Menu schließen

Die SPD- Flüchtlingspolitik

Frage: Die SPD- Flüchtlingspolitik
(6 Antworten)


Autor
Beiträge 2
0
allgemeines zur SPD (Konzept...Ziele usw)

Thema flüchtlingspolitik: weshalb, was sie damit erreichen wollen, was das für uns bedeutet.. wie sie manches im alltag schon möglicherweise umgesetzt haben

- brauche es für eine Ausarbeitung in Politik (12.Klasse)
Frage von adrhr | am 18.04.2017 - 20:42


Autor
Beiträge 11024
680
Antwort von cleosulz | 18.04.2017 - 20:58
Versuche mal eine Tabelle mit den entsprechenden Schlagworten zu machen.
Was will die SPD,
was die CDU, die Liberalen, AfD ...
Wofür "stehen" sie jeweils.
Wo sind Gemeinsamkeiten?
Wo sind Unterschiede?
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 11024
680
Antwort von cleosulz | 18.04.2017 - 20:52
Und, was hast du bereits herausgefunden?
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 2
0
Antwort von adrhr | 18.04.2017 - 20:54
Die SPD
Die sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) war bis 1959 eine Arbeiterpartei, welche später neben der CDU zu einer der mitgliedsstärksten Volksparteien wurde. Außerdem ist sie mit ihren 150 Jahren die älteste Partei in Deutschland.

Aktuell ist der Bundesvorsitzende der SPD Kurt Beck, der zudem noch Rheinland pfälzischer Ministerpräsident ist.

Die SPD und die Flüchtlingspolitik
„Darum sagen wir: Deutschland heißt willkommen“ – so die SPD
Die SPD möchte ein Einwanderungsgesetz und mehr Solidarität in ganz Europa. Sie haben bereits dafür gesorgt, dass Länder und Kommunen kräftig durch den Bund entlastet werden. Und dass wieder mehr bezahlbare Wohnungen gebaut werden. Dies natürlich nicht nur Flüchtlinge, denn sie sehen es auch als ihre Aufgabe, dass sich die Menschen, die in Deutschland bleiben werden, sich schnell und gut in der Gesellschaft integrieren können.
„Deutschland heißt willkommen“ ist hier das Motto. Sie legen Wert darauf, dass von allen Bürgern „mit angepackt“ wird, um ein Zeichen, für ein weltoffenes, tolerantes und friedliches Deutschland zu setzen.
Sie sehen zudem das Ganze mit Realismus und Zuversicht als „ihre Verantwortung“ an, wodurch sie sich das Ziel setzen, das Leben der Menschen zu verbessern.
Dazu kommt, dass sich die SPD im Koarlitionsvertrag mit der Union bei dieser Thematik um einige Grundsätze verständigt und Erfolg gewonnen hat.
Deutschland ist ein starkes Land. Wir können eine große Zahl von Flüchtlingen aufnehmen. Aber auch andere müssen Verantwortung übernehmen. Damit wir in Deutschland die Herausforderung stemmen, haben wir durchgesetzt, dass
die Länder und Kommunen dauerhaft von den Kosten entlastet werden – sofort!
Asylverfahren schneller zum Abschluss kommen,
Integration von jenen, die bleiben werden, gefördert wird – zum Beispiel durch mehr Deutschkurse,
wieder mehr bezahlbare Wohnungen gebaut werden – natürlich für alle, nicht nur für Flüchtlinge, sondern auch für heimische, sozial schwächere Bürger. Zudem hat die SPD auch die Absicht, dass Ehrenamtliche stärker unterstützt werden, da diese sich für alle Bürger ohne eine besondere, oder auch gar keine Gegenleistung einsetzen.
Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass die SPD sich dafür einsetzt, soziale Lücken, wie Schwächen auszubessern, denn jeder hat das Recht mit einer Gerechten „Lebensqualität“ hierzulande leben zu können. Hierbei die Flüchtlingspolitik als ein gutes Beispiel.

Das hat die SPD bereits geschafft
In den letzten Jahren haben sie bei der Teilhabe von Zuwanderern und dem Zusammenhalt unserer Gesellschaft wesentliche Fortschritte erzielt.
Migranten leisten einen bedeutenden Beitrag zum Wohlstand und zur kulturellen Vielfalt unseres Landes. Leitlinie der Integrationspolitik bleibt Fördern und Fordern. Wir erwarten, dass Angebote zur Integration angenommen werden. Jedoch ist Integration allen etwas abverlangt. Sie ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.
Außerdem haben sie erreichen können, dass die Länder und Kommunen dauerhaft von den Kosten, welche bei Beispielsweise Flüchtlingsprojekten entstehen können entlastet werden und Asylverfahren schneller zum Abschluss kommen.
Auch hat die SPD eingeführt, dass Integration zum Beispiel durch mehr Deutschkurse den Flüchtlingen, sowie weiteren Migranten ermöglicht wird.
Außerdem haben sie es ermöglicht, dass wieder mehr bezahlbare Wohnungen gebaut werden – natürlich für alle, nicht nur für Flüchtlinge.

https://www.spd.de/standpunkte/fuer-unser-land-menschlich-und-weltoffen/deutschland-heisst-willkommen/

aber ist eben nicht so das wahre finde ich


Autor
Beiträge 34158
1467
Antwort von matata | 18.04.2017 - 20:55
Was weisst denn du darüber? Was hast du bis jetzt gelesen oder überlegt?

Hier kann man keine fertigen Lösungen bestellen und erst recht keine fertigen Meinungen.

Du kannst dich schlau machen mit und gut ausgesuchten Suchwörtern:

SPD+Parteiprogramm
SPD+Ziele
SPD+Parteikonzept
SPD+Flüchtlingspolitik
SPD+Ziele in der Flüchtlingspolitik
SPD+Flüchlingspolitik+Auswirkungen
SPD+Flüchtlingspolitik+Umsetzung bisher
etc.

Deinen ersten Absatz habe ich hier gefunden:
https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialdemokratische_Partei_Deutschlands

Und was ist denn für dich das Wahre - und warum meinst du, dass diese Aussagen für dich nicht stimmen?
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 11024
680
Antwort von cleosulz | 18.04.2017 - 20:56
www.spd.de

www.welt.de

www.stern.de

www.spdfraktion.de

www.sueddeutsche.de
=> Achtung, der Artikel ist aus 2015

www.mitmischen.de
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 11024
680
Antwort von cleosulz | 18.04.2017 - 20:58
Versuche mal eine Tabelle mit den entsprechenden Schlagworten zu machen.
Was will die SPD,
was die CDU, die Liberalen, AfD ...
Wofür "stehen" sie jeweils.
Wo sind Gemeinsamkeiten?
Wo sind Unterschiede?
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 2209
406
Antwort von Ratgeber | 18.04.2017 - 21:17
sollte sich Deine Ausarbeitung nur auf die Flüchtlingspolitik der SPD beziehen, kannst Du auch mal bei den Veröffentlichungen der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) googeln.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Politik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Politik