Menu schließen

Urknall Diskontinuität

Frage: Urknall Diskontinuität
(1 Antwort)


Autor
Beiträge 1
0
f(x)= 1/x

Die Teilung durch 0 ist ja nicht definiert.
Wie ziehe ich die Analogie zum Urknall? Ich verstehe die letzten drei Sätze inhaltlich nicht. Kann mir das jemand erklären? Hier steht:

,,Betrachten wir den Urknall an diesem Punkt, der x=0 entspricht. Was immer an diesem Punkt passierte, es existierte eine Diskontinuität. Wie bei der 1/x-Funktion stieg die Dichte in diesem Punkt auf einen unendlich großen Wert. Wenn etwas ,,vor" dem Urknall passiert ist, hätte es anschließend eben diese Diskontinuität in jedem physikalischen Gesetz gegeben, das wir im Augenblick der Schöpfung betrachten wollen. "
Frage von quarkball | am 06.10.2019 - 22:36


Autor
Beiträge 176
38
Antwort von Rikko | 08.10.2019 - 17:08
Diskontinuität ist ein unterbrochener Zusammenhang (zeitlich oder räumlich). Mit der Funktion 1/x und dem Einsetzen eines Wertes nahe 0 entsteht eine explosionsmäßige große Zahl, welche die extreme Ausdehnung des Weltalls durch den Urknall repräsentieren soll.

Vorher war alles irgendwie im Ruhezustand. Nun steigt der Wert ins Unendliche, die Diskontinuität lässt alle Grenzen sprengen, weil nichts mehr ist, wie es vorher war.
Offenbar kam es also zu einer unendlich hohen Verdichtung von Gasen/Energie und es gab einen Urknall. Damit wurde der Raum extrem ausgedehnt. Wohl unendlich. Raum und Zeit hängen zusammen, somit wurde auch die Dimension Zeit extrem ausgedehnt.

Verstoß melden Antworten
Hast Du eine eigene Frage an unsere Physik-Experten?

2 ähnliche Fragen im Forum: 0 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Physik
ÄHNLICHE FRAGEN:
  • Urknall
    Wenn vor dem Urknall nichts war, weder Raum noch Zeit, wie kam dann der Urknall zu stande?
  • Urknall bewiesen?
    Hallo, müsste dringend mal wissen, ob die Urknalltheorie schon bewiesen ist. Vielen Dank i.V.
  • mehr ...