Menu schließen

Finanzierzung der EU

Frage: Finanzierzung der EU
(14 Antworten)


Autor
Beiträge 1
0
Wieviel zahlt Deutschland jährlich an die EU Beitragsgeld ein und wieviel erhält Deutschland auf Antrag als Fördermittel aus der EU zurück?
Frage von Norbert37 | am 22.11.2017 - 15:46


Autor
Beiträge 34166
1472
Antwort von matata | 22.11.2017 - 16:42


Autor
Beiträge 267
21
Antwort von Kampfsemmel | 22.11.2017 - 16:47
Hallo Nobert,

worauf zielt deine Frage ab ? oder was glaubst du auf der Zahlenbasis schlussfolgern zu können ?


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von Ritchy (ehem. Mitglied) | 22.11.2017 - 19:06
Norbert ist bestimmt kein Schüler, sondern eher EU-Kritiker und mit seiner Frage zeigt er uns, daß unser schönes Deutschland zu den Geberstaaten gehört. Bald wird wohl wieder die Wahltrommel gerührt und es gibt Neuwahlen in Deutschland, dann kann man durch die richtige Wahl eine Partei wählen, die den massiven Zahlungsstrom an die EU unterbindet und nicht nur dorthin...


Autor
Beiträge 267
21
Antwort von Kampfsemmel | 22.11.2017 - 19:33
Könnte es nicht sein, dass deine Betrachtung allein auf den Geldstrom bezogen zu kurz greifen könnte ?


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von Ritchy (ehem. Mitglied) | 22.11.2017 - 19:45
@Kampfsemmel, mal eine Frage. Würdest Du mit Deinem Gehalt eine Organisation unterstützen, welche Dir Vorschriften macht und Dich beim Verstoß sanktioniert?
Die EU zerstörte unsere Währung, beraubt uns teilweise unserer Staatssouveränität und bürdet uns die gesamte Asylantenkrise auf. Kann man dann noch von Gemeinschaft reden? Die Briten sind aus gutem Grunde ausgetreten, Polen und Ungarn werden folgen, es sei denn, wir Deutschen zahlen weiter so lax. Wieviele Asylanten leben eigentlich im reichen Staate Luxembourg? Kann ich auch dorthinziehen und werde ich dann von Luxembourg unterstützt (Stichwort: Freizügigkeit innerhalb der EU!). Die Schweiz ist froh, daß sie nicht in der EU ist!
Geld ist heute alles, weil man ja jeden Sachverhalt in Geld umrechnen kann...Sogar Gefühle wie die Liebe!


Autor
Beiträge 267
21
Antwort von Kampfsemmel | 22.11.2017 - 19:55
Natürlich. Die EU macht erstklassige Richtlinien und Verordnungen, die uns beim Export im hohen Maße unterstützen. Sie sorgt zudem für Sicherheit, vereinfacht Logistik-, Konstruktion- und Herstellungsprozesse enorm. Diese Wertvorteile, die aufgrund ihrer Komplexität nie beziffiert werden, sind enorm. Du missachtest diese Vorteile aber völlig.

Du hast zum Beispiel auch die irre Vorstellung, dass du, im Gegensatz zum gesamten Politikbetrieb, begriffen hast, dass uns die EU Gesamtheitlich betrachtet schadet. Woher nimmst du diese gottgleiche Ignoranz ?


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von Ritchy (ehem. Mitglied) | 22.11.2017 - 20:06
Oje, da hat Kampfsemmel mal wieder in seine Trickkiste gegriffen, aber leider in die falsche, denn warum muß eine Salatgurke eine bestimmte Krümmung haben oder nicht? Warum brauchen wir bald alle neue FÜHRER-scheine? Gibt es bald kein Deutsches Reinheitsgebot für Bier mehr? Und warum gibt es eigentlich in Luxembourg keine Moschee? Wir Deutsche werden einfach nur überm Tisch gezogen!
Dann kommt man mit manipulierten Rechnungen über Synergieeffekte oder blödsinniges Zeug über Exportvorteile. Die Wahrheit ist, daß Deutschland ohne die EU eine Weltmacht und Wirtschaftsmacht wäre, und weil das alle fürchten, hat man uns ins Korsett der EU gezwungen.


Autor
Beiträge 267
21
Antwort von Kampfsemmel | 22.11.2017 - 20:21
Mit Salatgurken kenne ich mich nicht aus. Die Vereinheitlichung der Salatgurke kann aber jeder mit gesundem Menschenverstand nachvollziehen:

- Ich habe eine höheres Nutzvolumen
- Ich habe eine konstantere Anzahl an Salatgurken je Packgut
- Ein einheitliches schönes Gesamtbild (sicherlich wird nicht nur die Krümmung, sondern alle Einflussfaktoren, wie Farbe, Gewicht, Durchmesser, Länge definiert und toleriert. Sowas ist einfach extrem sinnvoll)
- Eine einheitliche Größe ist für die Automatisierung zwingend erforderlich. Allein unter dem Aspekt macht sowas immer Sinn.

Zum Reinheitsgebot: Du willst dich nicht ernsthaft auf einen Qualitätsstandard derartigen Alters berufen ? Auf ein reinen Marketing-Gag ? ;)

Vorteil der EU am Beispiel des Druckgerätes:
Für den europäischen Wirtschaftsraum gilt die DGRL2014/68/EU. Eine Richtlinie also. Das ist doch schön. Möchtest du jetzt nach Amerika exportieren, dann werkelst du nach ASME BPVC. Das ist doch unangenehm. Findest du nicht auch ? Wäre es nicht schön, wenn ein Norm weltweit seine gültigkeit hätte ?

Das ist der Geist von Europa. Das ist das was du verteufelst. Du hast keine Ahnung, dass ist dein Problem. Das Problem lässt sich aber beheben ... nur dafür müsstest du was lernen ... und ich bin so nett und erlaube dir den Lerneffekt anhand meiner Beiträge. Bin ich nicht lieb ?


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von Ritchy (ehem. Mitglied) | 22.11.2017 - 20:21
Die Sicherheit sehen wir ja exemplarisch auf dem berliner Weihnachtsmarkt, am kölner HBF, an der Notwendigkeit von Kameras und ständig neuen Vorschriften, die uns Deutsche in unserer Freiheit einschränken! Am Ende werden wir noch kriminalisiert, obwohl es Fremde sind, die unser Land zerstören wollen! Jedenfalls sieht NORBERT ziemlich schnieke aus für seine 73 Jahre, deshalb nennt er sich bestimmt auch "37" oder 1937?(Geschichte).


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von Ritchy (ehem. Mitglied) | 22.11.2017 - 20:36
Alle Vereinheitlichungen und Richtlinien kann man auch ohne einen Beitritt zur EU gestalten! Warum will man England nun mit Strafzöllen und Kosten diskriminieren, nur weil sie ausgetreten sind aus einer gescheiterten Organisation? Jedes land kann eigenständig sein und trotzdem freien Handel mit der Welt betreiben... Die EU ist ein Kerker und wir Deutsche sind Gefangene darin. Aber bald wird es sich ändern und wir sind nicht mehr Zahler für Fremde, nämlich dann, wenn das Proletariat beschließt, nicht mehr für andere arbeiten zu gehen und die gesamte Wirtschaft blockiert. Ich rechne mit einem Prolino-Proklamat im Jahre 2025.


Autor
Beiträge 267
21
Antwort von Kampfsemmel | 22.11.2017 - 20:46
Kann man jetzt also sagen, dass die "Gurkenverordnung" doch ok ist ?


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von Ritchy (ehem. Mitglied) | 22.11.2017 - 21:15
Niemals, solange ich auch aussortierte Gurken kaufe, die genauso gut schmecken und billiger sind. Ich beachte insoweit kein EU-Recht und konterkariere es, indem ich somit EU-Gegner und Verstöße gegen EU-Recht toleriere. Dies mache ich ganz bewußt, um die Gemeinschaft zu schädigen, aber selbst den ultimativen Preisvorteil zu ergattern! Gäbe es die EU-Gemeinschaft nicht, dann hätten alle diesen Preisvorteil. Weil dann alle Gurken gleich teuer wären. Gibt es bald ein EU-Brötchen- oder Semmel? Und was ist mit den Frauen, gibts bald die EU-Norm für Frauen und Männer? Wie sollen wir aussehen und uns kleiden, denken und fühlen? Schluß mit Vereinheitlichung - wir haben ein Recht auf Individualität, so wie die Gurken!


Autor
Beiträge 267
21
Antwort von Kampfsemmel | 22.11.2017 - 21:33
Du weisst aber schon, dass eine EU-Richtlinie durch nationale Gesetzgebung umgesetzt wird ? (im beispielhaften Fall eben das Produktsicherheitsgesetz) Du verstößt also gegen Deutsches Recht, du Hampelmann

Das du gerne die Gemeinschaft schädigst, dass beweisst halt mal wieder alle deine mießen Charaktereigenschaften

Ich verstehe nicht, wie man so beschränkt sein kann und in der Vereinheitlichung von Standards, Produkten usw. kein Vorteil sehen kann.


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von Ritchy (ehem. Mitglied) | 23.11.2017 - 11:58
Wir Deutschen sind leider gezwungen, EU-Recht umzusetzen. Damit ist es aber noch kein wirklich akzeptiertes Gesetz. Unser Gesetzgeber wird sozusagen geknebelt! Wir kamen früher problemlos mit unseren DIN-Verordnungen zurecht, die übrigens weltweit gelten, Beispiel Papierformate! Sollen doch andere Staaten unsere Vereinheitlichung übernehmen, bitte auch bei der Temperaturmessung und nicht nur bei der Zeitmessung!

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Politik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Politik