "entfachen einen Streit" oder "Es knistert im Gebälk", um eine Bedrohungs-
- Kindlichkeits-Metaphorik, um den Gegner als unreif und unverantwortlich zu charakterisieren,
- "abwärts"-Metaphorik, um Ängste vor persönlichem und gesellschaftlichem Niedergang zu kulisse aufzubauen nutzen z.Bsp.: "sie zanken"
- Dem Gegner manipulative Absichten zuschreiben, z.Bsp.: "Rattenfänger"
- Gegnerische Äußerungen verzerrt oder verkürzt zitieren, um sie besser in ein negatives Licht rücken zu können


3) Dramatisierung

- Metaphorik aus Bereichen wir Krieg einsetzen, z.Bsp.: "Front", "Schlacht", "Lager", "Angriff"
- Ängste und Befürchtungen der Zuhörerschaft wecken
- Fehler des Gegners maßlos übertreiben, z.Bsp.: "Untergang Deutschlands"
- Koalitionspartner geraten sich in die "Haare."

4) Beschwichtigung und Ablenkung vom Thema

- Kritische Sachverhalte durch Euphemismen (Beschönigungen) und sonstige entdramtisierende
- Umschreibungen im Bewusstsein der Zuhörer/innen relativieren
- Problematische Sachverhalte als natürlich oder unabwendbar kaschieren
- müssen Lasten tragen."; "schließlich muss jeder etwas beitragen"
- Interessen abbringen, z.Bsp.: durch Partikeln wie "zwar-aber", "sowohl-als auch"
- Mit Hilfe einer Gemeinschafts-Ideologie Interessenunterschiede verdecken, z.Bsp.: "Wir alle
- Problematische Sachverhalte tabuisieren, um sie der öffentlichen Erörterung zu entziehen
- Mit einer Strategie der Relativierung die Zuhörer/innen von einer konsequenten Vertretung ihrer Interessen abbringen, z.Bsp.: durch Partikeln wie "zwar-aber", "sowohl-als auch entziehen
Inhalt
Dieses Dokument fasst tabellarisch die wichtigsten Strategien der Beeinflussung zusammen. Mit diesem Stilmittel (Tricks) wird versucht, einem Gegner in einer Diskussion verbal überlegen zu sein und seine Argumente zu entkräften.
Die Strategien zur Manipulation der Zuhörer umfassen Beschwichtigung, Ablenkung vom Thema, Abwertung des Gegners und Aufwertung eigener Argumente. (465 Wörter)
Hochgeladen
31.10.2001 von unbekannt
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als XLSXLS
  • Bewertung 4.2 von 5 auf Basis von 39 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.2/5 Punkte (39 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Deutsch-Experten stellen:

0 weitere Dokumente zum Thema "Reden und (Streit)Gespräche"
276 Diskussionen zum Thema im Forum
Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Strategien der Beeinflussung - Aufwertung, Abwwertung, Dramatisierung & Beschwichtigung", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D278-Strategien-der-Beeinflussung.php, Abgerufen 30.10.2020 11:45 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als XLSXLS
PASSENDE FRAGEN:
  • Strategien der Beeinflussung
    Hey! Ich musste jedes Wort eine Strategie der Beeinflussung zu ordnen.Kann mir jemand sagen, ob ich es so richtig gemacht habe..
  • Mindmap zum Thema "Gespräche im Chat"
    Wir müssen für morgen in Deutsch ein Mindmap zum Thema "Gespräche im Chat" vorbereiten. Mir fallen nur leider keine positiven & ..
  • Deutsch Strategien
    http://www.e-hausaufgaben.de/fotogalerie_xshow.php?postid=319005 Hallo, Habe die Strategien verbunden weiß aber nicht ob sie ..
  • Reden
    Kann mir jemand sagen worauf es bei einer Analyse von Reden ganz allgemein ankommt ?
  • Rhetorische Figuren in Reden ?
    Hallöchen Könnt ihr mir vlt. sagen welche Rhetorischen Figuren oft in Reden vorkommen? Brauche auch wirklich nur die ..
  • mehr ...