Menu schließen

Wahrscheinlichkeitsrechnung

Frage: Wahrscheinlichkeitsrechnung
(6 Antworten)


Autor
Beiträge 0
58
Szia!

Ich schreibe euch, weil ich ein Problem habe bei einer Aufgabe, die ich gestellt bekommen habe.

Ich komme dabei nicht wirklich weiter. Ich habe schon im Internet gesucht und viele Stunden verschiedene Wege angesehen, aber irgendwie klappt da nix...

Ich hoffe einer von euch kann mir dabei helfen... :-S

Aufgabe:

Es wird geschätzt, dass im Durchschnitt jedes zehnte, durch das Audit-Team NHF geprüfte Dokumenten, einen Fehler enthält. Lassen Sie uns bei X die Anzahl der falschen gefundenen Dokumente in 20 zufällig ausgewählten Dokumenten markieren.

a. Was ist die Wahrscheinlichkeit, dass mindestens drei Dokumente Fehler enthalten?
b. Was ist die Wahrscheinlichkeit, dass nicht mehr als ein Dokument einen Fehler enthält?
c. Berechnen Sie den Erwartungswert und die Standardabweichung der Zufallsgröße X.


Ich hoffe ich habe es richtig ins deutsche Übersetzt... :)


Liebe Grüße aus Budapest
Szebo
Frage von Wailen (ehem. Mitglied) | am 13.03.2011 - 20:23

 
Antwort von GAST | 13.03.2011 - 20:45
X ist dann binomialverteilt mit n=20, p=1/10, und

a) P(X>=3)=1-P(X<=2)=...
b) P(X<=1)=...
c) E(X)=n*p, sigma=sqrt(n*p*q).

"Ich hoffe ich habe es richtig ins deutsche Übersetzt."

merkt man, dass es übersetzt ist.


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von Wailen (ehem. Mitglied) | 13.03.2011 - 21:50
Danke für die schnelle Antwort!

Das hatte ich soweit auch schon, nur mein Problem ist, wie rechne ich das dann?

 
Antwort von GAST | 13.03.2011 - 21:56
P(X=k)=(n über k)*p^k*(1-p)^(n-k), P(X<=k)=P(X=0)+...+P(X=k)
rest ist dann nur einsetzen.


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von Wailen (ehem. Mitglied) | 14.03.2011 - 18:42
Ha, jaaaa! Ich stand auf einem Schlauch! Einem SEHR langen Schlauch!

Danke! Nach ein wenig lesen und dem richtigen probieren hatte es dann geklappt!

Ich danke dir nochmal ganz doll für deine Hilfe!


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von Wailen (ehem. Mitglied) | 15.03.2011 - 16:40
Hallo!

Vielen DANK noch einmal!
Ich stand wirklich auf einem Schlauch denke ich.

Nun hab ich noch eine Frage.
Als ich das mit einem Freund durchgesprochen habe, meinte er ich hätte das Bayestheorem verwenden müssen?!

Kann das sein? Ich bin der Ansicht dass das falsch ist.

 
Antwort von GAST | 15.03.2011 - 17:01
ist hier irgendwo eine bedingung an ereignisse gestellt?

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Mathematik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Mathematik
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: