Menu schließen

Philosophie - Fluch oder Segen?

Frage: Philosophie - Fluch oder Segen?
(12 Antworten)

 
Wir haben das Thema schon mal angeschnitten.


Die einen sehen in der Philosphie eine Qual ihrer selbst, die anderen sehen in ihr eine beglückende Freizeitbeschäftigung.

Wie seht ihr das?

achtungsvoll
klaudanus
GAST stellte diese Frage am 26.01.2006 - 23:02

 
Antwort von GAST | 26.01.2006 - 23:05
ich machs gerne zum zeitvertreib ..
im unterrricht sit es praktisch ganz geil aber theorie laaaahmt

 
Antwort von GAST | 26.01.2006 - 23:05
wir hatten ja gerade das thema ;)
beglückende freizeitbeschäftigung, ganz eindeutig =)
regt zum dneken an... is immer gut sowas!

 
Antwort von GAST | 28.02.2006 - 14:20
Die Philosophie ist mehr als "nur" eine Freizeitbeschäftigung und auch philosophieren sollte gewissen Richtlinien unterliegen. Mit Richtlinien meine ich, dass man Kenntnis von philosophischen Strömungen hat und alles in einen Kontext setzen kann, welcher aus der Erkenntnis der Vergangenheit und der Vermutung der Zukunft besteht, ohne pedantisch, sophistisch oder dilettantisch zu werden, denn nicht jeder gute Gedanke, der einem durch den Kopf schießt ist neu. Mit dieser Tatsache im Bewusstsein kann man TPhilosophie nutzen und anwenden.

Gruß

 
Antwort von GAST | 28.02.2006 - 14:25
also bei mir wars so das ich mich zu sehr mit philosophie auseinander gesetzt hab... also da kann man sich schon verrückt machen..mit themen wie der erkenntnistheorie oder der "sinn"frage hab ich mich non stop befasst das ich keine zeit mehr hatte richtig zu feiern und zu entspannen.
ich bevorzuge es wenn andere sich da mit auseinandersetzen da es ja irgendjemand machen muss, aber ich nich mehr nein daNKE
greetz

 
Antwort von GAST | 28.02.2006 - 19:27
Ich gebe dir Recht, Philosophie kann unter Umständen schaden. Ich gestehe, ich seitze selbst gerne Samstagsabend am Schreibtisch und lese gern aber das hat auch damit zutun, dass ich Discos nicht sonderlich mag. Aber dennoch ist es immer wieder schön. (wer mal richtig Spaß haben will sollte mal den Text "Über die Weiber" von Schopenhauer lesen. Da kann man mal drüber nachdenken.

Gruß

 
Antwort von GAST | 28.02.2006 - 19:29
Ich denke die Philosophie ist das einzig wirkliche! manchmal denke ich das alles nur eine Illusion ist, und das meine Träume genauso war sind, wie die "wirkliche" welt und so, und dann bin ich froh, dass ich "denken" kann. ich denke die Philosophie ist viel mehr wert als die meisten Menschne denken. ich bin der Überzeugung das philosophische denkende Menschen den größten Einfluss auf ihr Tun und handeln haben, das heißt sie haben die höchste Eigenverantwortung. Andere Menschen handeln mehr Instinktiv und gefühlsbetont... was, meiner meinung nach, die ursache von viel Leid auf der Erde ist....

 
Antwort von GAST | 01.03.2006 - 18:34
@alessandra
Ich stimme dir uneingeschränkt zu. Jetzt fehlt nur noch deine Meinung, ob diese, nennen wir es Fähigkeit?, positiv oder negativ zu bewerten ist. Ich meine Mal, wenn du immer alles logisch betrachtest, ist dies nicht immer gut... Ich lasse es mal so im Raum stehen.

Hochachtungsvoll
klaudanus

 
Antwort von GAST | 01.03.2006 - 18:46
is auf jedenfall ein segen, da man mal eben wie schon vor mir gesagt wurde die logik weglässt und alles in schöne worte packt. klingt als gedicht imma viel schöner als umgangssprachlich

 
Antwort von GAST | 01.03.2006 - 19:00
@Jack Daniels
Mit Gedichten hat das herzlich wenig zu tun, um genau zu sein gar nichts. Nietzsche lässt seinen Zarathustra sogar sagen, dass Gedichte gelogen seien, die Philosphie betreibt aber Wahrheitsfindung. Ich glaube du hast es mit Poesie verwechselt, kann das sein?

Achtungsvoll
klaudanus

 
Antwort von GAST | 01.03.2006 - 20:47
diese Fähigkeit ist auf jeden fall positiv. Aber wenn das zu sehr ausartert auch nicht mehr. man muss immer in allem einen Mittelweg finden. Aber in manchen Dingen sollte man versuchen das gefühl ein stück zu unterdrücken und die vernunft walten lassen, z.B. wenn man dabei ist aus rache einem anderen Menschen leid anzutun, beispielsweise...

liebe grüße, aless


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von Philos18 (ehem. Mitglied) | 11.03.2006 - 04:10
Ich denke, dass die Philosophie im Menschsein impliziert ist, etwas Gegebenes, ein Segen also...

 
Antwort von GAST | 11.03.2006 - 08:04
also ich liebe philosophie es macht mir spaß meine eigene meinung durchzusetzen. aba jeder hat ja eine andere vorstellung von philosophie"

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Philosophie-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Philosophie
ÄHNLICHE FRAGEN:
  • Sokrates
    Moin aus Hannover, wenn ich einsehe,das ich nichts(oder wenig)weiß,bin ich dann schon auf dem Weg zur Erkenntnis,oder ist das ..
  • Kurzessay verfassen zum Thema Religion
    ich soll einen Kurzessay verfassen, der sich auf dem Gebiet der Religion bewegt..Anlass kann ein eigenes Erlebnis in der Ferien..
  • Lied zum Thema Tod
    Hey... Wir haben gerade das Thema Tod in Ethik: Ich brauche eine Lied / Song zum Thema, was ich dann vor der Klasse vortragen ..
  • Rolle der Familienmitglieder 15 - 19/20 Jh.
    Ist zwar auch n großteil Geschichte aber speziell das Zusammenleben und Arbeitsteilung der Mitglieder einer Familie (Großerltern..
  • Philosophie
    hey, ich muss eine 5-seitige arbeit zu einem philosophischen thema schreiben. nur ich finde kein gutes thema, ich finde z.b. ..
  • Philosophie - Geistes oder Naturwissenschaft ?
    hallo liebe community, meine aufgabe ist es , ein essay zu schreiben. in diesem essay soll ich u.a. klären, ob philosophie ..
  • mehr ...
BELIEBTE DOWNLOADS: