Menu schließen

Gottesbeweis

Frage: Gottesbeweis
(7 Antworten)


Autor
Beiträge 0
7
Hallo Leute,

brauche bis morgen 100 Wörter zum Gottesbeweis.
Ich weiß, dass ist sehr sehr sehr wenig aber ich weiß überhaupt nicht was ich dazu schreiben soll.
Habe bis jetzt 50 Wörter! den ersten abschnitt bis aufgeräumt werden sollen! von http://www.philolex.de/gottesbe.htm

!
Es wäre nett wenn mir einer weiterhelfen könnte.
Lg
Maximilian
Frage von morgengrauen007 (ehem. Mitglied) | am 07.11.2010 - 18:45


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von Gedankenchaos (ehem. Mitglied) | 10.11.2010 - 20:04
Jedes Wort beweist seine Exisitenz,
wenngleich derer Kombination einen Ausschluß logisch zu erklären versuchen kann. Ohne ihn gäbe es nicht ein einziges Wort.


Autor
Beiträge 6489
9
Antwort von Peter | 10.11.2010 - 20:05
wenn es einen beweis für gottes existenz gäbe, müsste man nicht glauben.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 6489
9
Antwort von Peter | 10.11.2010 - 20:06
übrigens find ich es erbärmlich, seine hausaufgaben wort für wort ausm internet abzuschreiben.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von Der_Benni (ehem. Mitglied) | 10.11.2010 - 20:10
Beweis das Gott nicht existiert:
Beweis durch Widerspruch:
Angenommen, Gott existiere. Dann müsste er allmächtig sein.
Das heißt, er müsste in der Lage sein, so große Steine zu erschaffen, dass er selbst sie nicht bewegen kann. Da er aber allmächtig ist, muss er in der Lage sein, sie zu bewegen egal wie groß sie sind. -> Widerspruch zur Annahme, er könne solche Steine erschaffen.
-> Gott existiert nicht.

(*achtung nicht unbedingt ernst zu nehmen*)


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von Gedankenchaos (ehem. Mitglied) | 10.11.2010 - 20:12
Die Frage ist nicht wer Gott ist, sondern was es ist, dessen Ihr nur erahnen könnt. ;)


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von C. Baerchen (ehem. Mitglied) | 10.11.2010 - 20:20
sry, gedankenchaos, aber einen schlechteren gottesbeweis habe ich noch nie gelesen/gesehen/gehört/etc^^


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von Gedankenchaos (ehem. Mitglied) | 10.11.2010 - 20:24
Worte kamen nach der Entdeckung einer höheren Kraft. Ihre Intelligenz zu erfassen selbst in der Philosophie mag nicht jedem in jedem Moment möglich sein.

Der Glaube ist eine Theorie. Die Vorstellung über die Vielfalt, die von dieser höheren Kraft ausgeht ist enorm. Du hast den Mut sie zu einem Absolut ohne Verifikation zu erklären. Dreh es, wie Du möchtest, so jedenfalls wird es nix.

Diese Theorie beschäftigt die Menschen seit jeher. In Worten einen Beweis zu suchen mutet an, wie ein Paradox. Im Nichts ist viel.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Philosophie-Experten?

1 ähnliche Fragen im Forum: 0 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Philosophie
ÄHNLICHE FRAGEN: