Menu schließen

Wahrheit über Rassismus

Frage: Wahrheit über Rassismus
(22 Antworten)

 
Zitat:
There are African Americans, Mexican Americans, Asian Americans, Arab Americans, Native Americans, etc.
And then there are just Americans.

You pass me on the street and sneer in my direction. You call me "Whiteboy," "Cracker," "Honkey," "Whitey," "Caveman" and that`s OK.

But when I call you, Nigger, Kike, Towelhead, Sand-nigger, Camel Jockey, Beaner, Gook, or Chink you call me a racist.

You say that whites commit a lot of violence against you, so why are the ghettos the most dangerous places to live?

You have the United Negro College Fund.
You have Martin Luther King Day.
You have Black History Month.
You have Cesar Chavez Day.
You have Yom Hashoah
You have Ma`uled Al-Nabi
You have the NAACP.
You have BET.

If we had WET (White Entertainment Television) we`d be racists.
If we had a White Pride Day you would call us racists.
If we had White History Month, we`d be racists.
If we had any organization for only whites to "advance" our lives, we`d be racists.

We have a Hispanic Chamber of Commerce, a Black Chamber of Commerce, and then we just have the plain Chamber of Commerce. Wonder who pays for that?

If we had a college fund that only gave white students scholarships, you know we`d be racists. There are over 60 openly proclaimed Black Colleges in the US, yet if there were "White Colleges" that would be a racist college.

In the Million Man March, you believed that you were marching for your race and rights. If we marched for our race and rights, you would call us racists.

You are proud to be black, brown, yellow and orange, and you`re not afraid to announce it. But when we announce our white pride, you call us racists.

You rob us, carjack us, and shoot at us. But, when a white police officer shoots a black gang member or beats up a black drug-dealer running from the law and posing a threat to society, you call him a racist.

I am proud. But, you call me a racist.

Why is it that only whites can be racists?




Ich lass das jetzt mal unkommentiert stehen und warte auf Reaktionen.
GAST stellte diese Frage am 26.07.2007 - 15:24

 
Antwort von GAST | 26.07.2007 - 15:27
hmm...
ja stimmt eigentlich... isma noch nie so aufgefallen;)

 
Antwort von GAST | 26.07.2007 - 15:33
ich bin deutsch ein stolzer zu sein

 
Antwort von GAST | 26.07.2007 - 15:37
Hört fast nach einer Ansprache eines KKK Mitglieds an.

 
Antwort von GAST | 26.07.2007 - 15:39
dem geb ich mal zu 100 % RechT!

Mehr muss man dazu nicht sagen.....

 
Antwort von GAST | 26.07.2007 - 15:40
?! wieso ansprache des kkk? es werden da keine tatsachen verdreht, es wird nur was herausgestellt^^

 
Antwort von GAST | 26.07.2007 - 15:41
Ich stimm den ja auch zu und meine, dass es sich nur fast so anhört.


Autor
Beiträge 834
3
Antwort von glubber202 | 26.07.2007 - 15:58
altbekannt ...
aber wenns ne Gleichberechtigung gäbe, dann wärs doch langweilig, oder ?

außerdem meinen die "anderen" das bestimmt gar nicht so ... wäre ja unfair !

 
Antwort von GAST | 26.07.2007 - 16:23
dieses Thema kann man immer drehen und wenden wie man will.
solange man mit dem finger auf andere zeigt sollte man sich bewusst sein das gleichzeitig drei eigene auf einen selbst zeigen.

ist das mal aufgefallen?

dieses rassisten geplärre ist absoluter bullshit!

man sollte nicht STOLZ auf seine hautfarbe sein, dann hat man den sinn nicht begriffen. es gibt halt gründe warum wir verschiedenfarbig sind.

man kann sein land lieben, seine hautfarbe, seine geschichte.
doch was hat stolz damit zu tun?
was hat stolz in diesem blutbad zu suchen?

ist stolz nicht das was uns erfüllt wenn wir eine aufgabe richtig gemacht haben. unsere kinder heranwachsen sehen? und über uns selber hinauswachsen sehen?

was hat stolz mit farbe und zeit zu tun?

der ganze text ist selbstdarstellung der übelsten art!

ich armer weisser. du böser was weiss ich!

ist doch alles bullshit! man sollte sich respektieren, egal welche hautfarbe!

 
Antwort von GAST | 26.07.2007 - 16:28
ich hätts nicht besser sagen können @dari

 
Antwort von GAST | 26.07.2007 - 16:40
@Dari4

Ich geb dir in sogut wie allen Punkten recht, aber es ist nunmal so dass Menschen generell vor dem fremden Angst haben (woraus auch Aggressionen folgen...). Es ist doch Fakt, dass man sich eher zu einer Gruppe gleicher Kultur und gleichem Aussehen zuordnet und nicht der fremden.


Rassismus wird es immer geben - leider.


Autor
Beiträge 834
3
Antwort von glubber202 | 26.07.2007 - 17:27
wobei man Stolz auch von Rasissmus trennen muss !

ich werd mich wohl für die Offizierslaufbahn bewerben ... und da gehört auch ein gewisser Patriotismus dazu ... und ich glaube auch nicht, dass der naiv oder rassistisch sein muss !

man kann stolz sein in einem Land zu leben, dass ein vernünftiges politisches System hat, in dem es anständige Gesetze gibt, in dem die Menschenrechte eingehalten werden und in dem es eine soziale Absicherung für alle gibt.

man kann auch auf die Geschichte Stolz sein ...
das alles hat nichts mit Abgrenzung oder sonstigem zutun ...
ein Schwarzer kann genauso stolz sein in so einem Land zu leben und es mitzugestalten !

Rasissmus und Stolz ist nicht das Selbe ...

 
Antwort von GAST | 26.07.2007 - 17:27
also Dari4 hat das schon sehr gut beantwortet, finde ich...möchte noch etwas hinzufügen:
Zitat:
You rob us, carjack us, and shoot at us

mein gott, meiner meinung nach sind die "weißen" zur hälfte daran schuld, dass die kriminalitätsrate der "schwarzen" so hoch ist... steckt sie nicht in die ghettos, wo sie schon von vorner rein KAUM chancen haben etwas ordentliches aus sich zu machen..ich möchte hiermait natürlich nicht die kriminöle aktivitäten in den ghettos schönreden, aber man sollte sich auch mal gedanken machen, warum das ganze so läuft...ausserdem, wenn man in die geschichte schaut, sind es eben diese afroamerikaner, die am meisten, gepeitscht, misshandelt und versklavt wurden...und das ganze in einem viel größerem maße, als die es heute tun..

 
Antwort von GAST | 26.07.2007 - 17:39
ich verstehe den sinn von stolz nicht..

mir kommt mein frühstück hopsi wenn ich das höre.. .boah ich bin so stolz auf mein land.. meine herkunft.

meinst du dieser unglaubliche zufall dass man genau hier in einem reichen land mit essen und sauberen wasser geboren ist, ist stolz auf uns?

 
Antwort von GAST | 26.07.2007 - 17:54
Jeder der nicht hinter mir steht ist automatisch oposition. und ich kann nicht viele dunkelhäutige hinter mir zählen. die wollen einfach untereinander bleiben. und wenn die was mit weißen zu tun haben dann nur weil sie geschääftlich miteinander zu tun haben. aber das machen die auch schon meist untereindander. wir werden in unserem land ausgebotet an der nase herumgeführt und ausgenutz bis zum letzten rest, ohne skrupel. viele sind hier eingewandert nur weil die lebensqualität nicht so lebensfeindlich ist. wenn die was anders haben wollen dann solen sie dafür kämpfen und nicht andere amchen lassen und wenn die sagen das die es nicht mehr machen wollen kommt das ganzte scheiß genöle von wegen rassisten. ICH BIN KEIN RASSIST! Ich kann mit den meisten einfach bloß nichts anfangen. udn langsam habe ich auch nicht mehr den nerv mir mein leben von einem zentralrat bestimmen zu lassen. meine generation hat das nicht verdient. die die es verdient hatten sind die meisten verstorben von. und durch die damaligen geschehnisse kann ich mir mit ansehen wie der zentralrat einer religion mit einem eigenen land auch noch in einem chriistlichen land bestimmen welche politiker gehen müssen wenn die was sagen worüber die sich aufregen "könnten", meiner meinung nach aber könnten sie auch genau so gut in ihrem eigenen land rumstressen. hoffe nur das die keine unterstützung erhalten. wenn ich mich mal so auf der welD umsehe, dann muss ich sagen das deutschland sich mehr für andere einsetzt alls alle anderen zusammen es für uns tun. wir werden ausgelutscht und bekommen dafür ein auf die pfoten mit einem rassistenrohrstock. nur weil es uns besser geht sollen die sich nciht so aufregen. wenn die uns nicht auslutschen würden bin ich mir sicher das wir schon viel weiter wären als es jetzt der fall ist. aber anstatt das deutschland wie damals getönt wurde "befreit worden wäre" kann ich von meinem standpunkt aus nur sagen, dass es zum schlachten auf die bank gelegt wurde. wenn ich mir das so betrachte dann haben die uns nach 60 jahren immmer noch im griff und beuten uns aus. interessiert auch keinen. ist ja nunmal so. solnge man dran gewöhnt ist. aber um was zu ändern muss man aus seiner gewohnheit ausbrechen. wenn jemand so denkt, dann soll er sein leben so leben wie es ihm gefällt. aber dann kann man sich auch nciht beschweren wenn andere was tun. kann mir mal wer sagen warum es so verboten ist jemaden einen neger oder ölauge oder schlitzauge zu nennen? kann ich euch sagen. die wollen nicht das wir uns selber als was besseres sehen. die wollen nicht das wir selbstbewusst sind. die wollen weiterhin das sie mit uns machen können was sie wollen. ich würde es begrüßen wenn die politischen oberhäupter ihre ämter an unsere generation weiter geben würden damit wir gemeinsam was gegen den untergang und den =====>"GEGENSEITIGEN" <====== rassenhass unternehmen können. die hassen sich doch nur gegenseitig um damit mehr geld machen zu können. dabei werden nicht nur unsere portemonaits ausgebeutet, sondern sogar unsere nachfolger werden deswegen ihrer zukunft beraubt. die ganzen länder in dieser welD haben sowiso schon unmengen an schulden und kommen nciht raus. wenn sie es wenigstens alles in die zukunft investieren würden anstat nur einen verschwindend geringen teil und den rest in kriegsmaschinerei, dann würden wir uns auch gegenseitig nicht hassen. ich denke das unser glauben unsere welD zerstören wird. und damit meine ich nicht alleine den christentum. können sich die meisten großen religionen angesprochen fühlen. ich für meinen teil habe mich entschlossen mien leben für den kampf zu geben das wir überleben werden. alle denen es scheiß egal ist finde ich haben es nicht verdient zu leben (auch weiße), da das aber nicht in meiner entscheidung liegt dürft ihr aber weiterleben. der rest ist aufgerufen den kopf anzustrengen und was zu überlegen oder sich mir anschließen. die wahl steth euch offen. meine meinung ist das jeder eein rassist und wer das nicht zugeben kann ist ein Lügender rassist. und jetzt sagt mir nicht das ihr am 11.september 2002 das mitverfolgt hatten und dachtet das das nichts mit rassismus zu tun hatte. das rassismuskram ist kein ausschließlich weißes problem. hat viel mit religion zu tun, manches aber auch einfach nur damit das sich 2 menchen nicht einig wurden. zwischen russen und amerika ist das zb. kein religiöser rassismus. und solange wir nicht auf einen gemeinsammen nenner kommen wird sich da nichts ändern. wie gesagt, ich will was machen, bin auch schon dabei. wer es gelesen hat... danke fürs zuhören und viel glück.
habt mal mehr verständniss füreinenader und auch für mich. werdet ihr brauchen ;)


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von Dominik04 (ehem. Mitglied) | 26.07.2007 - 17:57
angebliche "minderheiten" müssen immer extra-sachen für sich haben..
warum gibts in deutschland ne ministerien für FRAUEN, KINDER, FAMILIEN, SENIOREN.. aber nich für MÄNNER (im alter von 18-60)?!?

das problem ist ja: es gibt weiße in amerika die schwarze/gelbe/rote/gestreifte^^ als ihresgleichen ansehen, aber eben auch welche die es nicht tun.. allerdings auf allen seiten!


Autor
Beiträge 834
3
Antwort von glubber202 | 26.07.2007 - 18:02
hmmm, nur weil du diesen Stolz nicht verstehen kannst ... heißt es nicht, dass er nicht legetim ist ;-)

ist sone Sache, man kann es auslegen wie man will, aber auch die Gegner von Patriotismus sollten eben diesen Aktzeptieren und nicht gleich nen Würgereiz bekommen ,wenn sie hören, dass eben jemand stolz auf das Land ist, in dem er lebt ;-)

 
Antwort von GAST | 26.07.2007 - 18:12
naja, dann soll mir ma einer erklären, wie man auf sein land stolz sein kann..ich mein wie kann man auf etwas stolz sein, was man weder aufgebaut hat, noch einen geringen einfluss auf das ganze hat..ich mein, ich bin selber südländer und bei uns ist das stolzgefühl sehr stark...klar, "mein" land ist mir nicht völlig egal, es freut mich, wenn die im sport o.ä. weiterkommen, aber ich würde mich niemals hinstellen und sagen"ich bin stolz ein xyz zu sein...ich würde jeden umbringen, der was schlechtes über das land sagt"...


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von Quiz4fun (ehem. Mitglied) | 26.07.2007 - 18:28
dari, ganz meine Meinung. Mich regt dieses "ich bin stolz, Deutscher zu sein" sowas von auf. Das ist doch der erste schritt zum Egoismus, Nationalismus, zum Rassismus. Warum auf einen Zufall stolz sein? So ein Quark...

 
Antwort von GAST | 26.07.2007 - 19:11
So ich geb jetzt auch ma mein Senf dazu!^^ ich denke, über das thema rassismus kann man sich hundert jahre streiten zu einem ende würde es nie kommen! so aber nun meine meinung!ich bin froh in so einem land wie deutschland aufwachsen zu dürfen und möchte diese möglichkeit möglichst vielen menschen bieten, solange bis "unser" land es tragen kann!irgendwann wird es vielleicht möglich sein alle völker zu vereinen!das wäre das beste, aber dennoch wird es immer jemanden geben, der den anderen beneidet hasst oder sonstiges!das ist eben der mensch!ich habe fertig*g*

 
Antwort von GAST | 10.11.2007 - 21:22
bump xD

(diese regelung ist scheise...)

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Smalltalk-Experten?

165 ähnliche Fragen im Forum: 0 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Smalltalk
ÄHNLICHE FRAGEN:
  • Rassismus
    Hallo Leute, wie erklärt man einem Kind was Rassismus ist und könnte man beispiele geben :DD DANKEEESCHÖNNNN
  • was ist rassismus
    ich muss einen Sachtext über Rassismus schreiben kann mir einer bitte helfen dankee:)
  • Rassismus
    Hey, ich brauche eine kurze zusammenfassung über rassismus, muss nicht lang sein, wirklich kurz :-) Danke im Vorraus
  • H.v. Kleist, Der zerbrochene Krug => Umgang mit der Wahrheit
    Inwiefern kann man das Semesterthema "Umgang mit der Wahrheit" auf die Hauptfiguren dieses Stückes beziehen? Also der Umgang mi ..
  • Wahrheit
    Hallo zsm, und zwar brauche ich "die 4 Definitionen von Wahrheit" Finde sie jedoch nicht, Wäre sehr dankbar :) mfg..
  • Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799)
    Die meisten Glaubens-Lehrer verteidigen ihre Sätze, nicht weil sie von der Wahrheit derselben überzeugt sind, sondern weil sie ..
  • mehr ...