"Der Kuss" von Gustav Klimt - Bildbeschreibung | Klimt, Gustav
Menu schließen

"Der Kuss" von Gustav Klimt - Bildbeschreibung

Alles zu Klimt, Gustav

Der Kuss


- Bildbeschreibung -

Das Gemälde "Der Kuss" stammt von dem österreichischen Maler Gustav Klimt. Es ist eines seiner bedeutendsten Werke.
Der berühmte Vertreter des Wiener Jugendstils wurde am 14. Juli 1862 in Baumgarten bei Wien geboren und starb am 6. Februar 1918 in Wien.
"Der Kuss" entstand in der sogenannten "Goldenen Periode" von Klimt, und zwar in den Jahren 1907 und 1908. Es trug ursprünglich den Titel "Liebespaar". Das Bild ist eines der bedeutendsten Werke des Jugendstils (auch Sezessionsstil genannt), einer Kunstrichtung zur Zeit der Jahrhundertwende, die von Klimt maßgeblich beeinflusst war.
Eines der Merkmale des Jugendstils ist es durch besonders dekorative Werke eine Einheit zwischen Kunst und Leben herzustellen. Ausdruck dieser Kunstform sind Natursymbole, schmückende Linien, florale und geometrische Formen.
Das quadratische Bild ist 180 x 180 cm groß. Als Untergrundmaterial wurde eine feinknotige Leinwandplatte verwendet. Das mit Ölfarben gemalte Kunstwerk wird von Gelb- und Goldtönen dominiert und wirkt dadurch extravagant.
Auf dem weltberühmten Gemälde ist ein eng umschlungenes, junges Liebespaar zu sehen. Die Frau kniet auf einer Blumenwiese. Ihr Kopf ist nach hinten geneigt und ihre Augen sind geschlossen. Mit ihrem rechten Arm umfasst sie seine Schulter.
Die Farbe ihres Gesichtes ist fast weiß und wirkt dadurch edel wie Porzellan. Das Gesicht ist von braunem Haar eingesäumt, welches mit kleinen Blüten geschmückt ist.
Der Mann scheint zu stehen. Er beugt sich zu seiner Geliebten hinunter, umfasst mit seinen Händen ihren Kopf und küsst sie zärtlich auf die Wange. Seine Finger sind auffällig lang und dünn. Der Teint des Mannes ist gebräunt und seine Haare sind fast schwarz und gelockt.
Die Blumenwiese, auf welcher sich das Liebespaar befindet, erstreckt sich vom linken unteren Bildrand bis knapp vor Ende des rechten Bildrandes. Es könnte sich dabei um einen mit Gras und Blumen überwachsenen Felsen handeln. Die Blumen sind sehr klein und wurden überwiegend in den Farben rosa und blau gemalt. Dazwischen finden sich helle und dunklere Grüntöne.
Mann und Frau sind von einem bodenlangen Umhang umhüllt. Von dem Liebespaar sind nur die Köpfe und teilweise Arme, Hände und Füße zu sehen.
Der Umhang ist goldfarben und trägt verschiedene Muster. Auf der linken Seite, als jener, die den Mann einhüllt, ist der Stoff mit schwarzen, weißen und grauen hochgestellten Rechtecken verziert. Die Rechtecke sind verschieden groß und klar definiert. Die rechte Seite des Umhanges, also jene, von dem die Frau umhüllt wird, ist überwiegend in Goldtönen gehalten. Kleine Muster sind nur schwer zu erkennen. Lediglich in der Mitte befinden sich verschieden große, unrunde Kreise. In den größeren Kreisen befinden sich wiederum kleinere bunte Kreise. Durch die eckigen Ornamente auf der rechte, und die runden Ornamente auf der linken Seite wirkt der Umhang sehr kontrastreich.
Den Hintergrund des Gemäldes malte Klimt in gedeckten, eher tristen Grüntönen, wodurch das in den goldenen Umhang gehüllte Liebespaar noch mehr hervorgehoben wird.
Es liegt die Annahme nahe, dass Klimt durch die Zuordnung der klaren, harten Linien auf der Seite des Mannes und jener der weicheren, verspielten Ornamente auf der rechten Seite, somit auf der Seite der Frau, andeuten wollte, dass das männliche Geschlecht häufig härtere und das der Frauen weichere Charaktereigenschaften aufweist.
Klimt hat mit der Darstellung des innig verbundenen Liebespaares vor einem leuchtenden goldenen Hintergrund, verbunden mit der Natur in Form einer bunten Blumenwiese, ein sehr schönes beeindruckendes Bild geschaffen, das sehr viel Harmonie ausstrahlt und Liebe in einer starken und reinen Form darstellt.
Es liegt im Auge des Betrachters, das Bild für sich zu deuten. Während die einen Vertrauen und Geborgenheit, welche die Frau bei ihrem Geliebten empfindet, verspüren, sehen andere in der Darstellung der knieenden Frau eine gewisse Unterwürfigkeit des weiblichen Geschlechts gegenüber dem starken dominanten Mann.
Egal wie man das Werk Klimts deuten mag, es ist zu Recht eines seiner bedeutendsten Werke.
Inhalt
Kurze Angaben zum Künstler, Bildbeschreibung und Deutung des Werkes,Jugendstil, "Goldene Periode", (658 Wörter)
Hochgeladen
20.03.2013 von unbekannt
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4.1 von 5 auf Basis von 16 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.1/5 Punkte (16 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Kunst-Experten stellen:

1 weitere Dokumente zum Thema "Klimt, Gustav"
37 Diskussionen zum Thema im Forum
Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: ""Der Kuss" von Gustav Klimt - Bildbeschreibung", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D10606-Der-Kuss-von-Gustav-Klimt-Bildbeschreibung.php, Abgerufen 23.08.2017 17:23 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
ÄHNLICHE FRAGEN: