Menu schließen

Radiokarbonmethode -> ?!

Frage: Radiokarbonmethode -> ?!
(9 Antworten)


Autor
Beiträge 531
1
Hey,
da wir gerade im mega spannenden Fach NWT (Naturwissenschaften) das Thema Fossilien durchnehmen, wird in der baldingen Klassenarbeit auch das folgende Thema gefragt sein: Altersbestimmung von Fossilien.
Im Unterricht hatten wir die Radiokarbonmethode betrachtet, allerdings verstehe nur grob was da abläuft.

Kann mir jemand diese Radiokarbonemthode einfach erklären? Wenn möglich am Beispiel eines Fossils.

Achja, falls irgendjemand wirklich alles über die Schwäbische Alb weiß, kann er mir sicher auch sagen welche Gesteine man im Lias "alpha" findet. :D

Naja, danke für eure Antworten. Lg Luggl
Frage von luggl | am 16.03.2010 - 19:10


Autor
Beiträge 57
2
Antwort von Sweety21 | 16.03.2010 - 19:45
Radiokarbonmethode: Für genauere Altersangaben orientiert man sich meist an der Radiokarbonmethode. In jedem Organismus treten Gruppen von Kohlenstoffatomen (C14-Atomen) auf. Stirbt ein Lebewesen,
so nehmen vom Augenblick des Todes an die Zahl der C14-Atome mit einer messbaren Geschwindigkeit ab. Nach 5570 Jahren ist Halbwertzeit, d.h. genau die Hälfte der Atome ist zerfallen. Aus der Menge der tatsächlich noch vorhandenen C14- Atome zum Zeitpunkt der Messung kann das Alter eines Fossils, das nicht älter als ca. 30 000 Jahre ist, ziemlich genau bestimmt werden. Für noch ältere Funde wendet man die Uranmethode an.

ich weiß nich ob dir das weiter hilft aber so habe ich das letztens in einer selbstständigen schülerarbeit formuliert...

allerdings haben wir sie noch nich zurück bekommen und ich kann dir nicht 100 pro versprechen das es nun stimmt...

aber ich denke das ist einfach formuliert


Autor
Beiträge 677
0
Antwort von cheasy3 | 16.03.2010 - 19:19
Also gerade heute hatten wir die Altersbestimmung von Fossilien in Biologie und meine Biolehrerin sagte, die Radiocarbonmethode ist total unrelevant fürs Abitur und steht auch nicht im Lehrplan...jedenfalls in Brandenburg...


Autor
Beiträge 9184
10
Antwort von 1349 | 16.03.2010 - 19:20
gehts hier irgendwo um abi?


Autor
Beiträge 677
0
Antwort von cheasy3 | 16.03.2010 - 19:23
@1349: Du solltest vllt mal alles lesen - NICHT im Lehrplan !


Autor
Beiträge 9184
10
Antwort von 1349 | 16.03.2010 - 19:27
Zitat:
ist total unrelevant fürs Abitur
!= nicht im lehrplan
Zitat:
und meine Biolehrerin sagte, die Radiocarbonmethode [...]steht auch nicht im Lehrplan
Zitat:
Fach NWT (Naturwissenschaften)
!= biologie.

 
Antwort von GAST | 16.03.2010 - 19:27
sag erstmal was du genau nivht verstehst


Autor
Beiträge 531
1
Antwort von luggl | 16.03.2010 - 19:33
1. Es geht nicht ums Abi, bin 9. Klasse. (Unser Lehrer denkt wir wollen mal Biologen werden..)
2. Mir sowas von egal ob`s nu im Lehrplan steht oder nicht - es kommt dran.
3. Ich verstehe den ungefähren Ablauf nicht. Laut unserem Aufschrieb läuft diese Methode folgendermaßen ab:
Lebewesen nehmen das C14-Atom auf. Diese Atome gelangen in die Nahrungskette der Lebewesen (ob Menschen oder Tiere). Wenn ein Tier stirbt, kann es folglich keine C14-Atome mehr aufnehmen. Gleichzeitig werden diese Atome im Körper immer weniger. Außerdem senden diese C14-Atome Strahlen aus.

So und wie kann ich jetzt wissen (durch diese komische Methode) von wann das Lebwesen ist?

Btw: Wer mir eine bessere (ihr sagtet ja die Methode sei nicht gut) nennen kann, kann dies gerne tun. Wenn möglich kein so kompliziertes Zeug, sonst verstehts der Lehrer nicht. ^^

Vielen Dank.


Autor
Beiträge 57
2
Antwort von Sweety21 | 16.03.2010 - 19:45
Radiokarbonmethode: Für genauere Altersangaben orientiert man sich meist an der Radiokarbonmethode. In jedem Organismus treten Gruppen von Kohlenstoffatomen (C14-Atomen) auf. Stirbt ein Lebewesen,
so nehmen vom Augenblick des Todes an die Zahl der C14-Atome mit einer messbaren Geschwindigkeit ab. Nach 5570 Jahren ist Halbwertzeit, d.h. genau die Hälfte der Atome ist zerfallen. Aus der Menge der tatsächlich noch vorhandenen C14- Atome zum Zeitpunkt der Messung kann das Alter eines Fossils, das nicht älter als ca. 30 000 Jahre ist, ziemlich genau bestimmt werden. Für noch ältere Funde wendet man die Uranmethode an.

ich weiß nich ob dir das weiter hilft aber so habe ich das letztens in einer selbstständigen schülerarbeit formuliert...

allerdings haben wir sie noch nich zurück bekommen und ich kann dir nicht 100 pro versprechen das es nun stimmt...

aber ich denke das ist einfach formuliert


Autor
Beiträge 531
1
Antwort von luggl | 16.03.2010 - 19:49
Woah, vielen Dank. Genau das mit den blöden 5570 Jahrne hatten ich nicht verstanden.
Bekommst bestimmt ne gute Arbeit zurück. ;) ^^


Autor
Beiträge 57
2
Antwort von Sweety21 | 16.03.2010 - 19:51
na das hoffe ich doch :D

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Biologie-Experten?

0 ähnliche Fragen im Forum: 1 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Biologie
BELIEBTE DOWNLOADS: