Menu schließen

Physik Parktikum

Frage: Physik Parktikum
(8 Antworten)

 
Abend!

Kann mir jemand ne Leistungskurs-Reife Begründung liefern, warum Spulen mit geschlossenem Kern mit Abstand die größte Induktivität haben?
GAST stellte diese Frage am 22.06.2005 - 21:29

 
Antwort von GAST | 22.06.2005 - 21:34
:-D Welch ein toller Anfang ^^ ....
Leistungskursreife?
Was soll ich da drunter verstehen?

 
Antwort von GAST | 22.06.2005 - 21:37
Na ich hab morgen Pkysik Praktikum und dies ist eine Frage aus der Vorbetrachtung- das soll bedeuten das die Antwort ein leicht gehobenes Niveau haben sollte

 
Antwort von GAST | 22.06.2005 - 21:39
Ah.. ok. Moment <img src="http://www.nucleonweb.de/smilies/ugly_lol.gif"></img>

Ich kann dir nur kein Leistungskurzniveau liefer...
<font size=2 color="#555555">Zuletzt geändert von boller23 am 22.06.05</font>

 
Antwort von GAST | 22.06.2005 - 21:40
Hauptsache ich hab was...

 
Antwort von GAST | 22.06.2005 - 21:42
machs mathematisch:

L= [µ(null)*µ(Permeabilitätszahl)*N²*A]/l

L direkt proportional zu permeabiltätszahl
ergo: L maximal, da permeabiltät von eisen hoch ist


da eisen ferromagnetischer ist, richten elemtarmagneten sich in dem eisenkern in stromrichtung aus -> Verstärkung von magnetfeld

 
Antwort von GAST | 22.06.2005 - 21:44
Das ist gut, so müsste das gehen, danke

 
Antwort von GAST | 22.06.2005 - 21:46
Durch den Eisenkern wird lediglich das e-Feld der spule verstärkt, da durch influenz sich die Ladungen im Kern "Anordnen" un durch die höhere Flächenladungsdichte des Eisenkerns ein stärkeres E-Feld entsteht!

Alles ganz easy, sowat nenn ich noch physik, net sowat, wie ees oder ies, dat is ja der letzte schrott!

An physik is die elektrik doch immer noch am schönsten!

 
Antwort von GAST | 22.06.2005 - 21:54
Bei Spulen mit geschlossenem Kern ist der Al-Wert am größten, der sich aus
u0*ur*(A/l) zusammensetzt.

Durch einfügen eines Luftspaltes in den Spulenkern tritt folgende Änderung der Eigenschaften der Spule auf: Da keine magnetischen Ladungen existieren, muss B sowohl im Inneren, wie auch im Luftspalt gleich sein (kleine Spulen). H muss daher immen und aussen unterschiedlich sein. Nach dem Durchflutungsgesetz gilt:
aus I*N = H*l wird
I * N = Hi*l+Ha * d = Heff * (l+d)
Ich könnte noch ein paar mehr Formeln schreiben, aber das lasse ich nun mal, wegen dem Niveau... :)
Also Resultat ist, das die ueff kleiner wird, sobald ein Luftspalt eingefügt wird.

mfg Boller

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Physik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Physik